1227

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender

| 12. Jahrhundert | 13. Jahrhundert | 14. Jahrhundert |
| 1190er | 1200er | 1210er | 1220er | 1230er | 1240er | 1250er |
◄◄ | | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | | ►►

Staatsoberhäupter · Nekrolog

1227
Darstellung Gregors IX. in einem Manuskript aus der Zeit um 1270
Ugolino dei Conti di Segni wird unter dem Namen Gregor IX. Papst.
Schlacht bei Bornhöved (1227) aus der Sächsischen Weltchronik (14. Jahrhundert)
In der Schlacht bei Bornhöved unterliegt der dänische König Waldemar II. neuerlich einem norddeutschen Koalitionsheer.
1227 in anderen Kalendern
Armenischer Kalender 675/676 (Jahreswechsel Juli)
Äthiopischer Kalender 1219/20
Buddhistische Zeitrechnung 1770/71 (südlicher Buddhismus); 1769/70 (Alternativberechnung nach Buddhas Parinirvana)
Chinesischer Kalender 65. (66.) Zyklus

Jahr des Feuer-Schweins 丁亥 (am Beginn des Jahres Feuer-Hund 丙戌)

Chula Sakarat (Siam, Myanmar) / Dai-Kalender (Vietnam) 589/590 (Jahreswechsel April)
Iranischer Kalender 605/606
Islamischer Kalender 624/625 (Jahreswechsel 11./12. Dezember)
Jüdischer Kalender 4987/88 (12./13. September)
Koptischer Kalender 943/944
Malayalam-Kalender 402/403
Seleukidische Ära Babylon: 1537/38 (Jahreswechsel April)

Syrien: 1538/39 (Jahreswechsel Oktober)

Spanische Ära 1265
Vikram Sambat (Nepalesischer Kalender) 1283/84 (Jahreswechsel April)

Ereignisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Politik und Weltgeschehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

England[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frankreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Januar: Blanka von Kastilien gelingt es durch geschickte Verhandlungen, Theobald IV. von Champagne und Heinrich II. von Bar aus dem Oppositionsbündnis der Barone gegen ihren Sohn Ludwig IX. herauszulösen.
  • 6. Februar: Blanka lässt den seit mehr als zehn Jahren gefangenen Grafen Ferrand von Flandern frei, der sich fortan loyal zur französischen Krone zeigt.
  • Der Adelsaufstand ist durch den Seitenwechsel Theobalds und Heinrichs so geschwächt, dass sich am 16. März auch Peter Mauclerc und Hugo X. von Lusignan unterwerfen. Der mit ihnen verbündete Richard von Cornwall unterzeichnet einen Waffenstillstand und zieht sich nach England zurück.
  • Im Herbst bricht der Aufstand wieder aus, als Peter Mauclerc versucht, sich bei Corbeil der Person des Königs zu bemächtigen. Ludwig IX. kann mit seinem kleinen Gefolge aber rechtzeitig in die starke Burg Montlhéry fliehen und seine Mutter in Paris benachrichtigen, die mit einem Entsatzheer zu Hilfe eilt.

Heiliges Römisches Reich/Dänemark[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Denkmal zur Erinnerung an die Schlacht von Ane

Polen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Balkan[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kreuzzug Friedrichs II.[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • August: Als in seinem Lager eine schwere Seuche ausbricht, an dem zahlreiche Kreuzritter sterben, muss der selbst erkrankte Kaiser Friedrich II. den geplanten Kreuzzug neuerlich verschieben. Der neue Papst Gregor IX. erkennt die Gründe für die Verschiebung nicht an und exkommuniziert Friedrich am 29. September wegen seines gebrochenen Kreuzzugsversprechens.
  • 11. September: Im Feldlager Friedrichs bei Otranto stirbt unter anderem der thüringische Landgraf Ludwig IV. aus der Familie der Ludowinger. Offizieller Nachfolger wird sein fünfjähriger Sohn Hermann II., für den jedoch sein Onkel Heinrich Raspe die Regentschaft über die Landgrafschaft übernimmt.

Byzantinisches Reich/Kreuzfahrerstaaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Islamische Reiche in Nordafrika und Vorderasien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Von al-Andalus aus beginnt Idris I. al-Ma'mun, der Statthalter von Sevilla, einen Aufstand gegen seinen Bruder Abdallah al-Adil. Mit 12.000 kastilischen Söldnern landet er in Marokko und macht sich zum Kalifen der Almohaden. Durch seine starke Verwurzelung in der Kultur von al-Andalus hat Idris I. nur wenig Verständnis für die almohadischen Institutionen, die bisher die relative Stabilität des Reiches gewährleistet haben. So werden unter ihm zunächst der Rat der 10 Stammesführer und 40 Stammesdelegierten abgeschafft, sowie auf die Nennung des Mahdi Ibn Tūmart in den Verwaltungsakten und auf Münzen verzichtet, was die Loyalität der Untertanen schwer erschüttert.

Mongolenreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 18. August: Als Dschingis Khan stirbt, werden alle Lebewesen in seiner Umgebung, inklusive 2000 Menschen, die am Begräbnis teilgenommen haben, getötet. Nach mongolischer Tradition wird der Ort der Grabstätte geheim gehalten. Getreu der Vereinbarung von 1218 wird Ögedei Khan zu seinem Nachfolger.

Urkundliche Ersterwähnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kultur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ulrich von Liechtenstein als Turnierritter in seiner ‚Verkleidung‘ als Dame Venus (Codex Manesse, 14. Jahrhundert)

Religion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 18. März: Papst Honorius III. stirbt in Rom. Schon einen Tag später wird Ugolino dei Conti di Segni zu seinem Nachfolger gewählt und nimmt den Namen Gregor IX. an.

Geboren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gestorben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Todesdatum gesichert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dschingis Khan (Bildnis aus dem 14. Jahrhundert)

Genaues Todesdatum unbekannt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. In der slowenischen Sprach- und Literaturgeschichte wird vielfach ein Reimbericht aus dem Frauendienst zitiert, in dem er slowenische Worte des Herzogs Bernhard von Spanheim zitiert. Dieser hatte ihn bei seiner Durchreise durch Kärnten in Thörl-Maglern/Vrata Megvarje am 1. Mai 1227 auf Slowenisch mit den folgenden Worten begrüßt: "Der fürste und die gesellen sin / mich hiezen willekommen sin. / ir gruoz was gegen mich alsus: / „buge waz primi, gralva Venus!“ (Der Fürst und sein Gefolge hießen mich willkommen sein. Ihr Gruß an mich war so: "Gott zum Gruß, königliche Venus). Ulrich war als Venus verkleidet gewesen. Vgl.: Reginald Vospernik, Pavle Zablatnik, Erik Prunč, Florjan Lipuš: Das slowenische Wort in Kärnten = Slovenska beseda na Koroškem, Schrifttum und Dichtung von den Anfängen bis zur Gegenwart = Pismenstvo in slovstvo od začetkov do danes. ÖBV, Wien 1985, S. 22–23. ISBN 3-215-04304-1

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: 1227 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien