1960

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender | Tagesartikel
| 19. Jahrhundert | 20. Jahrhundert | 21. Jahrhundert  
| 1930er | 1940er | 1950er | 1960er | 1970er | 1980er | 1990er |
◄◄ | | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | | ►►

Staatsoberhäupter · Wahlen · Nekrolog · Filmjahr · Rundfunkjahr · Sportjahr

1960
Patrice Émery Lumumba
Patrice Lumumba wird erster Ministerpräsident des unabhängigen Kongo, und innerhalb von drei Monaten bei einem Staatsstreich gestürzt
Cassius Clay (Muhammad Ali)
Cassius Clay (später Muhammad Ali) holt Gold bei den Olympischen Spielen in Rom und wird Profiboxer
Besichtigung der Wrackteile der U-2
Francis Gary Powers wird mit einer U-2 über dem Ural abgeschossen und in der Sowjetunion wegen Spionage verurteilt.
1960 in anderen Kalendern
Ab urbe condita 2713
Armenischer Kalender 1408–1409
Äthiopischer Kalender 1952–1953
Badi-Kalender 116–117
Bengalischer Kalender 1366–1367
Berber-Kalender 2910
Buddhistischer Kalender 2504
Burmesischer Kalender 1322
Byzantinischer Kalender 7468–7469
Chinesischer Kalender
 – Ära 4656–4657 oder
4596–4597
 – 60-Jahre-Zyklus

Erde-Schwein (己亥, 36)–
Metall-Ratte (庚子, 37)

Französischer
Revolutionskalender
CLXVIIICLXIX
168–169
Hindu-Kalender
 – Vikram Sambat 2016–2017
 – Shaka Samvat 1882–1883
Iranischer Kalender 1338–1339
Islamischer Kalender 1379–1380
Japanischer Kalender
 – Nengō (Ära): Shōwa 35
 – Kōki 2620
Jüdischer Kalender 5720–5721
Koptischer Kalender 1676–1677
Koreanischer Kalender
 – Dangun-Ära 4293
 – Juche-Ära 49
Minguo-Kalender 49
Olympiade der Neuzeit XVII
Seleukidischer Kalender 2271–2272
Thai-Solar-Kalender 2503

Das Jahr 1960 wird auch als Afrikanisches Jahr bezeichnet, weil gleich 18 afrikanische Kolonien die Unabhängigkeit von ihren Kolonialmächten erlangten: Kamerun, Togo, Madagaskar, die Republik Kongo, Benin, Niger, Burkina Faso, Elfenbeinküste, Tschad, die Zentralafrikanische Republik, Gabun, Senegal, Mali, Nigeria, Mauretanien sowie Britisch-Somaliland und Italienisch-Somaliland, die sich zum heutigen Somalia vereinigten.

In den USA beginnt mit der Wahl von John F. Kennedy zum Präsidenten eine neue Ära.

Ereignisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahreswidmungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Januar[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Februar[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

März[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

April[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mai[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Juni[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 05. Juni: In einer Volksabstimmung in Kambodscha stimmen mehr als 99 % (1,3 Mio.) für den Prinzen Norodom Sihanouk; er verfolgt eine neutralistische Politik
  • 15. Juni: In der japanischen Hauptstadt Tokio kommt auf dem Höhepunkt der Studentenproteste gegen die Neuauflage des Bündnisses mit den USA eine Studentin bei Zusammenstößen mit der Polizei ums Leben, über 500 werden verletzt. Der Vertrag wird vier Tage später automatisch ratifiziert.
  • 18. Juni: Unabhängigkeit der Republik Senegal
  • 23. Juni: Der Sicherheitsrat der UN fordert Israel auf, eine angemessene Wiedergutmachung gegenüber Argentinien vorzunehmen, nachdem es in der Eichmann-Entführung dessen Souveränität verletzt hatte. Die Entschließung macht klar, dass sie nicht als Entschuldigung der Verbrechen Eichmanns angesehen werden darf
  • 26. Juni: Madagaskar wird von Frankreich unabhängig
  • 26. Juni: Unabhängigkeit von Somaliland (vormals British Somaliland)
  • 30. Juni: Die Republik Kongo erhält die Unabhängigkeit von Belgien

