2. Fußball-Bundesliga 2015/16

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
2. Bundesliga 2015/16
Meister SC Freiburg
Aufsteiger SC Freiburg
RB Leipzig
Relegation ↑ 1. FC Nürnberg
(1:1 und 0:1 gegen Eintracht Frankfurt)
Relegation ↓ MSV Duisburg
(0:2 und 1:2 gegen Würzburger Kickers)
Absteiger MSV Duisburg
FSV Frankfurt
SC Paderborn 07
Mannschaften 18
Spiele 306  + 4 Relegationsspiele
Tore 808  (ø 2,64 pro Spiel)
Zuschauer 5.857.626  (ø 19.143 pro Spiel)
Torschützenkönig Simon Terodde (VfL Bochum)
2. Bundesliga 2014/15
Bundesliga 2015/16

Die Saison 2015/16 der 2. Fußball-Bundesliga war die 42. Spielzeit der zweithöchsten deutschen Spielklasse im Männerfußball. Sie wurde am 24. Juli 2015 mit dem Eröffnungsspiel des MSV Duisburg gegen den 1. FC Kaiserslautern (1:3) begonnen und endete am 15. Mai 2016. Vom 22. Dezember 2015 bis 4. Februar 2016 wurde die Saison durch eine Winterpause unterbrochen.[1]

Der Meister und der Zweitplatzierte der Saison qualifizierten sich für die Teilnahme an der Saison 2016/17 der Fußball-Bundesliga. Die Relegationsspiele zwischen dem Sechzehnten der Fußball-Bundesliga 2015/16 und dem Dritten der 2. Bundesliga 2015/16 fanden am 19. Mai 2016 (Hinspiel) und 23. Mai 2016 (Rückspiel), zwischen dem Sechzehnten der 2. Bundesliga 2015/16 und dem Dritten der 3. Liga 2015/16 am 20. Mai 2016 (Hinspiel) und 24. Mai 2016 (Rückspiel) statt.

Der SC Freiburg, der in der vergangenen Saison aus der Bundesliga abgestiegen war, sicherte sich schon am 32. Spieltag den direkten Wiederaufstieg. Einen Spieltag später stand RB Leipzig auch als Aufsteiger und als der 55. Bundesligist fest. Der 1. FC Nürnberg nahm als Tabellendritter an der Relegation zur Bundesliga teil, konnte sich dort jedoch nicht gegen Eintracht Frankfurt durchsetzen und blieb somit zweitklassig. Am letzten Spieltag stiegen der FSV Frankfurt und der SC Paderborn 07 in die 3. Liga ab. Der SC Paderborn, in der vorherigen Saison aus der Bundesliga abgestiegen, wurde somit binnen eines Jahres in die Drittklassigkeit durchgereicht. Der MSV Duisburg qualifizierte sich als Tabellensechzehnter für die Zweitliga-Relegation, unterlag dort allerdings gegen den Drittplatzierten der 3. Liga, die Würzburger Kickers, und stieg ebenfalls ab.

Teilnehmende Vereine der 2. Bundesliga 2015/16

Statistiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tabellenführer
Tabellenletzter

Abschlusstabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. SC Freiburg (A)  34  22  6  6 075:390 +36 72
 2. RB Leipzig  34  20  7  7 054:320 +22 67
 3. 1. FC Nürnberg  34  19  8  7 068:410 +27 65
 4. FC St. Pauli  34  15  8  11 045:390  +6 53
 5. VfL Bochum  34  13  12  9 056:400 +16 51
 6. 1. FC Union Berlin  34  13  10  11 056:500  +6 49
 7. Karlsruher SC (R↑)  34  12  11  11 035:370  −2 47
 8. Eintracht Braunschweig  34  12  10  12 044:380  +6 46
 9. SpVgg Greuther Fürth  34  13  7  14 049:550  −6 46
10. 1. FC Kaiserslautern  34  12  9  13 049:470  +2 45
11. 1. FC Heidenheim  34  11  12  11 042:400  +2 45
12. Arminia Bielefeld (N)  34  8  18  8 038:390  −1 42
13. SV Sandhausen1  34  12  7  15 040:500 −10 40
14. Fortuna Düsseldorf  34  9  8  17 032:470 −15 35
15. TSV 1860 München (R↓)  34  8  10  16 032:460 −14 34
16. MSV Duisburg (N)  34  7  11  16 032:540 −22 32
17. FSV Frankfurt  34  8  8  18 033:590 −26 32
18. SC Paderborn 07 (A)  34  6  10  18 028:550 −27 28
Zum Saisonende 2015/16:
  • Aufstieg in die Bundesliga 2016/17: SC Freiburg, RB Leipzig
  • Teilnahme an den Relegationsspielen zur Bundesliga: 1. FC Nürnberg
  • Teilnahme an den Relegationsspielen gegen den Drittplatzierten der 3. Liga 2016/17: MSV Duisburg
  • Abstieg in die 3. Liga 2016/17: FSV Frankfurt, SC Paderborn 07
  • Zum Saisonende 2014/15:
    (A) Absteiger aus der 1. Bundesliga 2014/15: SC Freiburg, SC Paderborn 07
    (R↑) Verlierer der Relegation zur Bundesliga 2014/15: Karlsruher SC
    (R↓) Sieger der Relegation zur 2. Bundesliga 2014/15: TSV 1860 München
    (N) Neuling, Aufsteiger aus der 3. Liga 2014/15: Arminia Bielefeld, MSV Duisburg
    1 Drei Punkte Abzug wegen Verstoßes gegen die Lizenzierungsbedingungen[2]

    Tabellenverlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34
    SC Freiburg 1 1 5 3 2 2 2 2 1 2 1 1 2 1 1 1 1 2 2 2 2 2 2 2 2 2 1 1 1 1 1 1 1 1
    SC Paderborn 07 12 9 12 15 15 16 14 16 15 15 15 13 15 15 15 16 16 16 16 16 16 16 17 17 17 17 17 17 17 16 17 18 18 18
    Karlsruher SC 12 16 11 8 12 14 15 14 14 14 12 12 11 9 11 11 14 11 9 11 9 9 11 10 8 9 10 8 10 8 7 7 8 7
    1. FC Kaiserslautern 2 3 7 4 6 9 10 12 11 9 10 11 13 11 10 9 9 8 8 10 8 7 8 9 11 12 12 11 11 11 11 11 9 10
    3 4 2 6 5 4 4 6 6 5 3 2 1 3 2 2 2 1 1 1 1 1 1 1 1 1 2 2 2 2 2 2 2 2
    Eintracht Braunschweig 16 15 17 11 8 6 6 4 5 4 7 5 5 4 7 4 6 5 5 6 6 6 6 6 6 8 9 7 9 10 10 9 6 8
    1. FC Union Berlin 7 12 13 13 14 10 13 13 12 13 13 15 14 14 13 13 15 14 13 13 12 13 9 11 9 10 8 9 7 6 6 6 7 6
    1. FC Heidenheim 3 8 6 7 3 5 5 9 8 7 4 8 8 8 9 10 11 10 11 8 10 10 7 7 7 6 6 6 6 9 9 8 10 11
    1. FC Nürnberg 18 10 9 12 10 13 8 7 7 10 9 10 10 10 8 6 4 3 3 3 3 3 3 3 3 3 3 3 3 3 3 3 3 3
    Fortuna Düsseldorf 7 13 14 17 18 15 16 15 16 16 16 16 16 16 17 15 13 15 15 15 14 15 15 15 16 16 15 15 15 15 14 15 15 14
    VfL Bochum 3 2 1 1 1 1 1 1 2 1 2 4 4 6 6 8 8 6 6 5 5 5 5 5 5 4 5 5 4 5 5 5 5 5
    SV Sandhausen 11 7 4 5 7 7 11 10 10 8 6 7 7 5 4 5 5 7 7 7 7 8 10 12 12 11 11 12 13 12 12 12 13 13
    FSV Frankfurt 12 14 16 9 9 12 9 8 9 11 11 9 9 12 12 11 10 12 14 14 15 14 14 13 14 14 14 14 14 14 15 16 17 17
    SpVgg Greuther Fürth 3 4 8 10 13 8 7 5 4 6 8 6 6 7 5 7 7 9 10 12 11 11 12 8 10 7 7 10 8 7 8 10 11 9
    FC St. Pauli 9 6 3 2 4 3 3 3 3 3 5 3 3 2 3 3 3 4 4 4 4 4 4 4 4 5 4 4 5 4 4 4 4 4
    TSV 1860 München 12 17 15 16 16 17 17 17 17 17 17 17 17 17 16 17 17 17 17 17 17 17 16 16 15 15 16 16 16 17 16 14 14 15
    Arminia Bielefeld 9 11 10 14 11 11 12 11 13 12 14 14 12 13 14 14 12 13 12 9 13 12 13 14 13 13 13 13 12 13 13 13 12 12
    MSV Duisburg 16 18 18 18 17 18 18 18 18 18 18 18 18 18 18 18 18 18 18 18 18 18 18 18 18 18 18 18 18 18 18 17 16 16

    Kreuztabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte, die Gastmannschaft in der oberen Zeile aufgelistet.

    2015/16 SC Freiburg SC Paderborn 07 Karlsruher SC 1. FC Kaiserslautern Eintracht Braunschweig 1. FC Union Berlin 1. FC Heidenheim 1. FC Nürnberg Fortuna Düsseldorf VfL Bochum SV Sandhausen FSV Frankfurt SpVgg Greuther Fürth FC St. Pauli TSV 1860 München Arminia Bielefeld MSV Duisburg
    SC Freiburg 4:1 1:0 2:0 2:1 2:2 3:0 2:0 6:3 1:2 1:3 4:1 2:0 5:2 4:3 3:0 2:2 3:0
    SC Paderborn 07 1:2 2:0 0:4 0:1 2:0 0:4 1:1 0:1 0:0 0:1 0:6 1:1 1:1 0:0 4:4 1:2 0:0
    Karlsruher SC 1:1 0:0 2:0 0:1 2:2 0:3 0:0 2:1 1:1 3:0 3:0 1:1 1:0 1:2 3:1 1:1 2:0
    1. FC Kaiserslautern 0:2 1:0 0:0 1:1 0:0 2:2 2:2 0:3 3:0 0:2 2:0 1:1 3:1 1:2 0:1 0:2 2:0
    RB Leipzig 1:1 2:0 2:0 0:2 2:0 3:0 3:1 3:2 2:1 3:1 0:1 3:1 2:2 0:1 2:1 1:1 4:2
    Eintracht Braunschweig 2:2 2:1 6:0 1:1 0:2 2:1 1:0 3:1 0:2 1:0 1:3 0:0 0:1 0:0 0:0 1:0 1:1
    1. FC Union Berlin 2:1 0:2 2:1 2:2 1:1 3:1 1:0 3:3 1:1 1:0 1:0 4:0 1:2 3:3 3:0 1:1 3:2
    1. FC Heidenheim 1:2 1:1 1:1 3:1 1:1 2:2 0:2 0:3 1:0 2:4 1:1 2:2 1:2 2:0 1:0 3:2 1:0
    1. FC Nürnberg 2:1 2:1 0:0 2:1 3:1 2:1 6:2 3:2 1:0 1:1 2:0 1:1 2:1 1:0 2:2 2:2 1:2
    Fortuna Düsseldorf 1:2 1:2 0:1 4:3 1:3 1:0 0:3 0:1 1:1 1:3 0:1 1:0 1:0 1:1 3:0 1:0 1:1
    VfL Bochum 2:0 4:0 1:1 1:2 0:1 2:3 1:1 1:1 2:1 1:1 3:2 4:1 2:2 1:1 1:0 2:2 3:0
    SV Sandhausen 0:2 1:0 3:1 1:0 1:2 0:2 4:3 0:0 0:2 1:0 1:1 1:0 1:1 0:2 1:1 1:4 2:2
    FSV Frankfurt 1:3 0:2 1:2 1:4 0:1 0:3 3:2 0:4 0:3 1:2 3:2 0:1 1:2 1:0 2:1 1:2 3:3
    SpVgg Greuther Fürth 2:3 3:0 1:0 2:4 1:2 3:0 2:0 0:2 3:2 3:1 0:5 3:1 0:2 0:2 1:0 0:0 1:1
    FC St. Pauli 1:0 3:4 1:2 5:2 1:0 1:0 0:0 1:0 0:4 4:0 2:0 1:3 1:3 3:2 0:2 0:0 2:0
    TSV 1860 München 0:1 1:0 0:1 1:1 2:2 1:0 0:0 1:3 0:1 3:2 1:1 3:2 0:1 0:1 2:0 1:1 1:0
    Arminia Bielefeld 1:4 1:1 2:1 0:1 0:1 0:2 2:0 0:0 0:4 0:0 1:1 0:0 0:0 4:2 0:0 1:1 2:1
    MSV Duisburg 1:1 1:0 0:1 1:3 1:0 0:5 2:1 0:2 0:0 2:1 0:0 3:0 0:1 2:2 0:2 2:1 2:2

    Relegation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Die beiden Relegationsspiele zwischen dem Sechzehnten der Bundesliga und dem Dritten der 2. Bundesliga wurden am 19. und 23. Mai 2016 ausgetragen.

