2. Handball-Bundesliga 2001/02

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die 2. Handball-Bundesliga startete wie in den Jahren zuvor auch in der Saison 2001/02 mit einer Nord- und einer Südstaffel. Aus der Staffel Nord stiegen TuS N-Lübbecke und der Wilhelmshavener HV, aus der Staffel Süd der VfL Pfullingen in die 1. Handball-Bundesliga auf.

Staffel Nord[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abschlusstabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp S U N Tore Diff. Punkte
1. TuS N-Lübbecke (A) 36 32 2 2 1059:765 +294 66:6
2. Wilhelmshavener HV 36 31 1 4 1041:839 +202 63:9
3. SG VTB/Altjührden 36 24 4 8 935:844 +91 52:20
4. TV Emsdetten 36 22 2 12 1013:942 +71 46:26
5. VfL Fredenbeck 36 21 2 13 915:872 +43 44:28
6. TuS Spenge (N) 36 19 5 12 899:868 +31 43:29
7. Stralsunder HV 36 20 0 16 1013:951 +62 40:32
8. Eintracht Hildesheim (A) 36 19 2 15 992:937 +55 40:32
9. Dessauer HV 36 19 0 17 916:915 +1 38:34
10. Ahlener SG 36 16 4 16 896:928 -32 36:36
11. SV Anhalt Bernburg (N) 36 15 2 19 923:976 -53 32:40
12. TSV Altenholz 36 14 2 20 936:979 -43 30:42
13. USV Cottbus 36 13 3 20 931:969 -38 29:43
14. HSG Tarp-Wanderup 36 12 4 20 932:989 -57 28:44
15. HC Empor Rostock 36 12 4 20 819:884 -65 28:44
16. TSG Bielefeld 36 10 4 22 919:954 -35 24:48
17. SG Flensburg-Handewitt II (N) 36 9 3 24 890:1022 -132 21:51
18. TV Grambke Bremen 36 6 2 28 814:1002 -188 14:58
19. HC 93 Bad Salzuflen 36 5 0 31 901:1108 -207 10:62

Aufsteiger in die 1. Bundesliga: TuS N-Lübbecke und Wilhelmshavener HV.
Absteiger aus der 1. Bundesliga: SV Post Schwerin.

Absteiger in die Regionalligen: SG Flensburg-Handewitt II, TV Grambke Bremen und HC 93 Bad Salzuflen.
Aufsteiger aus den Regionalligen: HSG Augustdorf/Hövelhof und Reinickendorfer Füchse.

Staffel Süd[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abschlusstabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp S U N Tore Diff. Punkte
1. VfL Pfullingen 34 26 5 3 907:735 +172 57:11
2. TSV Baden Östringen 34 27 3 4 898:741 +157 57:11
3. TSG Friesenheim 34 26 4 4 864:680 +184 56:12
4. HSG Düsseldorf 34 22 4 8 862:766 +96 48:20
5. MSG Melsungen/Böddiger 34 21 1 12 839:749 +90 43:25
6. HSG Gensungen-Felsberg 34 19 4 11 939:875 +64 42:26
7. SG Leutershausen 34 20 1 13 830:851 -21 41:27
8. 1. SV Concordia Delitzsch 34 17 3 14 922:889 +33 37:31
9. HSG Kronau/Bad Schönborn 34 16 3 15 836:851 -15 35:33
10. TVA Saarbrücken 34 15 2 17 881:897 -16 32:36
11. HSG Konstanz (N) 34 13 3 18 965:972 -7 29:39
12. TV Kornwestheim 34 12 3 19 877:893 -16 27:41
13. TV Kirchzell 34 13 1 20 856:908 -52 27:41
14. EHV Aue 34 10 3 21 882:920 -38 23:45
15. TuSpo Obernburg (N) 34 9 3 22 873:981 -108 21:47
16. CSG Erlangen 34 6 2 26 795:980 -185 14:54
17. LTV Wuppertal (A) 34 6 1 27 858:1063 -205 13:55
18. HSG Römerwall (N) 34 4 2 28 823:956 -133 10:58

Aufsteiger in die 1. Bundesliga: VfL Pfullingen.
Absteiger aus der 1. Bundesliga: SG Solingen.
Absteiger in die Regionalligen: LTV Wuppertal und HSG Römerwall. Die HSG Kronau/Bad Schönborn trat nach Fusion mit dem TSV Baden Östringen in der Saison 2002/03 als SG Kronau/Östringen II in der Regionalliga an.
Aufsteiger aus den Regionalligen: TSV Bayer Dormagen, HSC Bad Neustadt, TSG Oßweil und TV Gelnhausen

Relegation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die SG Solingen musste als Sechzehnter der Handball-Bundesliga 2001/02 in die Relegation, der Gegner wurde in der Begegnung zwischen den beiden Zweitplatzierten der 2. Handball-Bundesligen gefunden.

Qualifikation zur Relegation:
Hinspiel:
Wilhelmshavener HV - TSV Baden Östringen 25:21

Rückspiel:
TSV Baden Östringen – Wilhelmshavener HV 24:21

Relegation:
Hinspiel:
SG Solingen – Wilhelmshavener HV 26:33

Rückspiel
Wilhelmshavener HV – SG Solingen 26:30

  • Der Wilhelmshavener HV steigt damit in der 1. Handball-Bundesliga auf.

Entscheidungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Absteiger in die Regionalligen
(N) Aufsteiger der letzten Saison
(A) Absteiger der letzten Saison