1316

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender

| 13. Jahrhundert | 14. Jahrhundert | 15. Jahrhundert |
| 1280er | 1290er | 1300er | 1310er | 1320er | 1330er | 1340er |
◄◄ | | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | | ►►

Staatsoberhäupter · Nekrolog

1316
Grab Ludwigs X. in der Basilika Saint-Denis
Der Tod König Ludwigs X. führt zu einer problematischen Erbfolgesituation in Frankreich.
1316 in anderen Kalendern
Armenischer Kalender 764/765 (Jahreswechsel Juli)
Äthiopischer Kalender 1308/09
Azteken-Kalender 5. Rohre - Macuilli Acatl (bis Ende Januar/Anfang Februar 4. Kaninchen - Nahui Tochtli)
Buddhistische Zeitrechnung 1859/60 (südlicher Buddhismus); 1858/59 (Alternativberechnung nach Buddhas Parinirvana)
Chinesischer Kalender 66. (67.) Zyklus

Jahr des Feuer-Drachen 丙辰 (am Beginn des Jahres Holz-Hase 乙卯)

Chula Sakarat (Siam, Myanmar) / Dai-Kalender (Vietnam) 678/679 (Jahreswechsel April)
Iranischer Kalender 694/695
Islamischer Kalender 715/716 (Jahreswechsel 25./26. März)
Jüdischer Kalender 5076/77 (17./18. September)
Koptischer Kalender 1032/33
Malayalam-Kalender 491/492
Seleukidische Ära Babylon: 1626/27 (Jahreswechsel April)

Syrien: 1627/28 (Jahreswechsel Oktober)

Spanische Ära 1354
Vikram Sambat (Nepalesischer Kalender) 1372/73

Ereignisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Politik und Weltgeschehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Westeuropa[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Am 5. Juni stirbt überraschend König Ludwig X. der Zänker im Schloss Vincennes an einer Fiebererkrankung und hinterlässt eine problematische Erbfolge in Frankreich und Navarra. Zum Zeitpunkt seines Todes hinterlässt er seine Tochter Johanna und seine schwangere Ehefrau Klementine von Ungarn. Ludwigs Bruder Philipp übernimmt im Juli die Regentschaft. Damit verdrängt er den dreiköpfigen Regentschaftsrat um seine Onkel Karl von Valois, Ludwig von Évreux und seinen jüngeren Bruder Karl von La Marche, den der König noch vor seinem Tod eingesetzt hat. Gleichzeitig bestreitet er Johannas Erbrecht in Frankreich, während es ihrem Onkel Odo von Burgund gelingt, seine Zustimmung für eine weibliche Erbfolge in Navarra und der Grafschaft Champagne zu erreichen.
  • Am 15. November bringt die Königinwitwe den neuen König Johann I. zur Welt, für den Philipp weiterhin die Regentschaft führen soll, doch der junge König stirbt bereits vier Tage nach seiner Geburt. Philipp trifft daraufhin Vorbereitungen, sich zum König von Frankreich und unter Bruch seiner Abmachung mit Odo auch zum König von Navarra krönen zu lassen.

Heiliges Römisches Reich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Johann von Böhmen sieht sich gezwungen, den Hochadel in Böhmen stärker an der Macht zu beteiligen, was in einem Bürgerkrieg endet.

Osteuropa[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Asien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Nach einem erfolglosen Putschversuch gegen Kaiser Buyantu Khan aus der Yuan-Dynastie flieht sein Neffe Qoshila aus China zu den Tschagatai. Qoshila ist gemeinsam mit seinem Bruder Toqa Timur Anführer der mongolischen Partei am chinesischen Hof, für die Buyantu zu sehr die chinesischen Interessen im Reich vertritt.

Urkundliche Ersterwähnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kultur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erwin von Steinbach, Skulptur am Straßburger Münster

Religion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Papst Johannes XXII.

Katastrophen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Wetter: Europaweite starke Überschwemmungen. Zwischen dem 1. Mai und dem 1. September sterben allein in Ypern 2600 Menschen, 10 % der Bevölkerung aufgrund einer Hungersnot.

Geboren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geburtsdatum gesichert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karl IV., um 1360/70
  • 14. Mai: Karl IV., Kaiser des Heiligen Römischen Reichs, König von Böhmen, König von Italien († 1378)

Genaues Geburtsdatum unbekannt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gestorben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Todesdatum gesichert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Grabmal des mit vier Tagen verstorbenen Königs Johann I. in der Basilika Saint-Denis

Genaues Todesdatum unbekannt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: 1316 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien