2. Eishockey-Bundesliga 1985/86

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Deutscher Eishockey Bund Logo.svg 2. Eishockey-Bundesliga
◄ vorherige Saison 1985/86 nächste ►
Meister: Berliner SC logo.svg BSC Preussen (Nord),
Logo Augsburger EV 1878.png Augsburger EV (Süd)
Aufsteiger: Eintracht Frankfurt
Absteiger: EC Braunlage (Konkurs), VfL Waldkraiburg (freiwillig), EHC Essen-West
↑ Bundesliga  |  • 2. Bundesliga  |  Oberliga ↓  |  Regionalliga ↓↓

Die Saison 1985/86 der 2. Eishockey-Bundesliga war die 13. Spielzeit der zweithöchsten deutschen Eishockeyspielklasse. Obwohl die Vorrunde im Süden vom Augsburger EV und im Norden vom BSC Preussen dominiert wurde, stieg am Saisonende die Mannschaft der Frankfurter Eintracht in die Bundesliga auf. Den Startplatz in der zweiten Liga nahm der Bundesliga-Absteiger SV Bayreuth ein. Den Berlinern fehlte ein Sieg zum Aufstieg. Augsburg, das in die Vorrunde mit 30 Siegen in Folge gestartet war, scheiterte schließlich im direkten Vergleich mit dem SC Riessersee.

In der Süd-Gruppe startete mit dem EHC Freiburg ein Jahr nach dem Ausstieg des ERC Freiburg wieder eine Mannschaft aus Freiburg im Breisgau. Dem Krefelder EV wurden 40 Punkte abgezogen, nachdem bekannt geworden war, dass Randy Spielvogel entgegen den Angaben des Vereins das Ausländerkontingent belastete. Aufgrund der Insolvenz nach der Vorrunde stand der EC Braunlage frühzeitig als Absteiger fest, hinzu kamen der VfL Waldkraiburg, der seine Mannschaft zurückzog, sowie der EHC Essen-West, der sportlich abstieg.

Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wie in der Vorsaison wurde die Liga wieder zweigleisig ausgetragen. Nach der Aufstockung der Gruppe Nord starteten beide Staffeln mit zehn Mannschaften. Zunächst wurde eine Vorrunde in Form einer Doppel- bzw. Zweieinhalbfachrunde ausgespielt. Anschließend nahmen die besten vier Teams beider Gruppen an der Relegationsrunde zur Bundesliga teil, während die restlichen Mannschaften in den Relegationsrunden im Norden und im Süden gemeinsam mit Vertretern der jeweiligen Oberligen um ihren Startplatz in der Liga spielen mussten. Diese Runde wurde dabei auch im Norden erstmals in zwei Gruppen ausgetragen.

Vorrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nord[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Sp S U N Tore Punkte
1. BSC Preussen 45 38 2 5 299:127 78:12
2. Eintracht Frankfurt 45 32 2 11 300:126 66:24
3. ESG Kassel 45 27 8 10 250:169 62:28
4. Duisburger SC 45 23 6 16 257:216 52:38
5. EC Bad Nauheim 45 22 5 18 222:186 49:41
6. EHC Essen-West (A) 45 18 5 22 220:205 41:49
7. Herner EV 45 15 5 25 181:253 35:55
8. EC Braunlage 45 13 2 30 166:320 28:62
9. SC Solingen (N) 45 9 3 33 178:335 21:69
10. Krefelder EV 45 7 4 34 108:244 18:72

Abkürzungen: Sp = Spiele, S = Siege, U = Unentschieden, N = Niederlagen, (N) = Neuling, (A) = Absteiger aus der Bundesliga
Erläuterungen: Relegationsrunde zur Bundesliga Relegationsrunde zur 2. Bundesliga

Süd[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Sp S U N Tore Punkte
1. Augsburger EV 36 34 0 2 271:95 68:4
2. EC Bad Tölz 36 19 8 9 178:128 46:26
3. EHC Freiburg (N) 36 18 5 13 194:136 41:31
4. ERC Sonthofen 36 18 4 14 145:152 40:32
5. EV Landsberg 36 15 10 11 183:171 40:32
6. EV Füssen 36 16 6 14 189:179 38:34
7. VERE Selb 36 14 3 19 207:213 31:41
8. EHC Klostersee 36 7 7 22 118:201 21:51
9. EA Kempten 36 7 6 23 234:281 20:52
10. VfL Waldkraiburg (N) 36 5 5 26 161:229 15:57

