1294

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender

| 12. Jahrhundert | 13. Jahrhundert | 14. Jahrhundert |
| 1260er | 1270er | 1280er | 1290er | 1300er | 1310er | 1320er |
◄◄ | | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | | ►►

Staatsoberhäupter · Nekrolog

1294
Coelestin V. auf einem Fresko von Niccolò di Tommaso
Papst Coelestin V. dankt fünf Monate nach seiner Wahl wieder ab.
Zeitgenössische Darstellung von Timur Khan
Nach dem Tod Kublai Khans wird Timur Khan Kaiser von China aus der mongolischen Yuan-Dynastie.
1294 in anderen Kalendern
Armenischer Kalender 742/743 (Jahreswechsel Juli)
Äthiopischer Kalender 1286/87
Buddhistische Zeitrechnung 1837/38 (südlicher Buddhismus); 1836/37 (Alternativberechnung nach Buddhas Parinirvana)
Chinesischer Kalender 66. (67.) Zyklus

Jahr des Holz-Pferdes 甲午 (am Beginn des Jahres Wasser-Schlange 癸巳)

Chula Sakarat (Siam, Myanmar) / Dai-Kalender (Vietnam) 656/657 (Jahreswechsel April)
Iranischer Kalender 672/673
Islamischer Kalender 693/694 (Jahreswechsel 20./21. November)
Jüdischer Kalender 5054/55 (22./23. September)
Koptischer Kalender 1010/11
Malayalam-Kalender 469/470
Seleukidische Ära Babylon: 1604/05 (Jahreswechsel April)

Syrien: 1605/06 (Jahreswechsel Oktober)

Spanische Ära 1332
Vikram Sambat (Nepalesischer Kalender) 1350/51 (Jahreswechsel April)

Ereignisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Politik und Weltgeschehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Asien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Heiliges Römisches Reich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

West- und Südeuropa[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Zwischen dem französischen König Philipp IV. und dem englischen König Eduard I. kommt es zu einem Krieg um die englischen Festlandsbesitzungen in Frankreich (Guyenne), der sich bis 1297 hinzieht. Philipp ordnet an, das in Frankreich befindliche Vermögen der Riccardi aus Lucca wegen ihrer Zusammenarbeit mit der englischen Krone (seit 1274 deren wichtigste Kreditgeber) zu beschlagnahmen.
  • Portugal unter König Dionysius und England schließen den ersten einer Reihe von Handelsverträgen. Die „Anglo-Portugiesische Allianz“ gilt als die älteste Handelspartnerschaft zwischen zwei Staaten, die immer noch fortbesteht.

Urkundliche Ersterwähnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gaichatu, Herrscher der mongolischen Ilchane in Persien, versucht die durch seinen extravaganten Lebensstil und eine Rinderpest entleerte Staatskasse durch die Emission von zusätzlichem Geld wieder zu füllen. Am 13. August lässt er verkünden, dass jeder, der das neue „Papiergeld“ nicht akzeptiere, mit dem Tode bestraft werde.
  • Oktober bis November: Im Iran sind gedruckte längliche Geldscheine mit chinesischem Aufdruck und dem islamischen Glaubensbekenntnis in arabischer Schrift im Umlauf.
  • um 1294: Lübeck gilt innerhalb der Hanse unangefochten als caput et principium omnium.

Religion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Papstwahl[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Papstwahl 1292–1294
Moderne Statue Coelestins V.
  • 5. Juli: Eremit Pietro del Murrone wird nach zweijähriger Sedisvakanz von elf verbliebenen Kardinälen in Perugia zum Papst gewählt. Der fast 85-jährige Eremit steht im Ruf der Heiligkeit und wird bekannt durch einen Brief an die versammelten Kardinäle, den er als Haupt seiner Benediktinerkongregation geschrieben hat, und in welchem er sie auffordert, endlich zur Wahl zu schreiten. Nach einigen Tagen akzeptiert er trotz seiner Bedenken die Wahl. Dem Vorbild Christi am Palmsonntag folgend, reitet er am 28. Juli auf einem Esel in die Stadt L’Aquila ein, wo er den Namen Coelestin V. annimmt und in der von ihm gegründeten Kirche Santa Maria di Collemaggio, die inzwischen Hauptkirche seines Ordens ist, am 29. August gekrönt wird. Anschließend gerät er unter den Einfluss von Karl II., der ihn nach Neapel holt.
  • 27. September: Der Papst bestätigt die Regel des Cölestinerordens.
  • 13. Dezember: Papst Coelestin V., der mit seinem Amt hoffnungslos überfordert ist, dankt fünf Monate nach seiner Wahl freiwillig ab. Zuvor hat er noch eine Konstitution über die Abdankung eines Papstes erlassen. Dazu sieht er sich durch den Widerstand des Volkes veranlasst, das mit einer Demonstration vor dem Amtssitz des Papstes dessen Demission verhindern will. Nach Erlass der Konstitution legt Coelestin die päpstlichen Insignien nieder und tauscht die päpstlichen Gewänder wieder gegen die Mönchskutte.
  • 23. Dezember: Das Konklave 1294 wählt bereits am ersten Tag Kardinal Matteo Rubeo Orsini zum Papst, der die Wahl allerdings nicht annimmt.
  • 24. Dezember: Am zweiten Tag des Konklaves wird Benedetto Caetani zum Papst gewählt, der sich für den Namen Bonifatius VIII. entscheidet. Als erste Amtshandlung versucht er seinen Vorgänger inhaftieren zu lassen, um einer möglichen Kirchenspaltung zuvorzukommen. Coelestin kann jedoch bei seiner Überführung nach Neapel entkommen und flieht über Sant’Onofrio nach Rodi Garganico.

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 18. April: Meister Eckhart hält anlässlich des Osterfestes eine Predigt mit dem Thema: Pascha nostrum (erstes urkundlich gesichertes Datum). Nach der Rückkehr nach Erfurt wird er Prior des Dominikanerkonvents und Vikar der Ordensnation Thuringia. Dort entstehen bis 1298/1300 die Reden der Unterweisung.

Natur und Umwelt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Deutschland: feucht-warme Sommerwitterung

Geboren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geburtsdatum gesichert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Genaues Geburtsdatum unbekannt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gestorben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Todesdatum gesichert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kublai Khan

Genaues Todesdatum unbekannt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gestorben um 1294[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: 1294 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien