1080i

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

1080i ist eine Videoauflösung der Fernsehnorm High Definition Television. „1080“ steht für die vertikale Auflösung, „I“ für Interlace (Zeilensprungverfahren).

Auflösung[Bearbeiten]

1080i-Signale werden typischerweise in 50 oder 60 Halbbildern pro Sekunde mit je 1920×540 übertragen, die sich sehr gut mit geradem Teiler auf nur einer Achse auf die typische Displayauflösung von 1920×1080 (Seitenverhältnis 16:9) skalieren lassen. Bezogen auf Standbilder löst 1080i mit 2.073.600 Bildpunkten fünfmal so hoch wie das PAL-Format mit 414.720 Bildpunkten auf.

Weniger verbreitet ist die Auflösung 1440×1080, die trotz des Verhältnisses 4:3 durch nicht-quadratische Pixel als Bild im Seitenverhältnis 16:9 abgebildet wird. Bekannte Sender, die diese Auflösung verwenden, sind beispielsweise Sport1 HD, N24 HD, Nickelodeon HD und Comedy Central HD über die Plattform Astra HD+. Anixe HD wird über Astra 1M gar mit der Auflösung 1280×1080 ausgestrahlt.

Verbreitung[Bearbeiten]

Die Auflösung 1080i50 kommt hauptsächlich im Fernsehen zum Einsatz. Ein 1080p24-Signal (mit 24 Vollbildern) ist nur bei Kinofilmproduktionen und den damit bespielten Blu-ray-Discs üblich, hat aber die gleiche Datenrate. Der Großteil der internationalen HDTV-Sender und alle HD-Ableger der deutschsprachigen Privatsender senden im Format 1080i50. Nach einer Empfehlung der European Broadcasting Union senden allerdings einige ihrer Mitglieder (u. a. auch alle deutschsprachigen öffentlich-rechtlichen Sender) im Format 720p.

Unterstützung in Normen[Bearbeiten]

ATSC und Digital Video Broadcasting (DVB) unterstützen 1080i.

Siehe auch[Bearbeiten]