1223

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender

| 12. Jahrhundert | 13. Jahrhundert | 14. Jahrhundert |
| 1190er | 1200er | 1210er | 1220er | 1230er | 1240er | 1250er |
◄◄ | | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | | ►►

Staatsoberhäupter · Nekrolog

1223
Krönung Ludwigs VIII. und seiner Frau Blanka
Ludwig VIII. wird König von Frankreich.
1223 in anderen Kalendern
Armenischer Kalender 671/672 (Jahreswechsel Juli)
Äthiopischer Kalender 1215/16
Buddhistische Zeitrechnung 1766/67 (südlicher Buddhismus); 1765/66 (Alternativberechnung nach Buddhas Parinirvana)
Chinesischer Kalender 65. (66.) Zyklus

Jahr des Wasser-Schafes 癸未 (am Beginn des Jahres Wasser-Pferd 壬午)

Chula Sakarat (Siam, Myanmar) / Dai-Kalender (Vietnam) 585/586 (Jahreswechsel April)
Iranischer Kalender 601/602
Islamischer Kalender 619/620 (Jahreswechsel 3./4. Februar)
Jüdischer Kalender 4983/84 (27./28. August)
Koptischer Kalender 939/940
Malayalam-Kalender 398/399
Seleukidische Ära Babylon: 1533/34 (Jahreswechsel April)

Syrien: 1534/35 (Jahreswechsel Oktober)

Spanische Ära 1261
Vikram Sambat (Nepalesischer Kalender) 1279/80 (Jahreswechsel April)

Ereignisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Politik und Weltgeschehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frankreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Thronbesteigung Ludwigs VIII.[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Die französische Krondomäne (blau) vor und nach der Regierung Philipps II., Lehen der Plantagenets in rot, weitere Vasallen in grün, kirchliche Territorien gelb
Okzitanien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Englisch-Walisischer Krieg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Whittington Castle
Kidwelly Castle
Cilgerran Castle
  • Juli: William Marshal erobert Kidwelly Castle von Rhys Gryg und weitere Gebiete in Ceredigion, die er seinem Verbündeten Cynan ap Hywel übergibt. Er erobert außerdem Cilgerran Castle und baut es aus. Der englische Regent Hubert de Burgh plant in der Zwischenzeit einen Feldzug nach Powys, kehrt aber am 20. Juli nach England zurück, als er vom Tod des französischen Königs erfährt und hofft, verlorengegangene Gebiete in der Normandie wiedergewinnen zu können.
  • August: Neuerliche Verhandlungen der Streitparteien verlaufen ergebnislos.
  • Anfang September: Llywellyn ab Iorwerth beginnt mit der Belagerung von Builth Castle in Powys, das von Reginald de Braose verteidigt wird. Am 12. September kehrt Hubert de Burgh mit einem Feudalheer nach Wales zurück und entsetzt die Burg am 23. September.
  • 7. Oktober: Llywelyn ab Iorwerth, Maelgwn ap Rhys und Rhys Gryg unterwerfen sich dem englischen König Heinrich III. und akzeptieren die von William Marshal und Cynan ap Hywel gemachten Eroberungen. Stephen Langton hebt die Exkommunikation Llywellyns auf.

Iberische Halbinsel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sancho II.
  • 25. März: Nach dem Tode seines Vaters Alfons II. besteigt Sancho II. den portugiesischen Thron. Das Land befindet sich zu diesem Zeitpunkt mitten in einem Konflikt mit der katholischen Kirche, in die es die Politik Alfons II. geführt hat. Sein Vater ist exkommuniziert gestorben, über Portugal das Interdikt verhängt. Sancho arrangiert sich zunächst mit der Kirche, lässt den Erzbischof von Braga, den sein Vater des Landes verwiesen hat, wieder zurückkehren und zahlt ihm eine hohe Entschädigung.

Königreich Sizilien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der noch erhaltene Portalbogen mit der Inschrift über den Baubeginn von 1223

Mittel- und Nordeuropa[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Osteuropa/Kaukasus/Kleinasien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 18. Januar: Giorgi IV. Lascha, König von Georgien, stirbt überraschend und hinterlässt nur einen unmündigen, unehelichen Sohn. Für ihn soll zunächst Giorgis Schwester Rusudan die Regentschaft führen, aber auf Grund der Minderjährigkeit Davids krönt der Hochadel Rusudan zur Königin. Bereits im ersten Jahr ihrer Regierung kommt es zum Krieg mit den Kiptschaken. Durch die Mongolen aus ihren Lebensräumen verdrängt, ziehen sie nach Georgien, wo sie von der Königin Siedlungsland fordern. Als dieses abgelehnt wird, drehen sie plündernd nach Gandscha ab und belagern die Stadt Qəbələ. Eine georgische Strafexpedition wird von ihnen überrascht und besiegt. Als die Kiptschaken noch die östlichen Grenzgebiete Georgiens verheeren und mit reicher Beute abziehen, verfolgen georgische Truppen die Feinde, besiegen sie und nehmen ihnen die Beute wieder ab.
  • 31. Mai: Unter den Feldherren Subutai und Jebe führen die Mongolen einen ersten Angriff auf Europa: Die Schlacht an der Kalka endet mit einer bitteren Niederlage für die Rus. Nach ihrem Sieg stoßen die Mongolen jedoch nicht mehr weiter in die Territorien der altrussischen Fürstentümer vor, sondern ziehen über die Gebiete nördlich des Kaspischen Meeres und des Aralsees heimwärts.

Urkundliche Ersterwähnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Religion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aushändigung der regula bullata, Fresko Giottos in Assisi

Geboren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Genaues Geburtsdatum unbekannt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geboren um 1223[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gestorben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Todesdatum gesichert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

König Alfons II. von Portugal
König Philipp II.

Genaues Todesdatum unbekannt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gestorben um 1223[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Januar 1222/1223: Hervé IV., Herr von Donzy und Gien und de iure uxoris Graf von Nevers

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: 1223 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien