20 Greatest Hits

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
20 Greatest Hits
Kompilationsalbum von The Beatles
Veröffentlichung 18. Oktober 1982 (GB) / 11. Oktober 1982 (USA)
Label Parlophone (GB) / Capitol Records (USA) / Odeon Deutschland / EMI
Format LP, MC
Genre Pop
Anzahl der Titel 20

Laufzeit

  • 56 min 45 sec (UK-Version)
  • 59 min 31 sec (USA/Deutsche-Version)

Besetzung

Produktion George Martin, Phil Spector bei The Long and Winding Road
Studio Abbey Road Studios, London; Apple Studio (The Long and Winding Road)
Chronologie
Reel Music
(1982)
20 Greatest Hits Past Masters
(1988)

20 Greatest Hits (englisch ‚20 größte Hits‘) ist das neunte Kompilationsalbum von der britischen Musikgruppe The Beatles nach deren Trennung, das bisher veröffentlichte Aufnahmen beinhaltet, in den USA war es deren siebtes. Das Album erschien am 18. Oktober 1982 in Großbritannien, am 11. Oktober in den USA und im November 1982 in Deutschland.

Im Mai 1979 wurde in Deutschland das Album 20 Golden Hits veröffentlicht, das in der Liederauswahl und Titelbezeichnung dem fast dreieinhalb Jahre später erschienenen Album 20 Greatest Hits ähnlich war.

Entstehung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Schallplattenvertrag zwischen EMI und den Beatles lief am 6. Februar 1976 aus, sodass die EMI berechtigt war ab diesem Zeitpunkt Kompilationsalben ohne Einholung der Zustimmungen der Beatles zu veröffentlichen. Als erstes erschien im Jahr 1976 das Doppelalbum Rock ’n’ Roll Music, das im weiteren Sinne rockige Lieder der Beatles umfasst, im darauffolgenden Jahr folgte Love Songs, das Liebeslieder der Beatles beinhaltet. Drei Jahre später wurde das Album The Beatles Ballads veröffentlicht, das dem Album Love Songs ähnelte. Im März 1982 folgte mit Reel Music ein Album, das ausschließlich Lieder aus den fünf Beatles-Filmen beinhaltet. Als vorläufig letztes Themenalbum wurde 20 Greatest Hits ein halbes Jahr nach Reel Music veröffentlicht.

Ursprünglich plante EMI, ein Doppelalbum mit dem Titel The Beatles Greatest Hits zu veröffentlichen, das die 22 britischen Singles inklusive der vier Doppel-A-Seiten-Singles We Can Work It Out / Day Tripper, Yellow Submarine / Eleanor Rigby, Penny Lane / Strawberry Fields Forever und Something / Come Together umfassen sollte, sodass das Album insgesamt 26 Lieder beinhaltet hätte. Es wäre das erste Album gewesen, das alle Singles der Beatles enthalten hätte, es wurden aber lediglich Testpressungen hergestellt (geplante Katalognummer: EMTV 34) und EMI entschied sich stattdessen, ein Album mit Nummer-1-Hits zu produzieren. Bei dieser Auswahl wurden die 17 britischen Nummer-1-Hits einschließlich der beiden Doppel-A-Seiten-Singles We Can Work It Out / Day Tripper und Yellow Submarine / Eleanor Rigby verwendet, zusätzlich wurde noch Love Me Do hinzugefügt, obwohl die Single bei der Veröffentlichung nur Platz 17 der britischen Charts erreichte.

Am 4. Oktober 1982 wurde Love Me Do als 7″-Vinyl-Single und Picture-Disk-Single in Großbritannien erneut veröffentlicht und erreichte Platz 4 der Charts. Am 1. November 1982 folgte eine Veröffentlichung als 12″-Vinyl-Single, die die Lieder Love Me Do (mit Andy White als Schlagzeuger) / P.S. I Love You / Love Me Do (mit Ringo Starr als Schlagzeuger) enthielt.

Bei der US-amerikanischen Ausgabe wurden die 20 US-amerikanischen Nummer-1-Hits verwendet, die mit den britischen nicht deckungsgleich sind, sodass in den USA eine andere Version des Albums 20 Greatest Hits veröffentlicht wurde. Weiterhin wurde Hey Jude für das Album um zwei Minuten gekürzt. Die Lieder I Want to Hold Your Hand und I Feel Fine erschienen in den USA auf dieser Langspielplatte erstmals in Stereo. In Deutschland entschied sich die Plattenfirma Odeon, die US-amerikanische Version zu veröffentlichen.

In Australien wurde eine eigenständige Zusammenstellung mit 23 australischen Nummer-1-Hits mit dem Titel The Number Ones hergestellt und im Mai 1983 veröffentlicht. Die Langspielplatte enthält 20 Lieder, dem Album wurde zusätzlich eine EP mit weiteren drei Liedern beigelegt.[1]

Das Album 20 Greatest Hits erreichte die Top-Ten der britischen Charts, in Deutschland konnte es sich nicht platzieren. In den USA erreichte das Album Platz 50 und wurde im Januar 1997 mit Doppel-Platin für zwei Millionen verkaufter Exemplare ausgezeichnet.[2]

Alle Lieder des Albums 20 Greatest Hits befinden sich auf den Kompilationsalben 1962-1966 und 1967-1970.

In Deutschland, nicht aber in Großbritannien und den USA, erschien im Mai 1979 das Album 20 Golden Hits (Katalognummer: Arcade-Apple ADEG 61), das in der Titelauswahl dem Album 20 Greatest Hits ähnlich war und Platz vier in den deutschen Charts erreichte. [3] Das Album enthielt den deutschen Nummer-eins-Hit Ob-La-Di, Ob-La-Da und die deutsche Top-Ten-Single Michelle, die in den USA und Großbritannien beide nicht als Singles veröffentlicht worden waren. Ebenfalls im Jahr 1979 wurde in Deutschland das Album Golden Greatest Hits (Katalognummer: ODEON 38 3083) als Clubsonderauflage eines Buchklubs veröffentlicht. Das Album beinhaltet 16 Lieder.[4]

Die Idee eines Albums mit Nummer-1-Hits der Beatles wurde im Jahr 2000 mit der Veröffentlichung des Albums 1 wieder aufgenommen, diese Veröffentlichung war kommerziell deutlich erfolgreicher als 20 Greatest Hits.

Wiederveröffentlichung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Album 20 Greatest Hits wurde bisher nicht legal auf CD veröffentlicht.

Covergestaltung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Design des Covers stammt von Roy Kohara und Peter Shea. Das Design der Innenhülle wurde von Chuck Ames gestaltet.

Titelliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

UK-Version[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seite 1
Nummer Lied Autor Leadgesang Länge UK-Erstveröffentlichung
01 Love Me Do Lennon/McCartney McCartney 2:23 vom Album Please Please Me
02 From Me to You Lennon/McCartney Lennon/McCartney 1:57 Single-A-Seite
03 She Loves You Lennon/McCartney Lennon/McCartney 2:22 Single-A-Seite
04 I Want to Hold Your Hand Lennon/McCartney Lennon/McCartney 2:26 Single-A-Seite
05 Can’t Buy Me Love Lennon/McCartney McCartney 2:13 vom Album A Hard Day’s Night
06 A Hard Day’s Night Lennon/McCartney Lennon/McCartney 2:34 vom Album A Hard Day’s Night
07 I Feel Fine Lennon/McCartney Lennon 2:19 Single-A-Seite
08 Ticket to Ride Lennon/McCartney Lennon 3:10 vom Album Help!
09 Help! Lennon/McCartney Lennon 2:19 vom Album Help!
10 Day Tripper Lennon/McCartney Lennon/McCartney 2:49 Single-A-Seite
11 We Can Work It Out Lennon/McCartney McCartney 2:16 Single-A-Seite
Seite 2
Nummer Lied Autor Leadgesang Länge UK-Erstveröffentlichung
01 Paperback Writer Lennon/McCartney McCartney 2:31 Single-A-Seite
02 Yellow Submarine Lennon/McCartney Starr 2:37 vom Album Revolver
03 Eleanor Rigby Lennon/McCartney McCartney 2:08 vom Album Revolver
04 All You Need Is Love Lennon/McCartney Lennon 3:48 Single-A-Seite
05 Hello, Goodbye Lennon/McCartney McCartney 3:31 Single-A-Seite
06 Lady Madonna Lennon/McCartney McCartney 2:17 Single-A-Seite
07 Hey Jude Lennon/McCartney McCartney 7:08 Single-A-Seite
08 Get Back Lennon/McCartney McCartney 3:14 Single-A-Seite
09 The Ballad of John and Yoko Lennon/McCartney Lennon 2:59 Single-A-Seite

