2. Juli

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der 2. Juli ist der 183. Tag des gregorianischen Kalenders (der 184. in Schaltjahren), somit bleiben 182 Tage bis zum Jahresende.

Am 2. Juli um 13 Uhr (wegen der Sommerzeit) ist genau die Hälfte des Jahres vorbei (in Schaltjahren um 1 Uhr).

Historische Jahrestage
Juni · Juli · August
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31

Ereignisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Politik und Weltgeschehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1298: Tod Adolfs von Nassau in der Schlacht bei Göllheim
1644: Schlacht bei Marston Moor
1747: Schlacht bei Lauffeldt
1839: La Amistad
1881: Das Attentat auf Präsident Garfield
1937: Amelia Earhart
  • 1937: Die Flugpionierin Amelia Earhart verschwindet bei dem Versuch einer Weltumrundung mit ihrem Navigator Fred Noolan spurlos vor der Howlandinsel. Das Ereignis löst die größte Suchaktion vor dem Zweiten Weltkrieg aus und gibt Anlass zu einer Vielzahl von Verschwörungstheorien.
  • 1951: In Babice, Tschechoslowakei wird eine Sitzung des örtlichen kommunistischen Nationalausschusses von vier Bewaffneten überfallen, drei Ausschussmitglieder werden getötet. Die Tat ist Anlass für die Schauprozesse von Jihlava, die sich vor allem gegen den Einfluss der Kirche auf die Landbevölkerung richten und in denen elf Personen zum Tode und 111 zu langen Zuchthausstrafen verurteilt werden.
  • 1963: Der Élysée-Vertrag als deutsch-französischer Freundschaftvertrag tritt in Kraft.
  • 1964: Durch die Unterzeichnung durch Präsident Lyndon B. Johnson tritt in den Vereinigten Staaten der Civil Rights Act von 1964 in Kraft, der die sogenannten Jim Crow Laws aufhebt. Damit werden die Bürgerrechte der afroamerikanischen Bevölkerung gestärkt.
  • 1965: Die südafrikanische Polizei stürmt Redaktionsbüros der Zeitung Rand Daily Mail wegen einer politisch brisanten Berichterstattung über Gefängnisse, in deren Folge 1969 der Chefredakteur Laurence Gandar und weitere Angeklagte verurteilt werden.
1965: Albert Norden
2000: Vicente Fox

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1877: Deckblatt von Zeltners Patent

Wissenschaft und Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1846: Johann von Österreich
1900: Skizze von LZ 1

Kultur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1912: Insel-Bücherei Nr. 1, R. M. Rilke: Cornet
2005: Live-8-Konzert in Edinburgh

Gesellschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Religion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1505: Martin Luther
1950: Kinkaku-ji-Pavillon nach dem Brand

Katastrophen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1816: Das Floß der Medusa

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik. Einträge zu Fußballweltmeisterschaftsspielen finden sich in den Unterseiten von Fußball-Weltmeisterschaft. Das Gleiche gilt für Fußball-Europameisterschaften.

Geboren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vor dem 18. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jacopo Sansovino (* 1486)

18. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Christoph Willibald Gluck ( 1714)

19. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1801–1850[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gustav Flügel (* 1812)

1851–1900[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jesko von Puttkamer (* 1855)
Hermann Hesse (* 1877)

20. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1901–1925[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olav V. (* 1903)
Hans-Ulrich Rudel (* 1916)

1926–1950[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ruth Berghaus (* 1927)
Richard Petty (* 1937)
Richard Axel (* 1946)

1951–1975[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bret Hart (* 1957)
Norbert Röttgen (* 1965)

1976–2000[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Inga Marte Thorkildsen (* 1976)
Michael Koch (* 1982)
Roman Lob (* 1990)

21. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gestorben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vor dem 20. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eisai († 1215)
Nostradamus († 1566)
Jean-Jacques Rousseau († 1778)

19. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Samuel Hahnemann († 1843)

20. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1901–1950[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Joseph Chamber­lain († 1914)
Manuel II. († 1932)

1951–2000[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ernest Hemingway († 1961)
Bette Grable († 1973)
Andrei Andrejewitsch Gromyko († 1989)

21. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ray Brown († 2002)
Beverly Sills († 2007)

Feier- und Gedenktage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.


Commons: 2. Juli – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien