1st Word Plus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
1st Word Plus
Basisdaten

Entwickler GST Computer Systems
Erscheinungsjahr 1980
Betriebssystem DOS, TOS, RiscOS
Kategorie Textverarbeitung
Lizenz Proprietär
deutschsprachig ja

1st Word Plus war ein Textverarbeitungsprogramm für den Graphical Environment Manager (GEM). Diese Textverarbeitung lief auf Atari STs, auf Acorn-RISC-Rechnern sowie auf IBM-PCs, auf denen GEM installiert wurde.

Entwicklungsgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit Vorstellung des Atari ST im Dezember 1985 wurde das Programm 1st Word mitgeliefert. Eine erweiterte Version 1st Word Plus wurde von GST verkauft.

Die im Mai 1988 vorgestellte PC-Version nutzte die grafische Benutzeroberfläche GEM von Digital Research. Weitere Ausgaben des Programms wurden für die Betriebssysteme Arthur und RISC OS, den Torch XXX und FlexOS angeboten.

1993 wurde die Version 4.0 ausgeliefert, die nicht mehr von GST, sondern von Compo entwickelt wurde. 1st Word Plus 4.0 hatte nichts mehr mit den vorherigen Versionen gemeinsam, Compo nutzte den Namen, um eine im Funktionsumfang abgespeckte Version von That's Write zu verkaufen[1].

Funktionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Es zeichnete sich von Anfang an dadurch aus, dass es die Möglichkeiten der graphischen Benutzeroberfläche nutzte und beispielsweise das WYSIWYG-Prinzip unterstützte. Allerdings konnte man in den Versionen vor 4.0 nur einen Font benutzen [2], die wesentlichen optischen Formatierungen beschränkten sich auf Fett- und Kursivschrift sowie das Unterstreichen von Text. Zudem war es nicht möglich, zwischen einzeiligem, anderthalbzeiligem und zweizeiligem Zeilenabstand innerhalb des Dokumentes zu variieren, und erst das Hilfsprogramm 1st Prop erlaubte das Generieren von Proportionalschrift [3].

Dafür verfügte 1st Word Plus über eine für die damalige Zeit gute Fußnotenfunktion, was zu seiner Verbreitung unter Studierenden beitrug.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Helmut Kraus: Das grosse Buch zu 1st Word Plus, Data-Becker 1989, ISBN 3-89011-347-8
  • Axel Plenge, Gerd Mathar: 1st Word Plus, Version 3.15, Markt & Technik 1991, ISBN 3-89090-920-5

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die schreibende Zunft - Textverarbeitungen für den ATARI. ST-Computer 05/1994.
  2. 1st Word Plus in der neuen Version 4.0: Kaisers neue Kleider. TOS 06/1993.
  3. 1st Proportional: Blocksatz und Proportionalschrift friedlich vereint. ST-Computer 06/1987.