Juli[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

August[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

September[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Oktober[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 01. Oktober: Nigeria wird von Großbritannien unabhängig
  • 01. Oktober: Die Malischen Streitkräfte werden gegründet.
  • 05. Oktober: Referendum 1960 in der Südafrikanischen Union zur Bildung einer Republik
  • 07. Oktober: Nigeria wird Mitglied bei den Vereinten Nationen
  • 11. Oktober: Kulturabkommen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und Kolumbien. In Kraft seit dem 18. November 1965
  • 13. Oktober: Vor der UNO-Vollversammlung trommelt UdSSR-Chef Nikita Chruschtschow mehrmals mit seinem Schuh auf das Pult, um Ruhe im Plenarsaal zu bewirken
  • 18. Oktober: Dahomey (Benin) wird Mitglied in der UNESCO
  • 27. Oktober: Côte d'Ivoire (Elfenbeinküste) wird Mitglied in der UNESCO
  • 28. Oktober: In Bonn wird der Bundestagsabgeordnete Alfred Frenzel (SPD) der Spionage für die Tschechoslowakei verdächtigt und verhaftet.

November[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 07. November: Mali wird Mitglied in der UNESCO
  • 08. November: Bei der US-Präsidentschaftswahl siegt der Demokrat John F. Kennedy in einer knappen Entscheidung über den republikanischen Vizepräsidenten Richard Nixon. Sein neues Amt tritt er im Januar 1961 an.
  • 10. November: Madagaskar, Niger und Senegal werden Mitglieder in der UNESCO
  • 11. November: Kamerun und die Zentralafrikanische Republik werden Mitglieder in der UNESCO
  • 14. November: Obervolta und Nigeria werden Mitglieder in der UNESCO
  • 15. November: Somalia wird Mitglied in der UNESCO
  • 16. November: Gabun wird Mitglied in der UNESCO
  • 17. November: Togo wird Mitglied in der UNESCO
  • 18. November: Kuwait wird Mitglied in der UNESCO
  • 25. November: Kongo und Zaire werden Mitglieder in der UNESCO
  • 28. November: Mauretanien wird von Frankreich unabhängig

Dezember[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Europabrücke

Wissenschaft und Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kultur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bate's Motel aus Alfred Hitchcocks Psycho
Single The Twist

Gesellschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden siehe unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik.

Katastrophen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Geboren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Januar[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Februar[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

März[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Peter F. Hamilton
Nena, 2013
Manon Straché (2006)

April[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Philipp von Belgien, 2008

Mai[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Juni[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Juli[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Harald Lesch, Juli 2005

August[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

José Luis Rodríguez Zapatero, 2011
  • 08. August: Ulrich Maly, deutscher Politiker und Oberbürgermeister der Stadt Nürnberg
  • 09. August: Barbara De Rossi, italienische Schauspielerin
Sean Penn, 2009

September[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 01. September: Ralf Aussem, deutscher Fußballspieler
  • 01. September: Uwe Busse, deutscher Schlagersänger, Songwriter und Produzent
  • 01. September: Joseph Williams, US-amerikanischer Sänger und Filmkomponist
Kristin Halvorsen, 2009
Hugh Grant
  • 09. September: Hugh Grant, britischer Schauspieler
Colin Firth, 2011

Oktober[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

November[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dezember[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tag unbekannt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gestorben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Januar[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Februar[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

März[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Herbert O’Conor

April[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mai[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Henry Whitehead um 1934

Juni[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Józef Haller

Juli[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Johann Gottfried Bischoff mit Frau Margarete, 1907
Hans Albers (links) und ein italienischer Tenor, 1924

