1237

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender

| 12. Jahrhundert | 13. Jahrhundert | 14. Jahrhundert |
| 1200er | 1210er | 1220er | 1230er | 1240er | 1250er | 1260er |
◄◄ | | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | | ►►

Staatsoberhäupter · Nekrolog

1237
Friedrich II. führt den erbeuteten Carroccio nach Cremona, (Darstellung in einer Handschrift aus dem 14. Jahrhundert)
In Norditalien erringt Kaiser Friedrich II. in der Schlacht von Cortenuova einen Sieg über ein Heer des Lombardenbundes.
1237 in anderen Kalendern
Armenischer Kalender 685/686 (Jahreswechsel Juli)
Äthiopischer Kalender 1229/30
Buddhistische Zeitrechnung 1780/81 (südlicher Buddhismus); 1779/80 (Alternativberechnung nach Buddhas Parinirvana)
Chinesischer Kalender 65. (66.) Zyklus

Jahr des Feuer-Hahns 丁酉 (am Beginn des Jahres Feuer-Affe 丙申)

Chula Sakarat (Siam, Myanmar) / Dai-Kalender (Vietnam) 599/600 (Jahreswechsel April)
Iranischer Kalender 615/616
Islamischer Kalender 634/635 (Jahreswechsel 23./24. August)
Jüdischer Kalender 4997/98 (20./21. September)
Koptischer Kalender 953/954
Malayalam-Kalender 412/413
Seleukidische Ära Babylon: 1547/48 (Jahreswechsel April)

Syrien: 1548/49 (Jahreswechsel Oktober)

Spanische Ära 1275
Vikram Sambat (Nepalesischer Kalender) 1293/94 (Jahreswechsel April)

Ereignisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Politik und Weltgeschehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Heiliges Römisches Reich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Februar: Nachdem seine Wahl im Jahr 1235 noch gescheitert ist, wird der achtjährige Konrad IV., Sohn von Kaiser Friedrich II., auf einem Hoftag in Wien zum römisch-deutschen König gewählt, jedoch nicht gekrönt. Der Wahlakt beinhaltet nicht nur den Titel des römisch-deutschen Königs, sondern auch die künftige Nachfolge als römisch-deutscher Kaiser. Papst Gregor IX. erkennt die Wahl des Staufers nicht an.
  • August/September: Kaiser Friedrich II. bricht von Augsburg aus zu einem neuerlichen Italienzug gegen den Lombardenbund auf. Sein Sohn Konrad bleibt in Deutschland, um seinen Vater formell zu vertreten. Ihm steht der Mainzer Erzbischof Siegfried III. von Eppstein als Reichsgubernator zur Seite.
  • Mantua tritt vom Lombardenbund auf die Seite des Kaisers über.
  • 27. November: In Norditalien erringt Kaiser in der Schlacht von Cortenuova einen Sieg über ein Heer des Lombardenbundes unter Mailänder Führung. Mailand verliert dabei seinen Fahnenwagen, Petrus Tiepolo, Sohn des Dogen von Venedig und gleichzeitig Podestà von Mailand, gerät in Gefangenschaft. Die folgenden Friedensverhandlungen scheitern allerdings an Friedrichs Forderung nach bedingungsloser Unterwerfung.

Britische Inseln[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Balkan[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kreuzfahrerstaaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ayyubidenreiche[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Osteuropa[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ausbreitung des Mongolischen Reichs während des Mongolensturms

Asien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Urkundliche Ersterwähnungen und Stadtrechte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kultur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

La ronde au dieu d’amour
Manuskript des Rosenromans (1420–30)

Gesellschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Religion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirchenhierarchie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Klostergründungen und Kirchweihen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geboren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gestorben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Todesdatum gesichert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Genaues Todesdatum unbekannt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sarkophag des Bernat Guillem d’Entença in der Abtei von El Puig
Der Sarkophag von Johanna in der Kirche von Beaumaris

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: 1237 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien