1 (Album)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
1
Kompilationsalbum von The Beatles
Cover
Veröffentlichung 13. November 2000
Label Apple / EMI / Universal Music Group
Format LP, MC, CD, Download
Genre Rock
Anzahl der Titel 27
Laufzeit 79 min 8 sec

Besetzung

Produktion George Martin, Phil Spector bei The Long and Winding Road
Studio Abbey Road Studios, Apple Studios
Chronologie
Yellow Submarine Songtrack
(1999)
1 Let It Be… Naked
(2003)

1 ist das zwölfte Kompilationsalbum von der britischen Musikgruppe The Beatles nach deren Trennung, das bisher veröffentlichte Aufnahmen beinhaltet, in den USA war es deren zehntes. Das Album erschien am 13. November 2000 in Großbritannien und Deutschland, am 14. November 2000 in den USA.

Entstehung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Idee die britischen und die US-amerikanischen kommerziell erfolgreichsten Hits auf einem Album zu veröffentlichen wurde erstmals im Oktober 1982 mit dem Album 20 Greatest Hits realisiert, wobei der Inhalt der britischen und der US-amerikanischen Version des Albums nicht identisch ist, da die Nummer-eins-Hits in den beiden Ländern nicht deckungsgleich sind. 18 Jahre später wurde die Idee wieder aufgegriffen und so wurde ein Album chronologisch von Love Me Do bis The Long and Winding Road mit 27 Titel digital aufbereitet. Der Albumtitel 1 bezieht sich darauf, dass alle Lieder auf dem Album Nummer-eins-Hits waren. Maßgebend waren dabei die offiziellen UK-Charts von „Record Retailer“ (später in „Music Week“ umbenannt) und die US-amerikanischen Pop-Single-Charts „Billboard Hot 100“. Zusammengestellt wurden die Titel von dem Beatles-Produzenten George Martin und den zu diesem Zeitpunkt noch lebenden Ex-Beatles Paul McCartney, George Harrison und Ringo Starr.

In der britischen Single-Hitparade erreichten 19 Beatles-Lieder den ersten Platz (von From Me to You am 26. April 1963 bis The Ballad of John and Yoko am 5. Juni 1969). Die Titel Day Tripper / We Can Work It Out sowie Yellow Submarine / Eleanor Rigby waren jeweils als Doppel-A-Seite notiert.[1]

Die Zeitschrift New Musical Express verzeichnete Please Please Me als ersten Nummer-eins-Hit der Beatles.[2] In den offiziellen UK-Charts kam Please Please Me allerdings nur bis Platz 2[1] und ist deshalb folgerichtig nicht in die Kompilation mit aufgenommen worden.

20 der 27 Titel waren auf Platz 1 in den „Billboard Hot 100“ notiert.[3] For You Blue, das als Doppel-A-Seite zusammen mit The Long and Winding Road veröffentlicht worden war,[3] wurde nicht in die Sammlung aufgenommen, da in den USA die Lieder getrennt gewertet werden und For You Blue sich nicht platziert hatte. Der Titel Love Me Do – in Großbritannien bereits im Oktober 1962 mit Platz 17 der erste Hitparadenerfolg der Beatles überhaupt[1] – erreichte auf dem Plattenlabel „Tollie“ in den USA veröffentlicht und im Zuge der „British Invasion“ am 30. Mai 1964 dort die Spitzenposition.[4]

Eine Ausnahme bildet der von George Harrison geschriebene Titel Something, der weder in Großbritannien noch in den „Billboard Hot 100“ auf Platz 1 notiert war. In den UK-Charts kam er als Doppel-A-Seite zusammen mit Come Together lediglich bis auf Rang 4.[1] In den USA war Something hingegen als B-Seite des Nummer-eins-Hits Come Together getrennt gelistet und erreichte dort nur den dritten Platz.[3]

Alle Titel des Albums 1 befinden sich auch auf den Kompilationsalben 1962–1966 und 1967–1970.

Die Lieder des Albums wurden von Peter Mew und seinen Assistenten Peter Cobbin und Steve Rooke in den Abbey Road Studios remastert. Für die Projektkoordinierung war Allan Rouse zuständig.

In Großbritannien wurde zusätzlich noch ein Vinyl-Doppelalbum und eine Musikkassette veröffentlicht. [5][6]

Das Album 1 stieg eine Woche nach der Veröffentlichung in die britischen, deutschen und US-amerikanischen Charts auf Platz eins ein. Es war das 15. Nummer-eins-Album der Beatles in Großbritannien, das 19. Nummer-eins-Album in den USA und das elfte Nummer-eins-Album in Deutschland. Im März 2010 wurde das Album in den USA mit Multi-Platin für elf Millionen verkaufter Exemplare ausgezeichnet.[7] Im Oktober 2014 wurde vom Billboard Magazin berichtet, dass sich allein die US-amerikanischen Verkäufe auf 12,4 Millionen Exemplare belaufen.[8]

In Deutschland war das Album neun Wochen auf dem ersten Platz der Charts und bis zum Jahr 2016 insgesamt 73 Wochen platziert. [9]

Das Album 1 erreichte in über 30 Ländern die Nummer-eins-Position der jeweiligen Charts und ist mit über 31 Millionen verkauften Exemplaren bisher eines der kommerziell erfolgreichsten Alben des 21. Jahrhunderts.[10]

Wiederveröffentlichung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2011er Wiederveröffentlichung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 13. September 2011 wurde das Album 1 mit den 2009er remasterten Liedern wiederveröffentlicht.[11]

Während das Original der 2000er Veröffentlichung aus einem Slimcase bestand, wurde die 2011er Version als aufklappbares Pappcover veröffentlicht. Das Album ist seit September 2011 als Download bei iTunes erhältlich,[12] ab dem 17. Juni 2016 war das Album auch bei anderen Anbietern und bei Streaming-Diensten verfügbar. [13]

In Europa wurde erst am 4. Dezember 2014 ein Vinyl-Doppelalbum mit den remasterten Liedern veröffentlicht. [14]

2015er Wiederveröffentlichung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 6. November 2015 wurde das Album 1 zum zweiten Mal wiederveröffentlicht. Bei dieser Version wurden die Lieder von Giles Martin und Sam Okell in den Abbey Road Studios neu abgemischt. Dabei sind bei einigen Liedern deutlich hörbare Unterschiede zu vernehmen. [15][16] Das Mastering erfolgte von Miles Showell, ebenfalls in den Abbey Road Studios. Als Soundproduzent wurde Giles Martin aufgeführt.

Portraits der Beatles von Richard Avedon, ausgestellt im Museum The Beatles Story

Zeitgleich mit der Wiederveröffentlichung vom Album 1 erschien eine DVD/Blu-Ray, diese beinhaltet alle 27 Musikvideos der Lieder des Albums 1. Der Name des Videoalbums lautet 1+. Die DVD oder Blu-Ray ist jeweils separat oder jeweils in Verbindung mit der CD 1 erhältlich. Zusätzlich erschien eine Deluxe-Version als DVD oder Blu-Ray mit jeweils einer zusätzlichen DVD/Blu-Ray, die weitere 23 Musikvideos enthält. Die Deluxe-Version beinhaltet ein 124-seitiges bebildertes Buch, das zu jedem Musikvideo Informationen anführt. Die Abmischung der Tonspulen im 5.1-Format erfolgte ebenfalls von Giles Martin und Sam Okell, außer bei den Liedern Free as a Bird und Real Love, die von Jeff Lynne, Steve Ray, Giles Martin und Sam Okell neu abgemischt wurden. Die neue Stereo-Abmischung der Lieder Free as a Bird und Real Love erfolgte von Jeff Lynne und Steve Ray. Bei beiden Liedern ist der Gesang von John Lennon klarer hörbar, die Gitarrenbegleitung wurde in den Abmischungen der beiden Liedern verändert und der Anfang von Real Love wurde durch die veränderte Abmischung neu gestaltet.

Die Restauration der Musikvideos erfolgte unter der Leitung von Mark Bonnici und Graham Jones mit einem 16-köpfigen Team. [17]

Am 4. Dezember 2015 wurde zusätzlich ein Vinyl-Doppelalbum mit den neu abgemischten Liedern veröffentlicht. [18]

Covergestaltung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Albumcover stammt von der Firma The Team und Rick Ward. Die Rückseite des CD-Albums enthält vier künstlerisch veränderte Fotos der einzelnen Beatles. Die Fotos wurden am 17. August 1967 von Richard Avedon gemacht. Bei dem Vinyl-Doppelalbum sind die vier Fotos auf der Innenseite des Klappcovers zu sehen. Das 32-seitige CD-Begleitheft enthält ein Vorwort von George Martin, die kurzen Informationen zu den einzelnen Liedern stammen von Mark Lewisohn, die abgedruckten internationalen Schallplattencover wurden von Bruce Spizer und Joachim Noske zur Verfügung gestellt.

Bei der Wiederveröffentlichung im Jahr 2015 wurde bei der Kombination CD/DVD und CD/Blu-Ray statt der üblichen Covergestaltung des Album (gelbe 1 auf roten Hintergrund) eine rote 1 mit gelben Hintergrund gewählt. [19]

Die Deluxe-Version, die in der Kombination CD/ Zwei-DVD und CD/Zwei-Blu-Ray veröffentlicht wurde, zeigte eine blaue 1+ auf rotem Hintergrund. [20]

Titelliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Lied Autor Leadgesang Länge Erstveröffentlichung
01 Love Me Do Lennon/McCartney McCartney 2:21 vom Album Please Please Me
02 From Me to You Lennon/McCartney Lennon/McCartney 1:56 Single-A-Seite
03 She Loves You Lennon/McCartney Lennon/McCartney 2:21 Single-A-Seite
04 I Want to Hold Your Hand Lennon/McCartney Lennon/McCartney 2:26 Single-A-Seite
05 Can’t Buy Me Love Lennon/McCartney McCartney 2:11 vom Album A Hard Day’s Night
06 A Hard Day’s Night Lennon/McCartney Lennon/McCartney 2:33 vom Album A Hard Day’s Night
07 I Feel Fine Lennon/McCartney Lennon 2:19 Single-A-Seite
08 Eight Days a Week Lennon/McCartney Lennon/McCartney 2:43 vom Album Beatles for Sale
09 Ticket to Ride Lennon/McCartney Lennon 3:10 vom Album Help!
10 Help! Lennon/McCartney Lennon 2:19 vom Album Help!
11 Yesterday Lennon/McCartney McCartney 2:05 vom Album Help!
12 Day Tripper Lennon/McCartney Lennon/McCartney 2:49 Single-A-Seite
13 We Can Work It Out Lennon/McCartney McCartney 2:15 Single-A-Seite
14 Paperback Writer Lennon/McCartney McCartney 2:19 Single-A-Seite
15 Yellow Submarine Lennon/McCartney Starr 2:38 vom Album Revolver
16 Eleanor Rigby Lennon/McCartney McCartney 2:06 vom Album Revolver
17 Penny Lane Lennon/McCartney McCartney 3:01 Single-A-Seite
18 All You Need Is Love Lennon/McCartney Lennon 3:48 Single-A-Seite
19 Hello, Goodbye Lennon/McCartney McCartney 3:38 vom Album Magical Mystery Tour
20 Lady Madonna Lennon/McCartney McCartney 2:17 Single-A-Seite
21 Hey Jude Lennon/McCartney McCartney 7:10 Single-A-Seite
22 Get Back (mit Billy Preston) Lennon/McCartney McCartney 3:12 Single-A-Seite
23 The Ballad of John and Yoko Lennon/McCartney Lennon 3:00 Single-A-Seite
24 Something Harrison Harrison 3:02 vom Album Abbey Road
25 Come Together Lennon/McCartney Lennon 4:19 vom Album Abbey Road
26 Let It Be Lennon/McCartney McCartney 3:51 Single-A-Seite (Singleversion)
27 The Long and Winding Road Lennon/McCartney McCartney 3:39 vom Album Let It Be

Doppel-LP-Version[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seite 1

  1. Love Me Do
  2. From Me to You
  3. She Loves You
  4. I Want to Hold Your Hand
  5. Can’t Buy Me Love
  6. A Hard Day’s Night
  7. I Feel Fine
  8. Eight Days a Week

Seite 2

  1. Ticket to Ride
  2. Help!
  3. Yesterday
  4. Day Tripper
  5. We Can Work It Out
  6. Paperback Writer
  7. Yellow Submarine
  8. Eleanor Rigby

Seite 3

  1. Penny Lane
  2. All You Need Is Love
  3. Hello, Goodbye
  4. Lady Madonna
  5. Hey Jude

Seite 4

  1. Get Back (mit Billy Preston)
  2. The Ballad of John and Yoko
  3. Something
  4. Come Together
  5. Let It Be
  6. The Long and Winding Road

Musikvideos von 1+[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

DVD/Blu-Ray Eins

Titel Aufnahmedatum/Produktionsdatum Ort der Aufnahme Regisseur
Love Me Do 27. August 1963 / 2015 The Little Theatre, Southport Don Haworth (1963) / Matthew Longfellow (2015)
From Me to You 4. November 1963 Prince of Wales Theatre, London 1963 / Liveaufnahme Robert Nesbit / Bill Ward
She Loves You 30. Oktober 1963 Narren-Teatern, Gröna Lund, Stockholm / Fernsehsendung 1963 Lasse Sari
I Want to Hold Your Hand 25. November 1963 Studio Four, Granada TV Centre, Manchester / Fernsehsendung 1963 Unbekannt
Can’t Buy Me Love 28. April 1964 Wembley Studios, London / Fernsehsendung 1964 Rita Gillespie
A Hard Day’s Night 20. Juni 1965 Palais des Sports, Paris / Liveaufnahme 1965 Jean Christophe-Averty
I Feel Fine (Erste Version) 23. November 1965 Twickenham Film Studios, London Joe McGrath
Eight Days a Week 15. August 1965 / 2015 Shea Stadium, New York City Mathew Longfellow (2015)
Ticket to Ride 23. November 1965 Twickenham Film Studios, London Joe McGrath
Help! 23. November 1965 Twickenham Film Studios, London Joe McGrath
Yesterday 14. August 1965 / Liveaufnahme 1965 Studio 50, New York City Tim Kiley
Day Tripper (Erste Version) 23. November 1965 Twickenham Film Studios, London Joe McGrath
We Can Work It Out (Erste Version) 23. November 1965 Twickenham Film Studios, London Joe McGrath
Paperback Writer (Erste Version) 19./20. Mai 1966 Abbey Road Studios, London/Chiswick House, London Michael Lindsay-Hogg
Yellow Submarine 1968 - George Dunning (1968) / Mathew Longfellow (2015)
Eleanor Rigby 1968 Teil des Zeichentrickfilms Yellow Submarine George Dunning
Penny Lane 5. und 7. Februar 1967 Knole Park, Sevenoaks, Kent/Angel Lane, London Peter Goldmann
All You Need Is Love 25. Juni 1967 Studio One, Abbey Road Studios, London/ Fernsehübertragung 1967 Derek Burrell Davis
Hello Goodbye (Erste Version) 10. November 1967 Saville Theatre, London Paul McCartney
Lady Madonna 11. und 14. Februar 1968 Abbey Road Studios, London The Beatles
Hey Jude (Erste Version) 4. September 1968 Twickenham Film Studios, London Michael Lindsay-Hogg
Get Back 30. Januar 1969 Apple Gebäude, London Michael Lindsay-Hogg
The Ballad of John and Yoko Januar bis April 1969 Verschiedene Orte The Beatles
Something Oktober 1969 Tittenhurst Park, Ascot; Kinfauns, Esher; Brookfield, Elstead; Campbeltown, Schottland The Beatles
Come Together 2000 - Alexandre Garnier und Christophe Branche
Let It Be 31. Januar 1969 Apple Studios, London Michael Lindsay-Hogg
The Long and Winding Road 31. Januar 1969 Apple Gebäude, London Michael Lindsay-Hogg

DVD/Blu-Ray Zwei

Titel Aufnahmedatum/Produktionsdatum Ort der Aufnahme Regisseur
Twist and Shout 14. August 1963/ Fernsehsendung 1963 Granada TV Centre, Manchester unbekannt
Baby It’s You April 1963 / 1994 BBC Paris Theatre, London Geoff Wonfor
Words of Love 1963 / 2013 - Lee Gingold / Giles Dill / Pete Candeland
Please Please Me 9. Februar 1964 Studio 50, New York City / Liveaufnahme 1964 Tim Kiley
I Feel Fine (Zweite Version) 23. November 1965 Twickenham Film Studios, London Joe McGrath
Day Tripper (Zweite Version) 23. November 1965 Twickenham Film Studios, London Joe McGrath
Day Tripper (Dritte Version) 23. November 1965 Twickenham Film Studios, London Joe McGrath
We Can Work It Out (Zweite Version) 23. November 1965 Twickenham Film Studios, London Joe McGrath
Paperback Writer (Zweite Version) 19./20. Mai 1966 Abbey Road Studios, London/Chiswick House, London Michael Lindsay-Hogg
Rain (Erste Version) 19./20. Mai 1966 Abbey Road Studios, London/Chiswick House, London Michael Lindsay-Hogg
Rain (Zweite Version) 19./20. Mai 1966 Abbey Road Studios, London/Chiswick House, London Michael Lindsay-Hogg
Strawberry Fields Forever 30./31. Januar 1967 Knole Park, Sevenoaks, Kent Peter Goldmann
Within You Without You/Tomorrow Never Knows 1966, 1967 / 2006 Verwendung der Musikvideos von "Rain", "Strawberry Fields Forever", "Penny Lane", "Hello, Goodbye" und "All You Need Is Love" sowie Teile vom Film Magical Mystery Tour Simon Hilton
A Day in the Life 10. Februar 1967 Abbey Road Studios, London The Beatles
Hello Goodbye (Zweite Version) 10. November 1967 Saville Theatre, London Paul McCartney
Hello Goodbye (Dritte Version) 10. November 1967 Saville Theatre, London Paul McCartney
Hey Bulldog 11. Februar 1968 / 1999 Abbey Road Studios, London The Beatles
Hey Jude (Zweite Version) 4. September 1968 Twickenham Film Studios, London Michael Lindsay-Hogg
Revolution 4. September 1968 Twickenham Film Studios, London Michael Lindsay-Hogg
Get Back 28. Januar 1969 / 2003 Apple Gebäude, London Michael Lindsay-Hogg (1969) / Bob Smeaton (2003)
Don’t Let Me Down 30. Januar 1969 / 2003 Apple Gebäude, London Michael Lindsay-Hogg (1969) / Bob Smeaton (2003)
Free as a Bird 1995 - Joe Pytka
Real Love 1995 Hog Hill Studio Kevin Godley und Geoff Wonfor

Chartplatzierungen des Albums[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Album Datum der Veröffentlichung Beste Charts-Platzierung Label Katalognr.
Typ Titel GB Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten DE DeutschlandDeutschland GB Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten DE DeutschlandDeutschland GB Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten DE DeutschlandDeutschland
Kompilation 1 13. Nov. 2000 14. Nov. 2000 13. Nov. 2000 1 1 1 Apple
5293252
Apple
5293252
Apple
5293252
Kompilation (erste Wiederveröffentlichung) 1 13. Sep. 2011 13. Sep. 2011 13. Sep. 2011 6 4 33 Apple
509999 083070 2 6
Apple
50999 529325 2 6
Apple
509999 083070 2 6
Kompilation (zweite Wiederveröffentlichung) 1 + 06. Nov. 2015 06. Nov. 2015 06. Nov. 2015 5 6 2 Apple/Universal
6 02547 56772 7
Apple/Universal
6 02547 56772 7
Apple/Universal
6 02547 56772 7

Chartplatzierungen der auf dem Album enthaltenen Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Single Datum der Veröffentlichung Beste Charts-Platzierung Label Katalognr.
A-Seite / B-Seite GB Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten DE DeutschlandDeutschland GB Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten DE DeutschlandDeutschland GB Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten DE DeutschlandDeutschland
Love Me Do / P.S. I Love You 05. Okt. 1962 27. Apr. 1964 17 01 / 10 n.v. Parlophone R4949 Tollie 9008
From Me to You / Thank You Girl 11. Apr. 1963 27. Mai 1963 08. Apr. 1963 01 116 / – – / – Parlophone R5015 Vee Jay VJ 522 Odeon O 22 416
She Loves You / I’ll Get You 23. Aug. 1963 16. Sep. 1963 31. Aug. 1963 01 01 / – 07 / – Parlophone R5055 Swan 4152 Odeon O 22 554
I Want to Hold Your Hand / This Boy 29. Nov. 1963 01 n.v. n.v. Parlophone R5084
I Want to Hold Your Hand / Roll Over Beethoven 29. Nov. 1963 n.v. n.v. 01 / 31 Odeon O 22 623
I Want to Hold Your Hand / I Saw Her Standing There 13. Jan. 1964 n.v. 01 / 14 n.v. Capitol 5112
Can’t Buy Me Love / You Can’t Do That 20. Mär. 1964 19. Mär. 1964 09. Mär. 1964 01 01 / 48 24 / – Parlophone R5114 Capitol 5150 Odeon O 22 697
A Hard Day’s Night / Things We Said Today 10. Juni 1964 01. Juni 1964 01 n.v. 02 / – Parlophone R5160 Odeon O 22 760
A Hard Day’s Night / I Should Have Known Better 13. Juni 1964 n.v. 01 / 53 n.v. Capitol 5222
I Feel Fine / She’s a Woman 27. Nov. 1964 23. Nov. 1964 11. Nov. 1964 01 01 / 04 03 Parlophone R5200 Capitol 5327 Odeon O 22 851
Eight Days a Week / I Don’t Want to Spoil the Party 15. Feb. 1965 n.v. 01 / 39 n.v. Capitol 5371
Ticket to Ride / Yes It Is 09. Apr. 1965 14. Apr. 1965 29. Apr. 1965 01 01 / 46 02 Parlophone R5265 Capitol 5407 Odeon O 22 950
Help! / I’m Down 23. Juni 1965 19. Juni 1965 16. Juni 1965 01 01 / – 02 Parlophone R5305 Capitol 5476 Odeon O 23 023
Yesterday / Act Naturally 13. Sep. 1965 n.v. 01 / 47 n.v. Capitol 5498
We Can Work It Out / Day Tripper 03. Dez. 1965 06. Dez. 1965 03. Dez. 1965 01 01 / 05 02 Parlophone R5389 Capitol 5555 Odeon O 23 122
Paperback Writer / Rain 10. Juni 1966 30. Mai 1966 10. Juni 1966 01 01 / 23 01 Parlophone R5452 Capitol 5651 Odeon O 23 210
Yellow Submarine / Eleanor Rigby 05. Aug. 1966 08. Aug. 1966 05. Aug. 1966 01 02 / 11 01 Parlophone R5493 Capitol 5715 Odeon O 23 280
Penny Lane / Strawberry Fields Forever 17. Feb. 1967 13. Feb. 1967 17. Feb. 1967 02 01 / 08 01 Parlophone R5570 Capitol 5810 Odeon O 23 436
All You Need Is Love / Baby You’re a Rich Man 07. Juli 1967 17. Juli 1967 07. Juli 1967 01 01 / 34 01 Parlophone R5620 Capitol 5964 Odeon O 23 560
Hello, Goodbye / I Am the Walrus 24. Nov. 1967 27. Nov. 1967 24. Nov. 1967 01 01 / 56 01 Parlophone R5655 Capitol 2056 Odeon O 23 660
Lady Madonna / The Inner Light 15. Mär. 1968 18. Mär. 1968 15. Mär. 1968 01 04 / 96 02 Parlophone R5675 Capitol 2138 Odeon O 23 733
Hey Jude / Revolution 30. Aug. 1968 26. Aug. 1968 26. Aug. 1968 01 01 / 12 01 Apple R5722 Apple 2276 Odeon/Apple 23 880
Get Back / Don’t Let Me Down 11. Apr. 1969 05. Mai 1969 21. Apr. 1969 01 01 / 35 01 Apple R5777 Apple 2490 Apple 1C 006-04084
The Ballad of John and Yoko / Old Brown Shoe 30. Mai 1969 04. Juni 1969 30. Mai 1969 01 08 / – 01 Apple R5786 Apple 2531 Apple 1C 006-04108
Something / Come Together 31. Okt. 1969 06. Okt. 1969 08. Okt. 1969 04 03 / 01 01S5 Apple R5814 Apple 2654 Apple 1C 006-04266
Let It Be / You Know My Name (Look Up the Number) 06. Mär. 1970 11. Mär. 1970 06. Mär. 1970 02 01 / – 02 Apple R5833 Apple 2764 Apple 1C 006-04353
The Long and Winding Road / For You Blue 11. Mai 1970 26. Juni 1970 n.v. 01 / – 26 Apple 2832 Apple 1C 006-04514

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Die Beatles in den britischen Charts (OCC)
  2. Günter Ehnert (Hrsg.): Hit Records, British Chart Singles 1950–1965. Taurus-Press, Hamburg 1995, ISBN 3-922542-32-8, S. 20.
  3. a b c Joel Whitburn: The Billboard Book of Top 40 Hits. 7. Auflage. Billboard Books, New York 2000, ISBN 0-8230-7690-3, S. 53/54.
  4. Joel Whitburn: The Billboard Book of Top 40 Hits. 7. Auflage. Billboard Books, New York 2000, ISBN 0-8230-7690-3, S. 828.
  5. Vinyl-Doppelalbum (2011)
  6. Musikkassette (2011)
  7. Multi-Platin-Auszeichnung
  8. US-Verkäufe bis Oktober 2014
  9. Deutsche-Verkäufe bis April 2016
  10. Beatles' catalog will be reissued Sept. 9 in remastered versions. In: Los Angeles Times, 8. April 2009
  11. 2011er Wiederveröffentlichung
  12. Download-Veröffentlichung
  13. Streaming der Beatles-Lieder
  14. Remastertes Vinyl-Doppelalbum (2014)
  15. Neue Abmischungen von Giles Martin
  16. Vergleich der Abmischungen
  17. Restauration der Musikvideos
  18. Vinyl-Doppelalbum mit den 2015er Remixen
  19. Covergestaltung 1 in der Kombination CD/DVD und CD/Blu-Ray
  20. Covergestaltung 1+ in der Kombination CD/ Zwei-DVD und CD/Zwei-Blu-Ray