August[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Emil Strauß. Porträt von Ernst Würtenberger
  • 10. August: Emil Strauß, deutscher Dichter (* 1866)
  • 10. August: Oswald Veblen, US-amerikanischer Mathematiker (* 1880)
  • 11. August: Walter Stengel, deutscher Kulturhistoriker (* 1882)
  • 18. August: Carlo Emilio Bonferroni, italienischer Mathematiker (* 1892)
  • 18. August: Blanche Gauthier, kanadische Schauspielerin und Sängerin (* 1884)
  • 20. August: John Francis O’Hara, Erzbischof von Philadelphia und Kardinal (* 1888)
  • 20. August: Paul Smets, deutscher Musikwissenschaftler, Glocken- und Orgelsachverständiger (* 1901)
  • 23. August: Oscar Hammerstein, US-amerikanischer Produzent und Musicalautor (* 1895)
  • 24. August: Erwin Ackerknecht, deutscher Volksbibliothekar, Direktor des Schiller-Nationalmuseums (* 1880)
  • 25. August: Raymond Abrashkin, US-amerikanischer Schriftsteller, Drehbuchautor und Regisseur (* 1911)
  • 29. August: Vicki Baum, österreichische Harfenistin und Schriftstellerin (* 1888)
  • 29. August: Artur Kutscher, deutscher Literatur- und Theaterwissenschaftler (* 1878)

September[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 02. September: Max Nathan, deutscher Automobilrennfahrer (* 1919)
  • 04. September: Alfred E. Green, US-amerikanischer Regisseur (* 1889)
  • 05. September: Earl Long, US-amerikanischer Politiker (* 1895)
  • 07. September: Clive Gallop, britischer Konstrukteur und Autorennfahrer (* 1892)
  • 07. September: Alfonso Ortíz Tirado, mexikanischer Arzt und Sänger (* 1893)
  • 07. September: Wilhelm Pieck, deutscher Kommunist, Politiker und Präsident der DDR (* 1876)
  • 08. September: Feroze Gandhi, indischer Politiker und Journalist (* 1912)

Oktober[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 01. Oktober: Giuseppe Fietta, Kardinal der römisch-katholischen Kirche (* 1883)
  • 02. Oktober: Alfred Jäger, deutscher Ruderer (* 1873 oder 1974)
Abram Fjodorowitsch Joffe

November[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 01. November: Heinrich Albert, deutscher Politiker und der letzte Reichsschatzminister (* 1874)
  • 02. November: Anni Holdmann, deutsche Leichtathletin und Olympiateilnehmerin (* 1900)
  • 02. November: Dimitri Mitropoulos, griechisch-amerikanischer Dirigent (* 1896)
  • 05. November: Johnny Horton, US-amerikanischer Country-Sänger (* 1925)
  • 05. November: Mack Sennett, US-amerikanischer Filmemacher (* 1880)
  • 06. November: Erich Raeder, deutscher Großadmiral (* 1876)
  • 07. November: A. P. Carter, US-amerikanischer Country-Musiker (* 1891)
  • 08. November: Ernst Beutler, deutscher Literaturhistoriker und Goethe-Forscher (* 1885)
  • 09. November: Ernst Wilhelm Bohle, NSDAP-Gauleiter und Leiter der Auslandsorganisation (* 1903)
  • 10. November: Isadore Freed, US-amerikanischer Komponist (* 1900)
  • 11. November: Hermann Apelt, deutscher Politiker (* 1876)
  • 11. November: Theodor Arldt, deutscher Naturwissenschaftler, Historiker und Schriftsteller (* 1878)
  • 14. November: Karl Wegele, deutscher Fußballspieler (* 1887)
  • 16. November: Wilhelm Apel, deutscher Politiker (* 1873)

Dezember[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hermine Körner und Enkel Peter Götz
  • 14. Dezember: Hermine Körner, deutsche Schauspielerin, Regisseurin, Theaterleiterin (* 1878)
  • 14. Dezember: Friedrich Maier, deutscher Politiker (* 1894)
  • 15. Dezember: Véra Clouzot, französisch-brasilianische Schauspielerin (* 1913)
  • 17. November: Herbert Douglas Austin, US-amerikanischer Romanist und Italianist (* 1876)
  • 20. Dezember: Wilhelm Kosch, österreichischer Literaturhistoriker und Lexikograph (* 1879)
  • 21. Dezember: Eric Temple Bell, schottisch-amerikanischer Mathematiker (* 1883)
  • 25. Dezember: Aurelio Mistruzzi, italienischer Bildhauer und Medailleur (* 1880)
  • 25. Dezember: Clyde Tingley, US-amerikanischer Politiker (* 1882)
  • 31. Dezember: Joseph Wendel, Erzbischof von München und Freising (* 1901)

Tag unbekannt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nobelpreise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Musik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: 1960 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien