1439

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender

| 14. Jahrhundert | 15. Jahrhundert | 16. Jahrhundert |
| 1400er | 1410er | 1420er | 1430er | 1440er | 1450er | 1460er |
◄◄ | | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | | ►►

Staatsoberhäupter · Nekrolog

1439
Friedrich IV. von Tirol
Friedrich IV. von Tirol stirbt.
Erik VII.
Erik VII. wird in allen Ländern der Kalmarer Union als Herrscher abgesetzt.
Burg von Malbrouck
Auf der Burg Malbrouck wird Jakob von Sierck
zum Erzbischof von Trier geweiht.
1439 in anderen Kalendern
Armenischer Kalender 887/888 (Jahreswechsel Juli)
Äthiopischer Kalender 1431/32
Aztekischer Kalender 11. Kaninchen – Matlactli ozce Tochtli (bis Ende Januar/Anfang Februar: 10. Haus – Matlactli Calli)
Buddhistische Zeitrechnung 1982/83 (südlicher Buddhismus); 1981/82 (Alternativberechnung nach Buddhas Parinirvana)
Chinesischer Kalender 68. (69.) Zyklus

Jahr des Erde-Schafes 己未 (am Beginn des Jahres Erde-Pferd 戊午)

Dai-Kalender (Vietnam) 801/802 (Jahreswechsel April)
Iranischer Kalender 817/818
Islamischer Kalender 842/843 (Jahreswechsel 13./14. Juni)
Jüdischer Kalender 5199/5200 (9./10. September)
Koptischer Kalender 1155/56
Malayalam-Kalender 614/615
Seleukidische Ära Babylon: 1749/50 (Jahreswechsel April)

Syrien: 1750/51 (Jahreswechsel Oktober)

Spanische Ära 1477
Vikram Sambat (Nepalesischer Kalender) 1495/96 (Jahreswechsel April)

Ereignisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Politik und Weltgeschehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Heiliges Römisches Reich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hussitenkriege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hansisch-Niederländischer Krieg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kalmarer Union[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Religion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Konzil und Papsttum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wappen Eugens IV.
Wappen Felix' V.

Papst Eugen IV. schließt ein Unionsabkommen mit der griechisch-orthodoxen Kirche. Dieser Erfolg, der Hoffnungen auf eine Beendigung des seit 1054 andauernden Morgenländischen Schismas in der christlichen Kirche weckt, verhilft dem Papst zu großem Ansehen und schwächt das am Konziliarismus festhaltende papstkritische Konzil von Basel. Eugen IV. verlegt das ein paar Jahre zuvor davon abgespaltene Konzil am 16. Januar von Ferrara nach Florenz. Der in Basel verbliebene Teil setzt am 25. Juni Eugen ab und wählt am 5. November in einem nur wenige Stunden dauernden Konklave Amadeus VIII. von Savoyen zum Papst, der sich den Namen Felix V. gibt. Dieser gilt als der letzte historische Gegenpapst.

Mit der Mainzer Akzeptation nehmen der römisch-deutsche König Albrecht II. und sechs Metropoliten des Heiligen Römischen Reiches auf dem Mainzer Reichstag am 26. März insgesamt sechsundzwanzig Reformdekrete des Basler Konzils an.

Kirchenhierarchie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Raban von Helmstatt tritt, nachdem er im Vorjahr bereits als Bischof von Speyer zurückgetreten ist, im Mai auch als Erzbischof von Trier zurück. Zu seinem Nachfolger wird Jakob von Sierck bestimmt und in der Kapelle auf der seiner Familie gehörenden Burg Malbrouck noch im gleichen Jahr geweiht. Der neue Erzbischof und Kurfürst übernimmt ein nahezu bankrottes Erzbistum.

Geboren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geburtsdatum gesichert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Genaues Geburtsdatum unbekannt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gestorben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erstes Halbjahr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zweites Halbjahr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Albrecht II. von Habsburg

Genaues Todesdatum unbekannt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: 1439 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien