12th Army Group

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
12th Army Group
Schulterabzeichen der 1st Army
Schulterabzeichen der 12th Army Group
Aktiv 14. Juli 1944 bis 1. August 1945
Land Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten und Verbündete
Streitkräfte US-Streitkräfte
Teilstreitkraft Army
Typ Heeresgruppe
Kriege Zweiter Weltkrieg
Oberbefehl
Oberbefehlshaber Omar N. Bradley
Chef des Stabes Leven C. Allen

Die 12th Army Group (deutsch 12. US-Heeresgruppe) war ein Großverband (Heeresgruppenkommando) der westlichen Alliierten im Zweiten Weltkrieg, der in den Jahren 1944 und 1945 aktiv war. Er stand unter US-amerikanischer Führung und war mit bis zu 1,3 Millionen Soldaten der größte Heeresverband in der amerikanischen Geschichte.

Geschichte[Bearbeiten]

Während der Vorbereitung auf die Operation Overlord wurde von den Alliierten beschlossen, die beteiligten Armeen der US-Streitkräfte nach der ersten Phase der Operationen (durchzuführen von der britischen 21st Army Group) auf dem Kontinent einem amerikanischen Oberkommando zu unterstellen. Hierzu wurde im Oktober 1943 die 1st US Army Group (FUSAG) unter General Omar N. Bradley gebildet, der zugleich die 1. US-Armee führte. Am 14. Juli 1944 wurde dann die 12th Army Group unter Bradley im Vereinigten Königreich aktiviert, die die FUSAG ersetzte und deren unterstellte Verbände bis auf wenige Ausnahmen übernahm. Mit dieser Maßnahme (Operation Quicksilver) sollte die Existenz einer weiteren US-Heeresgruppe in Großbritannien vorgetäuscht und die deutsche Führung über eine mögliche zweite Landung auf dem Kontinent im Unklaren gelassen werden.

Die 12th Army Group übernahm im weiteren Verlauf am 1. August 1944 in Frankreich die Kontrolle über die 1. (Courtney Hicks Hodges) und 3. US-Armee (George S. Patton). Ihr Oberbefehlshaber Bradley war zunächst in operativen Fragen dem Leiter der Bodenoperationen der Operation Overlord, dem britischen Feldmarschall Bernard Montgomery unterstellt, bis Anfang September das Supreme Headquarters Allied Expeditionary Force unter Dwight D. Eisenhower die Leitung der Operationen auf dem Kontinent übernahm. Die 12th Army Group bildete zu diesem Zeitpunkt das Zentrum der alliierten Heeresgruppen an der Westfront, nachdem Mitte August in Südfrankreich die 6th Army Group (Jacob L. Devers) in der Operation Dragoon gelandet war. Nördlich schloss sich die 21st Army Group unter Montgomery an. Die 12th Army Group wurde wenig später durch die 9. US-Armee (William Hood Simpson) verstärkt, die zuvor in der Bretagne eingesetzt war. Die Armeen der Heeresgruppe nahmen in der Zeit bis zur deutschen Ardennenoffensive im Winter 1944/45 an den Kämpfen am und im Vorfeld des Westwalls teil (u. a. Schlacht im Hürtgenwald, Schlacht um Aachen, Kämpfe in Lothringen).

Im Zuge der Abwehrmaßnahmen der Ardennenoffensive wurde die 9. US-Armee zeitweilig der 21st Army Group unterstellt. Im Januar 1945 wurde die 15. US-Armee (Leonard T. Gerow) der 12th Army Group zugeteilt. Im Februar 1945 durchbrachen die Truppen der Heeresgruppe den Westwall, setzten im März zur Überquerung des Rheins an und schlossen Anfang April den Ruhrkessel. Bis zum Kriegsende erreichten die Truppen der Heeresgruppe die Elbe und besetzten Teile Österreichs und der Tschechoslowakei.

Am 31. Juli wurde die Kontrolle über die US-Truppen in Europa dem neugebildeten Hauptquartier US Forces, European Theater (USFET) übertragen und die 12th Army Group am Folgetag aufgelöst.

Gliederung im Mai 1945[Bearbeiten]

Schlachtordnung am 8. Mai 1945[2][Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Headquarters 12th Army Group (Final After Action Report), Volume 1.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Forrest C. Pogue: The Supreme Command. Appendix D: Forces Under SHAEF, 1944–45.
  2. Omar Bradley: A Soldier's Story. New York: Henry Holt and Company (1950), pp. 557–561