16. Juli

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der 16. Juli ist der 197. Tag des gregorianischen Kalenders (der 198. in Schaltjahren), somit bleiben noch 168 Tage bis zum Jahresende.

Historische Jahrestage
Juni · Juli · August
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31

Ereignisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Politik und Weltgeschehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1212: Die Schlacht bei Las Navas de Tolosa
1377: Richard II.
1920: Die territoriale Aufteilung Österreich-Ungarns durch den Vertrag von Saint-Germain

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wissenschaft und Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1945: Trinity-Explosion
1969: Start von Apollo 11
1994: Eintauchen des Fragments „W“
  • 1994: Bruchstücke des im Vorjahr entdecken Kometen Shoemaker-Levy 9 tauchen in die Atmosphäre des Planeten Jupiter ein. Es ist das erste Mal, dass die Kollision zweier Körper des Sonnensystems und die Auswirkungen eines solchen Impakts direkt beobachtet werden können.

Kultur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1482: Weltkarte der Cosmographia

Gesellschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1676: Marie-Madeleine de Brinvilliers wird vor ihrem Tod gefoltert

Religion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1260: Nichiren

Katastrophen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1669: In Salzburg kostet ein Felssturz des Mönchsbergs 230 Menschen das Leben.
  • 1832: Auf den Shetland-Inseln geraten 31 Fischerboote vom Typ Sixern in einen Sturm; 105 Menschen ertrinken.[1]
  • 1935: Ein Erdbeben der Stärke 6,5 auf Taiwan fordert etwa 2.700 Tote.
  • 1945: Auf der Bahnstrecke München–Rosenheim muss zwischen den Stationen Aßling und Oberelkofen ein Zug wegen Lokschaden anhalten, der mit ins Rheinland und nach Westfalen zurückkehrenden Kriegsgefangenen besetzt ist. Ein Güterzug mit Militärmaterial für die amerikanische Besatzungsmacht fährt auf den stehenden Zug auf. Die genaue Zahl der Opfer schwankt je nach Quellenlage von 102 bis 106 Getöteten.
  • 1965: Schwere Unwetter mit starken Wolkenbrüchen suchen Südniedersachsen, Ostwestfalen und Nordhessen heim. Die dadurch verursachte Heinrichsflut kostet 11 Menschenleben, es entstehen Schäden in dreistelliger Millionenhöhe.
  • 1990: Ein Erdbeben der Stärke 7,8 auf Luzon in den Philippinen kostet 1621 Menschen das Leben.
  • 2001: Beim Wassereinbruch in eine Mine im Autonomen Gebiet Guangxi in der Volksrepublik China gibt es über 200 Tote.

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Roger Federer

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik. Einträge zu Fußballweltmeisterschaftsspielen finden sich in den Unterseiten von Fußball-Weltmeisterschaft. Das Gleiche gilt für Fußball-Europameisterschaften.

Geboren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vor dem 19. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Andrea del Sarto (* 1486)

18. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Charles de Rohan-Soubise (* 1715)

19. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1801–1850[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Johann Christoph Blumhardt (* 1805)
Mary Baker Eddy (* 1821)

1851–1900[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Roald Amundsen (* 1872)
Gottlob Berger (* 1896)

20. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1901–1925[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fritz Bauer (* 1903)
Woodrow Stanley Lloyd (* 1913)

1926–1950[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Yasuo Fukuda (* 1936)
Margret Court (* 1942)

1951–1975[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gabriela Schimmer-Göresz (* 1952)
Christoph Mörgeli (* 1960)
Sahra Wagenknecht (* 1969)

1976–2000[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Oliver Marach (* 1980)
Gareth Bale (* 1989)

21. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gestorben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vor dem 17. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Innozenz III. († 1216)

17. und 18. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Andreas Gryphius († 1664)

19. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Benedikt Maria von Werkmeister († 1823)

20. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1901–1950[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Albert Anker († 1910)
Alice Pike Barney († 1931)

1951–2000[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Albert Kesselring († 1960)
Heinrich Böll († 1985)

21. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2001: Morris, belgischer Comiczeichner und -autor (Lucky Luke)
Beate Uhse († 2001)
Alex Colville († 2013)

Feier- und Gedenktage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 16 July: On this day in Scottish history. Website der BBC, abgerufen am 27. Juli 2018 (englisch)

Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.


Commons: 16. Juli – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien