1422

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender

| 14. Jahrhundert | 15. Jahrhundert | 16. Jahrhundert |
| 1390er | 1400er | 1410er | 1420er | 1430er | 1440er | 1450er |
◄◄ | | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | | ►►

Staatsoberhäupter · Nekrolog

Georeferenzierung Karte mit allen verlinkten Seiten: OSM, Google oder Bing
1422
Darstellung der Schlacht bei Arbedo in der Luzerner Chronik
In der Schlacht bei Arbedo besiegt das Herzogtum Mailand die Truppen der Alten Eidgenossenschaft.
1422 in anderen Kalendern
Armenischer Kalender 870/871 (Jahreswechsel Juli)
Äthiopischer Kalender 1414/15
Azteken-Kalender 7. Haus - Chicome Calli (bis Ende Januar/Anfang Februar: 6. Feuerstein - Chicuace Tecpatl)
Buddhistische Zeitrechnung 1965/66 (südlicher Buddhismus); 1964/65 (Alternativberechnung nach Buddhas Parinirvana)
Chinesischer Kalender 68. (69.) Zyklus

Jahr des Wasser-Tiger 壬寅 (am Beginn des Jahres Metall-Büffel 辛丑)

Dai-Kalender (Vietnam) 784/785 (Jahreswechsel April)
Iranischer Kalender 800/801
Islamischer Kalender 825/826 (Jahreswechsel 14./15. Dezember)
Jüdischer Kalender 5182/83 (16./17. September)
Koptischer Kalender 1138/39
Malayalam-Kalender 597/598
Seleukidische Ära Babylon: 1732/33 (Jahreswechsel April)

Syrien: 1733/34 (Jahreswechsel Oktober)

Spanische Ära 1460
Vikram Sambat (Nepalesischer Kalender) 1478/79 (Jahreswechsel April)

Ereignisse[Bearbeiten]

Politik und Weltgeschehen[Bearbeiten]

Hundertjähriger Krieg[Bearbeiten]

Schlacht von Meaux

Mailand / Eidgenossenschaft[Bearbeiten]

  • 4. April: Mailändische Truppen überfallen und erobern Bellinzona. Die eidgenössischen Orte Uri und Unterwalden, die die Stadt 1419 käuflich erworben haben, rüsten daraufhin zum Krieg und überschreiten den Gotthardpass. Hilfe anderer eidgenössischer Orte erfolgt aber nur zögerlich.
Darstellung der Schlacht bei Arbedo in der Tschachtlanchronik 1470

Bayern[Bearbeiten]

Hussitenkriege[Bearbeiten]

  • Januar: Der dritte Kreuzzug gegen die Hussiten endet mit zwei weiteren Niederlagen der kaiserlich-katholischen Heere bei Kuttenberg und Deutschbrod.
  • 9. März: Die Hinrichtung des hussitischen Priesters Jan Želivský löst in Prag blutige Unruhen aus. Darunter leiden besonders Bewohner des jüdischen Viertels, die jedoch am Tod des Hingerichteten keine Verantwortung trifft.
  • Die Grausamkeiten, deren sich die Taboriten schuldig machen, erzürnt die Calixtiner derartig, das sie sich abspalten und sich einen eigenen König in der Person des litauischen Prinzen Zygmond Korybut erwählen. Der polnische König Wladyslaw Jagiello unterstützt seinen Neffen bei diesem Unternehmen. Zusammen mit seinem Bruder Herzog Witold Vytautas zieht Korybut am 17. Mai mit starkem Kriegsvolk in Prag ein. Weil jedoch die Krone Böhmens zur Krönung fehlt, kommt es zu einer fünfmonatigen Belagerung der Burg Karlstein, die letztlich erfolglos bleibt. Als Papst Martin V. darauf besteht, dass der König von Polen Prinz Korybut sofort abberufe, müssen sich die polnisch-litauischen Truppen am 24. Dezember wieder aus Böhmen zurückziehen.

Deutscher Orden / Polen / Litauen[Bearbeiten]

Belagerung von Konstantinopel[Bearbeiten]

Konstantinopel 1422, Karte von Cristoforo Buondelmonti

Wirtschaft[Bearbeiten]

Kultur[Bearbeiten]

Südwestansicht der Liberei

Religion[Bearbeiten]

Geboren[Bearbeiten]

Geburtsdatum gesichert[Bearbeiten]

Genaues Geburtsdatum unbekannt[Bearbeiten]

Geboren um 1422[Bearbeiten]

Gestorben[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: 1422 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien