2. Deutsche Volleyball-Bundesliga Nord 2016/17 (Frauen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Saison 2016/17 der 2. Volleyball-Bundesliga Nord der Frauen begann am 17. September 2016 und endete am 23. April 2017.

Mannschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In dieser Saison spielten folgende dreizehn Mannschaften in der 2. Bundesliga Nord der Frauen:

Meister der Saison 2015/16 wurde der TSV Bayer 04 Leverkusen, der ebenso wie der zweitplatzierte VfL Oythe auf den Aufstieg verzichtete. Den Gang in die Drittklassigkeit antreten musste Vorjahresaufsteiger TV Eiche Horn Bremen. Der RC Sorpesse konnte nur deshalb den Abstieg verhindern, weil der SV Bad Laer, Meister der Dritten Liga West, es versäumt hatte, einen Vorlizenzierungsantrag zu stellen[1] und es auch aus der Nordstaffel keinen Aufsteiger gibt. Aus finanziellen Gründen begann der TV Fischbek, dessen Mannschaft als VT Aurubis Hamburg in der ersten Bundesliga startete[2], einen Neuanfang als Volleyball-Team Hamburg in der zweithöchsten deutschen Spielklasse. Die Stützpunktmannschaft Schweriner SC II startete wie auch schon im Vorjahr mit einem Sonderspielrecht als VCO Schwerin.

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stand: 23. April 2017 Berlin Borken Dingden Emlichh Gladbeck Hamburg Köln Leverk Münster Oythe Schwerin Sorpesee Stralsund
Köpenicker SC II Berlin 3:2 1:3 3:1 3:1 3:1 0:3 0:3 3:0 3:1 3:2 3:1 3:0
Skurios Volleys Borken 2:3 3:2 2:3 0:3 3:2 3:2 2:3 3:0 0:3 3:0 1:3 0:3
SV Blau-Weiß Dingden 3:1 3:2 2:3 2:3 0:3 1:3 0:3 3:0 0:3 3:0 3:0 3:1
SCU Emlichheim 3:2 0:3 0:3 1:3 3:0 0:3 0:3 2:3 2:3 3:0 3:1 3:0
TV Gladbeck 3:0 3:0 0:3 3:1 1:3 1:3 2:3 2:3 3:0 3:0 3:1 1:3
Volleyball-Team Hamburg 3:1 3:2 2:3 3:0 3:0 1:3 1:3 2:3 3:0 3:0 3:2 1:3
DSHS SnowTrex Köln 3:0 3:1 3:2 3:0 3:0 3:1 3:0 3:1 3:0 3:0 3:0 3:2
Bayer Leverkusen 3:0 3:1 3:0 2:3 3:1 3:0 2:3 3:0 3:1 3:0 3:0 3:0
USC Münster II 0:3 3:1 3:2 3:2 2:3 3:2 1:3 0:3 3:1 0:3 2:3 0:3
VfL Oythe 3:0 3:0 3:0 3:1 2:3 3:2 0:3 0:3 3:0 3:0 3:2 0:3
VCO Schwerin 1:3 0:3 0:3 0:3 3:1 3:2 0:3 0:3 0:3 1:3 1:3 0:3
RC Sorpesee 0:3 3:1 1:3 2:3 1:3 3:1 0:3 0:3 3:2 0:3 3:0 0:3
Stralsunder Wildcats 0:3 3:2 3:1 1:3 3:0 3:1 3:2 3:2 3:1 2:3 3:0 3:1
Heimmannschaft in der linken Spalte, Gastmannschaft in der oberen Zeile

Tabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ab der Saison 2013/14 gilt für den Spielbetrieb des DVV eine neue Punkteregel: Für einen 3:0- oder einen 3:1-Sieg gibt es drei Punkte, für einen 3:2-Sieg zwei Punkte, für eine 2:3-Niederlage einen Punkt und für eine 1:3- oder 0:3-Niederlage keinen Punkt. Bei Punktgleichheit entscheidet zunächst die Anzahl der gewonnenen Spiele, dann der Satzquotient (Divisionsverfahren) und schließlich der Ballpunktquotient (Divisionsverfahren).

  Verein Anz. Spiele Punkte Gew. Spiele Sätze Bälle
1. DSHS SnowTrex Köln 24 65 22 70:19 2085:1734
2. Bayer Leverkusen (M) 24 61 20 66:20 1994:1632
3. Stralsunder Wildcats 24 47 16 54:36 2007:1872
4. Köpenicker SC II Berlin 24 40 14 47:42 1979:1927
5. VfL Oythe 24 39 14 47:40 1962:1854
6. SV Blau-Weiß Dingden 24 39 12 48:44 2026:1994
7. TV Gladbeck 24 35 12 46:46 2029:2068
8. SCU Emlichheim 24 31 11 43:51 2031:2069
9. Volleyball-Team Hamburg (A) 24 31 9 46:51 2081:2119
10. Skurios Volleys Borken 24 25 7 40:57 1986:2136
11. USC Münster II 24 24 9 36:59 1870:2128
12. RC Sorpesee 24 22 7 33:59 1935:2103
13. VCO Schwerin (S) 24 9 3 14:66 1560:1909
Stand: 23. April 2017
Legende
Meister
Absteiger in die 3. Liga
(M) Vorjahresmeister
(A) Absteiger aus der Vorjahressaison der Bundesliga
(S) Sonderspielrecht

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. SV Bad Laer erhält keine Lizenz. derwesten.de, 19. Mai 2016, abgerufen am 30. Juni 2016.
  2. 26 Teams wollen in der 1. Liga spielen. VBL, 6. April 2016, abgerufen am 30. Juni 2016.