    Datum Ergebnis Tore
    19. Mai 2016 Eintracht Frankfurt 1:1 (0:1)   1. FC Nürnberg 0:1 Russ (43., Eigentor), 1:1 Gaćinović (65.)
    23. Mai 2016 1. FC Nürnberg 0:1 (0:0)   Eintracht Frankfurt 0:1 Seferović (66.)
    Gesamt: Eintracht Frankfurt 2:1  1. FC Nürnberg
    Damit blieb der 1. FC Nürnberg in der 2. Bundesliga.

    Die beiden Relegationsspiele zwischen dem Sechzehnten der 2. Bundesliga und dem Dritten der 3. Liga wurden am 20. und 24. Mai 2016 ausgetragen.

    Datum Ergebnis Tore
    20. Mai 2016 Würzburger Kickers 2:0 (1:0)  MSV Duisburg 1:0 Weil (10., Elfmeter), 2:0 Nagy (79.)
    24. Mai 2016 MSV Duisburg 1:2 (1:1)  Würzburger Kickers 1:0 Schoppenhauer (33., Eigentor), 1:1 Soriano (37.), 1:2 Benatelli (90.+2')
    Gesamt: Würzburger Kickers 4:1  MSV Duisburg
    Damit stieg der MSV Duisburg in die 3. Liga ab.

    Stadien, Zuschauer, Sponsoren, Ausstatter und Dauerkarten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Verein Stadion Kapazität Zuschauer pro Spiel Auslastung ausverkauft Sponsor Ausstatter Dauerkarten
    01. 1. FC Nürnberg Grundig-Stadion 050.000 0516.012 30.354 60,7 % 1/17 Wolf Möbel Adidas 19.800[3]
    02. FC St. Pauli Millerntor-Stadion 029.546 0491.534 28.914 97,9 % 12/17 Congstar Hummel 15.000[4]
    03. RB Leipzig Red Bull Arena 042.959 0486.471 28.616 66,6 % 2/17 Red Bull GmbH Nike 09.800[5]
    04. Fortuna Düsseldorf ESPRIT arena 054.600 0458.622 26.978 49,4 % 0/17 Otelo Puma 17.500[6]
    05. 1. FC Kaiserslautern Fritz-Walter-Stadion 049.780 0439.400 25.847 51,9 % 0/17 Maxda Uhlsport 15.000[7]
    06. SC Freiburg Schwarzwald-Stadion 024.000 0395.829 23.284 97 ,0% 6/17 Ehrmann AG Nike 13.600[8]
    07. 1860 München Allianz Arena 075.000 0394.163 23.186 30,9 % 0/17 Volkswagen Macron 08.000[9]
    08. Eintracht Braunschweig Eintracht-Stadion 023.320 0360.239 21.191 90,9 % 2/17 Seat Nike 16.000[10]
    09. 1. FC Union Berlin Stadion An der Alten Försterei 022.012 0335.458 19.733 89,6 % 2/17 Kfzteile24 Macron > 9.000[11]
    10. MSV Duisburg Schauinsland-Reisen-Arena 031.502 0302.830 17.814 56,5 % 1/17 Black Crevice Uhlsport 08.200[12]
    11. VfL Bochum Rewirpowerstadion 029.299 0300.088 17.652 60,2 % 0/17 Booster1 / Netto2 Nike keine Angaben
    12. Arminia Bielefeld Schüco-Arena 026.137 0298.177 17.540 67,1 % 0/17 Alpecin Sport-Saller 09.000[13]
    13. Karlsruher SC Wildparkstadion 028.762 0271.946 15.997 55,6 % 0/17 Klaiber Markisen JAKO 08.000[14]
    14. 1. FC Heidenheim Voith-Arena 015.000 0198.489 11.676 77,8 % 0/17 Hartmann Gruppe Nike 08.000[15]
    15. SC Paderborn 07 Benteler-Arena 015.000 0183.332 10.784 71,9 % 2/17 Kfzteile24 Sport-Saller 06.000
    16. SpVgg Greuther Fürth Sportpark Ronhof Thomas Sommer 018.000 0171.992 10.117 56,2 % 1/17 Ergo Direkt Hummel keine Angaben
    17. FSV Frankfurt Frankfurter Volksbank-Stadion 012.542 0111.409 06.553 52,3 % 1/17 Ayondo Sport-Saller keine Angaben
    18. SV Sandhausen Hardtwaldstadion 015.300 0103.109 06.065 39,6 % 0/17 Verivox Puma keine Angaben
    Gesamt 562.759 5.819.100 19.017 60,8 % 30/306
    Stand: Saisonende
    1 Booster nur bei Heimspielen Sponsor
    2 Netto nur bei Auswärtsspielen Sponsor

    Torschützenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Bei gleicher Anzahl von Treffern sind die Spieler alphabetisch geordnet.

    Pl. Spieler Mannschaft Tore
    01. DeutschlandDeutschland Simon Terodde VfL Bochum 25
    02. DeutschlandDeutschland Nils Petersen SC Freiburg 21
    03. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bobby Wood 1. FC Union Berlin 17
    04. DeutschlandDeutschland Niclas Füllkrug 1. FC Nürnberg 14
    ItalienItalien Vincenzo Grifo SC Freiburg
    06. OsterreichÖsterreich Guido Burgstaller 1. FC Nürnberg 13
    07. DeutschlandDeutschland Sebastian Freis SpVgg Greuther Fürth 12
    DeutschlandDeutschland Fabian Klos Arminia Bielefeld
    DeutschlandDeutschland Damir Kreilach 1. FC Union Berlin
    10. DeutschlandDeutschland Kerem Demirbay Fortuna Düsseldorf 10
    DeutschlandDeutschland Robert Leipertz 1. FC Heidenheim
    DeutschlandDeutschland Davie Selke RB Leipzig
    Endstand[16]

    Trainerwechsel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Verein Trainer Grund Datum Tabellen­platz Nachfolger Quelle
    Fortuna Düsseldorf.svg Fortuna Düsseldorf TurkeiTürkei Taşkın Aksoy Rückkehr zur U23 30.06.2015 Sommer­pause DeutschlandDeutschland Frank Kramer [17][18]
    SpVgg Greuther Fürth logo.svg SpVgg Greuther Fürth DeutschlandDeutschland Mike Büskens Vertragsende 30.06.2015 DeutschlandDeutschland Stefan Ruthenbeck [19][20]
    RB Leipzig DeutschlandDeutschland Achim Beierlorzer Übernahme als Co-Trainer 30.06.2015 DeutschlandDeutschland Ralf Rangnick [21]
    SC Paderborn 07 Logo.svg SC Paderborn 07 DeutschlandDeutschland André Breitenreiter Wechsel zum FC Schalke 04 30.06.2015 DeutschlandDeutschland Markus Gellhaus [22][23]
    1. FC Union Berlin Logo alt.svg 1. FC Union Berlin DeutschlandDeutschland Norbert Düwel Entlassung 31.08.2015 14. DeutschlandDeutschland Sascha Lewandowski [24][25]
    Logo 1 FC Kaiserslautern.svg 1. FC Kaiserslautern DeutschlandDeutschland Kosta Runjaic Rücktritt 23.09.2015 12. DeutschlandDeutschland Konrad Fünfstück [26]
    TSV 1860 München.svg TSV 1860 München DeutschlandDeutschland Torsten Fröhling Beurlaubung 06.10.2015 17. DeutschlandDeutschland Benno Möhlmann [27]
    SC Paderborn 07 Logo.svg SC Paderborn 07 DeutschlandDeutschland Markus Gellhaus Beurlaubung 06.10.2015 15. DeutschlandDeutschland Stefan Effenberg [28][29]
    MSV Duisburg.svg MSV Duisburg ItalienItalien Gino Lettieri Entlassung 02.11.2015 18. BulgarienBulgarien Ilija Gruew [30][31]
    Fortuna Düsseldorf.svg Fortuna Düsseldorf DeutschlandDeutschland Frank Kramer Beurlaubung 23.11.2015 17. DeutschlandDeutschland Peter Hermann (interim) [32]
    Fortuna Düsseldorf.svg Fortuna Düsseldorf DeutschlandDeutschland Peter Hermann Ende der Interimszeit 23.12.2015 15. DeutschlandDeutschland Marco Kurz [33]
    SC Paderborn 07 Logo.svg SC Paderborn 07 DeutschlandDeutschland Stefan Effenberg Entlassung 03.03.2016 17. DeutschlandDeutschland René Müller [34][35]
    1. FC Union Berlin Logo alt.svg 1. FC Union Berlin DeutschlandDeutschland Sascha Lewandowski Rücktritt 04.03.2016 11. DeutschlandDeutschland André Hofschneider [36]
    Fortuna Düsseldorf.svg Fortuna Düsseldorf DeutschlandDeutschland Marco Kurz Beurlaubung 13.03.2016 16. DeutschlandDeutschland Friedhelm Funkel [37][38]
    FSV Frankfurt 1899.svg FSV Frankfurt DeutschlandDeutschland Tomas Oral Entlassung 10.04.2016 14. DeutschlandDeutschland Falko Götz [39][40]
    TSV 1860 München.svg TSV 1860 München DeutschlandDeutschland Benno Möhlmann Beurlaubung 19.04.2016 17. DeutschlandDeutschland Daniel Bierofka [41]
    TSV 1860 München.svg TSV 1860 München DeutschlandDeutschland Daniel Bierofka Auslaufen der Sondergenehmigung 09.05.2016 14. RusslandRussland Denis Buschujew [42]

    Wissenswertes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Besonderheiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    • Am vierten Spieltag (21. bis 24. August) wurde vor jedem Spiel in einer Schweigeminute dem am 17. August verstorbenen ehemaligen DFB-Präsidenten Gerhard Mayer-Vorfelder gedacht. Zudem liefen die Spieler in Trauerflor auf.[43]
    • Am 15. Spieltag (20. bis 23. November) wurde vor Anpfiff jedes Spiels mittels einer Schweigeminute den Opfern der Terroranschläge vom 13. November 2015 in Paris gedacht und alle Spieler liefen zusätzlich mit Trauerflor auf.[44]
    • Mit dem MSV Duisburg, Eintracht Braunschweig und dem SC Paderborn 07 bekamen gleich drei Mannschaften über die gesamte Saison keinen einzigen Elfmeter zugesprochen.[45]

    Höchstwerte der Saison[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    • Die höchsten Siege der Saison 2015/16 waren mit sechs Toren Differenz:
    • Das torreichste Unentschieden war das 4:4 zwischen dem SC Paderborn 07 und dem TSV 1860 München am 16. Spieltag.
    • Die torreichste Partie der Saison 2015/16 war mit neun Toren das 6:3 des SC Freiburg gegen den 1. FC Nürnberg am ersten Spieltag.
    • Die zuschauerreichste Partie der Saison 2015/16 fand zwischen dem TSV 1860 München und dem SC Paderborn 07 vor 54.100 Zuschauern am 33. Spieltag in der Allianz Arena statt.

    Rekorde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    • Das schnellste Tor erzielte Besar Halimi nach 28 Sekunden für den FSV Frankfurt in der Partie gegen den Karlsruher SC (1:2) am dritten Spieltag.
    • Das schnellste Tor nach einer Einwechselung erzielte Smail Morabit nach 31 Sekunden für den 1. FC Heidenheim beim Spiel gegen den FSV Frankfurt (4:0) am zehnten Spieltag.
    • Simon Terodde vom VfL Bochum vergab am 33. Spieltag gegen Eintracht Braunschweig als bisher einziger Spieler in der Zweitligageschichte zwei Elfmeter in einem Spiel. Zuvor hatte er in diesem Spiel bereits zwei Treffer erzielt.[46]

    Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    1. Rahmenterminkalender 2015/16. In: bundesliga.de. DFL, 28. November 2014, archiviert vom Original am 6. November 2015; abgerufen am 18. Dezember 2014 (PDF; 232 KB). i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/s.bundesliga.de
    2. Verstöße gegen Lizenzierungsordnung: Punktabzug für Sandhausen. In: bundesliga.de. DFL, 12. Mai 2015, abgerufen am 24. August 2015.
    3. Knapp 20.000 Dauerkarten verkauft. In: fcn.de. 1. FC Nürnberg, 21. Juli 2015, abgerufen am 6. Dezember 2015.
    4. Verrückter Kiezklub Dauerkarten mit „Scheiß St. Pauli“. In: mopo.de. Hamburger Morgenpost, 3. Juni 2015, abgerufen am 6. Dezember 2015.
    5. Neuer Vereinsrekord: Bereits 9.800 Karten verkauft. In: dierotenbullen.com. RB Leipzig, 1. August 2015, abgerufen am 6. Dezember 2015.
    6. Dauerkartenverkauf bei Fortuna zufriedenstellend. In: antenneduesseldorf.de. Antenne Düsseldorf, 22. Juli 2015, abgerufen am 6. Dezember 2015.
    7. Fakten und Ausblicke auf de Jahres-Pressekonferenz. In: fck.de. 1. FC Kaiserslautern, 22. Juli 2015, abgerufen am 6. Dezember 2015.
    8. SC-Trikots heiß begehrt – Engpässe bei einzelnen Größen. In: badische-zeitung.de. Badische Zeitung, 29. Juli 2015, abgerufen am 6. Dezember 2015.
    9. Adlung: "Erst mal in ruhige Fahrwasser kommen". In: tz.de. tz, 22. Juli 2015, abgerufen am 6. Dezember 2015.
    10. Freier Dauerkartenverkauf bei 16.000 beendet. In: eintracht.com. Eintracht Braunschweig, 20. Juli 2015, abgerufen am 6. Dezember 2015.
    11. Ingo Kühnel kauft 9000. Dauerkarte. In: fc-union-berlin.de. 1. FC Union Berlin, 24. Juli 2015, abgerufen am 6. Dezember 2015.
    12. 2. Liga: Zebras starten mit 8200 verkauften Dauerkarten! In: msv-duisburg.de. MSV Duisburg, 22. Juli 2015, abgerufen am 6. Dezember 2015.
    13. Bielefelds Trainer Meier sieht die Arminia gerüstet. In: ruhrnachrichten.de. Ruhr Nachrichten, 23. Juli 2015, archiviert vom Original am 24. September 2015; abgerufen am 6. Dezember 2015. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ruhrnachrichten.de
    14. Große Euphorie: KSC fiebert Saisonstart entgegen. In: ksc.de. Karlsruher SC, 22. Juli 2015, archiviert vom Original am 24. Juli 2015; abgerufen am 6. Dezember 2015. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ksc.de
    15. Neuer Heidenheimer Weg. In: swp.de. Südwest Presse, 23. Juli 2015, abgerufen am 6. Dezember 2015.
    16. 2. Bundesliga: Torjäger. In: bundesliga.de. DFL, abgerufen am 15. Mai 2015.
    17. Kramer übernimmt die Fortuna. In: kicker.de. Kicker-Sportmagazin, 14. April 2015, abgerufen am 11. Mai 2015.
    18. Fortuna: Kramer werkelt schon im Hintergrund. In: kicker.de. Kicker-Sportmagazin, 15. April 2015, abgerufen am 11. Mai 2015.
    19. Ruthenbeck wird neuer Trainer in Fürth. In: rp-online.de. Rheinische Post, 29. Mai 2015, abgerufen am 29. Mai 2015.
    20. Greuther Fürth in der nächsten Saison ohne Büskens. In: kicker.de. Kicker-Sportmagazin, 27. Mai 2015, abgerufen am 28. Mai 2015.
    21. Rangnick macht es nun doch. In: kicker.de. Kicker-Sportmagazin, 29. Mai 2015, abgerufen am 29. Mai 2015.
    22. FC Schalke 04 verpflichtet André Breitenreiter als Chef-Trainer. In: schalke04.de. FC Schalke 04, 12. Juni 2015, abgerufen am 12. Juni 2015.
    23. Paderborn: Gellhaus folgt auf Breitenreiter. In: kicker.de. Kicker-Sportmagazin, 13. Juni 2015, abgerufen am 14. Juni 2015.
    24. 1. FC Union Berlin trennt sich von Norbert Düwel. In: fc-union-berlin.de. 1. FC Union Berlin, 31. August 2015, abgerufen am 31. August 2015.
    25. Sascha Lewandowski übernimmt bei Union Berlin. In: kicker.de. Kicker-Sportmagazin, 1. September 2015, abgerufen am 1. September 2015.
    26. Runjaic tritt zurück – Fünfstück wird neuer Cheftrainer. In: fck.de. 1. FC Kaiserslautern, 23. September 2015, abgerufen am 23. September 2015.
    27. Löwen beurlauben Torsten Fröhling. Benno Möhlmann übernimmt. In: tsv1860.de. TSV 1860 München, 6. Oktober 2015, archiviert vom Original am 6. Oktober 2015; abgerufen am 6. Oktober 2015. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.tsv1860.de
    28. Gellhaus freigestellt, Müller ist Interimstrainer. In: scp07.de. SC Paderborn 07, 6. Oktober 2015, abgerufen am 6. Oktober 2015.
    29. Stefan Effenberg übernimmt das Kommando. In: scp07.de. SC Paderborn 07, 13. Oktober 2015, abgerufen am 13. Oktober 2015.
    30. MSV entbindet Trainer Gino Lettieri von seinen Aufgaben. In: msv-duisburg.de. MSV Duisburg, 2. November 2015, abgerufen am 2. November 2015.
    31. Vertrag bis 2017: Zebras verpflichten Ilia Gruev als Chef-Trainer. In: msv-duisburg.de. MSV Duisburg, 3. November 2015, abgerufen am 3. November 2015.
    32. Fortuna beurlaubt Chefcoach Frank Kramer. In: f95.de. Fortuna Düsseldorf, 23. November 2015, abgerufen am 23. November 2015.
    33. Marco Kurz neuer Cheftrainer. In: f95.de. Fortuna Düsseldorf, 23. Dezember 2015, abgerufen am 23. Dezember 2015.
    34. SCP trennt sich von Chef-Trainer Stefan Effenberg. In: scp07.de. SC Paderborn 07, 3. März 2016, abgerufen am 3. März 2016.
    35. René Müller übernimmt die Zweitliga-Mannschaft. In: scp07.de. SC Paderborn 07, 3. März 2016, abgerufen am 3. März 2016.
    36. Akutes Erschöpfungssyndrom: Sascha Lewandowski nicht mehr Trainer des 1. FC Union Berlin. In: fc-union-berlin.de. 1. FC Union Berlin, 4. März 2016, abgerufen am 4. März 2016.
    37. Fortuna beurlaubt Cheftrainer Marco Kurz. In: f95.de. Fortuna Düsseldorf, 13. März 2016, abgerufen am 13. März 2016.
    38. Friedhelm Funkel neuer Cheftrainer. In: f95.de. Fortuna Düsseldorf, 14. März 2016, abgerufen am 14. März 2016.
    39. Trainerwechsel beim FSV. In: fsv-frankfurt.de. FSV Frankfurt, 10. April 2016, abgerufen am 10. Januar 2016.
    40. Falko Götz ist neuer Cheftrainer. In: fsv-frankfurt.de. FSV Frankfurt, 11. April 2016, abgerufen am 11. Januar 2016.
    41. Benno Möhlmann beurlaubt. Daniel Bierofka übernimmt. In: tsv1860.de. TSV 1860 München, 19. April 2016, abgerufen am 19. April 2016.
    42. Florian Weiß: Bierofka muss sofort gehen – Bushuev Chef gegen FSV. In: tz.de. tz, 9. Mai 2016, abgerufen am 9. Mai 2016.
    43. Bundesliga gedenkt Mayer-Vorfelder. In: sport1.de. Sport1, 22. August 2015, abgerufen am 24. August 2015.
    44. Profifußball setzt Zeichen: Trauerflor und Schweigeminute am kommenden Spieltag. In: bundesliga.de. DFL, 15. November 2015, abgerufen am 22. November 2015.
    45. 2. Bundesliga - Erhaltene Elfmeter. In: transfermarkt.de. transfermarkt.de, 28. Mai 2016, abgerufen am 28. Mai 2015.
    46. Terodde und die Frage nach Bochums Zeugwart. In: kicker.de. Kicker-Sportmagazin, 8. Mai 2016, abgerufen im 11. Mai 2016.