Abkürzungen: Sp = Spiele, S = Siege, U = Unentschieden, N = Niederlagen, (N) = Neuling
Erläuterungen: Relegationsrunde zur Bundesliga Relegationsrunde zur 2. Bundesliga

Relegation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für die Relegation zur Eishockey-Bundesliga siehe Eishockey-Bundesliga 1985/86#Relegationsrunde

Nord[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gruppe A[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Klub Sp S U N Tore Punkte
1. EC Bad Nauheim 10 9 1 0 84:28 19:1
2. Hamburger SV 10 7 0 3 79:65 14:6
3. SC Solingen 10 5 1 4 65:44 11:9
4. EC Ratingen 10 5 0 5 62:73 10:10
5. Berliner SC 10 2 0 8 63:105 4:16
6. ERC Rödermark 10 1 0 9 48:86 2:18

Abkürzungen: Sp = Spiele, S = Siege, U = Unentschieden, N = Niederlagen
Erläuterungen:     = im nächsten Jahr 2. Bundesliga,     = im nächsten Jahr Oberliga.

Gruppe B[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Klub Sp S U N Tore Punkte
1. Neusser SC 12 9 1 2 88:50 19:5
2. Krefelder EV 12 7 2 3 104:55 16:8
3. Herner EV 12 7 2 3 72:51 16:8
4. ESV Schalker Haie 12 5 1 6 75:70 11:13
5. EHC Essen-West 12 4 3 5 59:64 11:13
6. Dinslakener EC 12 3 3 6 71:77 9:15
7. VERC Lauterbach 12 1 0 11 40:142 2:22

Abkürzungen: Sp = Spiele, S = Siege, U = Unentschieden, N = Niederlagen
Erläuterungen:     = im nächsten Jahr 2. Bundesliga,     = im nächsten Jahr Oberliga.

Süd[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gruppe A[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Klub Sp S U N Tore Punkte
1. EA Kempten 14 11 0 3 94:66 22:6
2. EV Landsberg 14 10 0 4 109:53 20:8
3. EHC Klostersee 14 10 0 4 92:45 20:8
4. ERC Ingolstadt 14 9 1 4 75:70 19:9
5. EV Dingolfing 14 6 1 7 63:72 13:15
6. TSV Peißenberg 14 6 0 8 58:66 12:16
7. EC Peiting 14 2 0 12 48:107 4:24
8. EHC Bad Liebenzell 14 1 0 13 51:111 2:26

Abkürzungen: Sp = Spiele, S = Siege, U = Unentschieden, N = Niederlagen
Erläuterungen:     = im nächsten Jahr 2. Bundesliga,     = im nächsten Jahr Oberliga.

Gruppe B[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Klub Sp S U N Tore Punkte
1. VfL Waldkraiburg 14 10 1 3 93:62 21:7
2. EV Füssen 14 9 2 3 98:58 20:8
3. VERE Selb 14 9 1 5 110:60 19:9
4. EV Regensburg 14 7 2 5 54:46 16:12
5. EHC 80 Nürnberg 14 6 1 7 72:76 13:15
6. EV Stuttgart 14 5 1 8 87:103 11:17
7. EV Ravensburg 14 4 1 9 55:94 9:19
8. EV Moosburg 14 2 1 11 50:120 5:23

Abkürzungen: Sp = Spiele, S = Siege, U = Unentschieden, N = Niederlagen
Erläuterungen:     = im nächsten Jahr 2. Bundesliga,     = im nächsten Jahr Oberliga.

Topscorer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2. Bundesliga Nord[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spieler Team Nationalität Tore Assists Punkte
1. Ken Brown Krefelder EV KanadaKanada 75 63 138
2. Bill Lochead EC Bad Nauheim KanadaKanada 71 49 120
3. John Markell EC Bad Nauheim KanadaKanada 37 74 111
4. Wieslav Jobczyk Duisburger SC PolenPolen 59 47 106
5. Vic Stanfield (V) Krefelder EV KanadaKanada 31 73 104
6. Jim Hoffmann Krefelder EV DK 39 54 93
7. Dave O´Brien ESG Kassel DK 45 47 92
8. Rick Swan EHC Essen-West KanadaKanada 38 53 91
9. Don Langlois ESG Kassel KanadaKanada 42 45 87
10. Peter Trzeczak ESG Kassel DK 35 50 85
  • DK = Deutsch-Kanadier; (V) = Verteidiger

Qualifikation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gruppe A[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Spieler Team Nationalität Tore Assists Punkte
1. Bill Lochead EC Bad Nauheim KanadaKanada 37 16 53
2. John Markell EC Bad Nauheim KanadaKanada 12 30 42
3. Rick Gal Hamburger SV KanadaKanada 16 23 39
4. Andrew Browne Hamburger SV KanadaKanada 26 11 37
5. Thomas Patrzek Berliner SC DeutschlandDeutschland 26 9 35
6. Ivan Krook SC Solingen KanadaKanada 17 15 32
7. Guay Morrissey Berliner SC KanadaKanada 13 18 31
Garth Bannatyne SC Solingen KanadaKanada 13 18 31
9. Dave Tietzen EC Ratingen KanadaKanada 9 18 27
10. Joe Gibbs ERC Rödermark KanadaKanada 13 13 26
Gruppe B[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Spieler Team Nationalität Tore Assists Punkte
1. Gary Cummins ESV Schalker Haie KanadaKanada 14 32 46
2. Jim Hoffmann Krefelder EV DK. 18 26 44
3. Ken Brown Krefelder EV KanadaKanada 18 25 43
4. Vic Stanfield (V) Krefelder EV KanadaKanada 9 32 41
5. Leszek Kokoszka Dinslakener EC PolenPolen 20 20 40
6. Dieter Brüggemann ESV Schalker Haie DeutschlandDeutschland 17 23 40
7. Gaetan Malo ESV Schalker Haie PolenPolen 20 17 37
8. Stefan Chowaniec Dinslakener EC PolenPolen 18 17 35
9. Mark MacKay Neusser SC KanadaKanada 16 17 33
10. Rick Swan EHC Essen-West KanadaKanada 18 13 31

2. Bundesliga Süd[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spieler Team Nationalität Tore Assists Punkte
1. Arthur Rutland VERE Selb KanadaKanada 71 69 140
2. Tony Buturac VERE Selb KanadaKanada 47 47 94
3. Rick Laycock Augsburger EV KanadaKanada 37 40 77
4. Alexej Sulak Augsburger EV DeutschlandDeutschland 29 42 71
5. Breen Neeser EC Bad Tölz KanadaKanada 26 40 66
6. Dave Sherlock Augsburger EV DK 29 36 65
7. Jiri Brousek Augsburger EV DeutschlandDeutschland 26 38 64
8. Georg Riederer EA Kempten DeutschlandDeutschland 19 37 56
9. Damian Steiert Augsburger EV KanadaKanada 34 19 53
10. Andrew Meers EV Landsberg KanadaKanada 30 23 53

Qualifikation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gruppe A[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Spieler Team Nationalität Tore Assists Punkte
1. Dave Mogush EV Dingolfing Vereinigte StaatenVereinigte Staaten 30 12 42
2. Georg Riederer EA Kempten DeutschlandDeutschland 11 25 36
3. Jim Quinlan EHC Klostersee KanadaKanada 13 22 35
4. Rick Bourbonnais EA Kempten KanadaKanada 21 13 34
5. Michael Stejskal EHC Klostersee DeutschlandDeutschland 17 16 33
6. Garry Slezak ERC Ingolstadt KanadaKanada 21 11 32
7. Tim Dudeck EV Landsberg KanadaKanada 19 13 32
8. Manfred Korb EV Landsberg DeutschlandDeutschland 22 9 31
9. Leszek Tokarz TSV Peißenberg PolenPolen 16 15 31
10. Andrew Meers EV Landsberg KanadaKanada 15 16 31
Gruppe B[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Spieler Team Nationalität Tore Assists Punkte
1. Arthur Rutland VERE Selb KanadaKanada 23 36 59
2. Tony Buturac VERE Selb KanadaKanada 23 27 50
3. John Samanski EV Stuttgart KanadaKanada 21 29 50
4. Dave Morrison EV Stuttgart KanadaKanada 22 23 45
5. Andreas-Konrad Hofer EV Füssen DeutschlandDeutschland 21 22 43
6. Jörg Hanft (V) VERE Selb DeutschlandDeutschland 16 23 39
7. Peter Netzsch VERE Selb DeutschlandDeutschland 15 23 38
8. Lex Doner EV Füssen Vereinigte StaatenVereinigte Staaten 17 19 38
9. Volker Müller VfL Waldkraiburg DeutschlandDeutschland 13 17 30
10. Doug Haydn-Luck EV Regensburg KanadaKanada 11 19 30