123. Division (7. Königlich Sächsische)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
123. Division
Aktiv 20. März 1915 bis 4. Januar 1919
Land Königreich Sachsen
Streitkräfte Sächsische Armee
Typ Infanteriedivision
Grobgliederung Siehe: Gliederung
Erster Weltkrieg Westfront
Schlacht an der Somme
Schlacht an der Marne
Schlacht von St. Mihiel

Ostfront

Kommandeure
Siehe: Liste der Kommandeure

Die 123. Division (7. Königlich Sächsische) war ein Großverband der Sächsischen Armee im Ersten Weltkrieg.

Gliederung[Bearbeiten]

Kriegsgliederung vom 3. Juni 1918[Bearbeiten]

  • 245. Infanterie-Brigade
    • Reserve-Infanterie-Regiment Nr. 106
    • Infanterie-Regiment Nr. 178
    • Infanterie-Regiment Nr. 351
    • 5. Eskadron/3. Königlich Sächsisches Husaren-Regiment Nr. 20
  • Artillerie-Kommandeur Nr. 123
    • Feldartillerie-Regiment Nr. 245
  • Pionier-Bataillon Nr. 123
  • Divisions-Nachrichten-Kommandeur Nr. 123

Geschichte[Bearbeiten]

Die Division wurde 20. März 1915 gebildet und nach ihrer Aufstellung zunächst an der Westfront eingesetzt, im August 1916 an die Ostfront verlegt und trat Mitte November 1917 wieder im Westen vor Verdun an.

Gefechtskalender[Bearbeiten]

1915[Bearbeiten]

  • 2. bis 13. April --- Reserve der OHL
  • 13. April bis 18. Mai --- Kämpfe an der Aisne
  • 18. Mai bis 10. Juli --- Reserve der OHL
  • 24. Juli bis 24. September --- Stellungskämpfe in Flandern und Artois
  • 25. September bis 13. Oktober --- Herbstschlacht bei La Bassée und Arras
  • ab 14. Oktober --- Stellungskämpfe in Flandern und Artois

1916[Bearbeiten]

  • bis 28. Februar --- Stellungskämpfe in Flandern und Artois
  • 28. Februar bis 14. März --- Stellungskämpfe im Wytschaete-Bogen
  • 14. März bis 7. Juli --- Stellungskämpfe an der Yser
    • 27. März bis 27. April --- Kämpfe bei St. Eloi
  • 7. bis 26. Juli --- Schlacht an der Somme
  • 27. Juli bis 3. August --- Transport nach dem Osten
  • ab 4. August --- Stellungskämpfe zwischen Krewo-Smorgon-Narotschsee und Tweretsch

1917[Bearbeiten]

  • bis 17. September --- Stellungskämpfe zwischen Krewo-Smorgon-Narotschsee und Tweretsch
    • 23. Januar bis 3. Februar --- Winterschlacht an der Aa (Teile der Division)
    • 19. bis 27. Juli --- Abwehrschlacht Smorgon-Krewo
    • 18. September bis 8. November --- Stellungskämpfe zwischen Njemen-Beresina- Krewo-Smorgon-Narotschsee-Tweretsch
  • 8. bis 14. November --- Transport nach dem Westen
  • ab 14. November --- Stellungskämpfe vor Verdun

1918[Bearbeiten]

  • bis 30. Mai --- Stellungskämpfe vor Verdun
  • 2. bis 13. Juni --- Schlacht bei Soissons und Reims
  • 14. Juni bis 4. Juli --- Stellungskämpfe zwischen Oise, Aisne und Marne
  • 5. bis 14. Juli --- Stellungskämpfe zwischen Aisne und Marne
  • 15. bis 17. Juli --- Schlacht an der Marne und in der Champagne
  • 18. bis 25. Juli --- Abwehrschlacht zwischen Soissons und Reims
  • 25. Juli bis 30. August --- Stellungskämpfe vor Verdun
  • 12. bis 14. September --- Schlacht von St. Mihiel
  • 15. September bis 10. Oktober --- Stellungskämpfe in der Woëvre-Ebene und westlich der Mosel
  • 11. bis 25. Oktober --- Abwehrschlacht in der Champagne und an der Maas
  • 25. Oktober bis 11. November --- Stellungskämpfe in der Woëvre-Ebene und beiderseits der Mosel
  • ab 12. November --- Rückmarsch durch Lothringen, die Rheinprovinz und die Pfalz während des Waffenstillstands

Kommandeure[Bearbeiten]

Dienstgrad Name Datum
Generalmajor/Generalleutnant Karl Lucius 20. März 1915 bis 6. August 1918
Generalmajor Otto von Ompteda 7. August 1918 bis 4. Januar 1919

Literatur[Bearbeiten]

  • Ruhmeshalle unserer Alten Armee. Herausgegeben auf Grund amtlichen Materials des Reichsarchivs, Militär-Verlag, Berlin 1927, S. 74, 161.