USA-Version[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seite 1
Nummer Lied Autor Leadgesang Länge US-Erstveröffentlichung
01 She Loves You Lennon/McCartney Lennon/McCartney 2:22 Single-A-Seite
02 Love Me Do Lennon/McCartney McCartney 2:23 vom Album Introducing… The Beatles
03 I Want to Hold Your Hand Lennon/McCartney Lennon/McCartney 2:26 vom Album Meet the Beatles!
04 Can’t Buy Me Love Lennon/McCartney McCartney 2:13 vom Album A Hard Day’s Night
05 A Hard Day’s Night Lennon/McCartney Lennon/McCartney 2:34 vom Album A Hard Day’s Night
06 I Feel Fine Lennon/McCartney Lennon 2:19 vom Album Beatles ’65
07 Eight Days a Week Lennon/McCartney Lennon/McCartney 2:45 vom Album Beatles VI
08 Ticket to Ride Lennon/McCartney Lennon 3:10 vom Album Help!
09 Help! Lennon/McCartney Lennon 2:19 vom Album Help!
10 Yesterday Lennon/McCartney McCartney 2:05 vom Album Yesterday and Today
11 We Can Work It Out Lennon/McCartney McCartney 2:16 Single-A-Seite
12 Paperback Writer Lennon/McCartney McCartney 2:31 Single-A-Seite
Seite 2
Nummer Lied Autor Leadgesang Länge US-Erstveröffentlichung
01 Penny Lane Lennon/McCartney McCartney 3:03 Single-A-Seite
02 All You Need Is Love Lennon/McCartney Lennon 3:48 Single-A-Seite
03 Hello, Goodbye Lennon/McCartney McCartney 3:31 vom Album Magical Mystery Tour
04 Hey Jude Lennon/McCartney McCartney 5:05 Single-A-Seite
05 Get Back Lennon/McCartney McCartney 3:14 Single-A-Seite
06 Come Together Lennon/McCartney Lennon 4:20 vom Album Abbey Road
07 Let It Be Lennon/McCartney McCartney 3:52 Single-A-Seite (Singleversion)
08 The Long and Winding Road Lennon/McCartney McCartney 3:38 vom Album Let It Be

The Number Ones-Australien-Version[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seite 1
  1. I Want to Hold Your Hand – 2:24
  2. I Saw Her Standing There – 2:55
  3. Can’t Buy Me Love – 2:11
  4. A Hard Day’s Night – 2:33
  5. I Should Have Known Better – 2:44
  6. Ticket to Ride – 3:10
  7. Help! – 2:18
  8. We Can Work It Out – 2:15
  9. Nowhere Man – 2:44
  10. Yellow Submarine – 2:38
  11. Penny Lane – 2:59
Seite 2
  1. All You Need Is Love – 3:47
  2. Hello, Goodbye – 3:27
  3. Lady Madonna – 2:16
  4. Hey Jude – 7:04
  5. Ob-La-Di, Ob-La-Da – 3:07
  6. Get Back – 3:12
  7. The Ballad of John and Yoko – 2:59
  8. Something – 3:01
  9. Let It Be – 3:50
EP
  1. Love Me Do – 2:20
  2. I Feel Fine – 2:18
  3. Rock and Roll Music – 2:30

20 Golden Hits[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seite 1
  1. She Loves You – 2:22
  2. I Want to Hold Your Hand – 2:24
  3. Can’t Buy Me Love – 2:11
  4. A Hard Day’s Night – 2:33
  5. Ticket to Ride – 3:10
  6. Help! – 2:18
  7. Something – 3:01
  8. We Can Work It Out – 2:15
  9. Michelle – 2:40
  10. Hey Jude – 7:04
Seite 2
  1. All You Need Is Love – 3:47
  2. Penny Lane – 2:59
  3. Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band / With a Little Help from My Friends – 4:46
  4. Lady Madonna – 2:16
  5. Paperback Writer – 2:31
  6. Ob-La-Di, Ob-La-Da – 3:07
  7. Yesterday – 2:05
  8. Get Back – 3:12
  9. Here Comes the Sun – 3:05
  10. Let It Be – 3:50

Chartplatzierungen des Albums[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Album Datum der Veröffentlichung Beste Charts-Platzierung Label Katalognr.
Typ Titel GB Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten DE DeutschlandDeutschland GB Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten DE DeutschlandDeutschland GB Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten DE DeutschlandDeutschland
Kompilation 20 Greatest Hits 11. Okt. 1982  Nov. 1982 n.v. 50 Capitol
SV-12245
Odeon
1C 064-07674
Kompilation 20 Greatest Hits 18. Okt. 1982 10 n.v. n.v. Parlophone
PCTC260
Album Datum der Veröffentlichung Beste Charts-Platzierung Label Katalognr.
Typ Titel GB Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten DE DeutschlandDeutschland GB Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten DE DeutschlandDeutschland GB Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten DE DeutschlandDeutschland
Kompilation 20 Golden Hits  Mai 1979 n.v. n.v. 4 Arcade-Apple
ADEG 61

Auskopplungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Single Datum der Veröffentlichung Beste Charts-Platzierung Label Katalognr.
A-Seite / B-Seite UK Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten DE DeutschlandDeutschland UK Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten DE DeutschlandDeutschland UK Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten DE DeutschlandDeutschland
Love Me Do / P.S. I Love You 04. Okt. 1982 4 Parlophone R4949

Chartplatzierungen der auf dem Album enthaltenen Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Single Datum der Veröffentlichung Beste Charts-Platzierung Label Katalognr.
A-Seite / B-Seite GB Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten DE DeutschlandDeutschland GB Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten DE DeutschlandDeutschland GB Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten DE DeutschlandDeutschland
Love Me Do / P.S. I Love You 05. Okt. 1962 27. Apr. 1964 17 01 / 10 n.v. Parlophone R4949 Tollie 9008
From Me to You / Thank You Girl 11. Apr. 1963 27. Mai 1963 08. Apr. 1963 01 116 / – – / – Parlophone R5015 Vee Jay VJ 522 Odeon O 22 416
She Loves You / I’ll Get You 23. Aug. 1963 16. Sep. 1963 31. Aug. 1963 01 01 / – 07 / – Parlophone R5055 Swan 4152 Odeon O 22 554
I Want to Hold Your Hand / This Boy 29. Nov. 1963 01 n.v. n.v. Parlophone R5084
I Want to Hold Your Hand / Roll Over Beethoven 29. Nov. 1963 n.v. n.v. 01 / 31 Odeon O 22 623
I Want to Hold Your Hand / I Saw Her Standing There 13. Jan. 1964 n.v. 01 / 14 n.v. Capitol 5112
Can’t Buy Me Love / You Can’t Do That 20. Mär. 1964 19. Mär. 1964 09. Mär. 1964 01 01 / 48 24 / – Parlophone R5114 Capitol 5150 Odeon O 22 697
A Hard Day’s Night / Things We Said Today 10. Juni 1964 01. Juni 1964 01 n.v. 02 / – Parlophone R5160 Odeon O 22 760
A Hard Day’s Night / I Should Have Known Better 13. Juni 1964 n.v. 01 / 53 n.v. Capitol 5222
I Feel Fine / She’s a Woman 27. Nov. 1964 23. Nov. 1964 11. Nov. 1964 01 01 / 04 03 Parlophone R5200 Capitol 5327 Odeon O 22 851
Eight Days a Week / I Don’t Want to Spoil the Party 15. Feb. 1965 n.v. 01 / 39 n.v. Capitol 5371
Ticket to Ride / Yes It Is 09. Apr. 1965 14. Apr. 1965 29. Apr. 1965 01 01 / 46 02 Parlophone R5265 Capitol 5407 Odeon O 22 950
Help! / I’m Down 23. Juni 1965 19. Juni 1965 16. Juni 1965 01 01 / – 02 Parlophone R5305 Capitol 5476 Odeon O 23 023
Yesterday / Act Naturally 13. Sep. 1965 n.v. 01 / 47 n.v. Capitol 5498
We Can Work It Out / Day Tripper 03. Dez. 1965 06. Dez. 1965 03. Dez. 1965 01 01 / 05 02 Parlophone R5389 Capitol 5555 Odeon O 23 122
Paperback Writer / Rain 10. Juni 1966 30. Mai 1966 10. Juni 1966 01 01 / 23 01 Parlophone R5452 Capitol 5651 Odeon O 23 210
Yellow Submarine / Eleanor Rigby 05. Aug. 1966 08. Aug. 1966 05. Aug. 1966 01 02 / 11 01 Parlophone R5493 Capitol 5715 Odeon O 23 280
Penny Lane / Strawberry Fields Forever 17. Feb. 1967 13. Feb. 1967 17. Feb. 1967 02 01 / 08 01 Parlophone R5570 Capitol 5810 Odeon O 23 436
All You Need Is Love / Baby You’re a Rich Man 07. Juli 1967 17. Juli 1967 07. Juli 1967 01 01 / 34 01 Parlophone R5620 Capitol 5964 Odeon O 23 560
Hello, Goodbye / I Am the Walrus 24. Nov. 1967 27. Nov. 1967 24. Nov. 1967 01 01 / 56 01 Parlophone R5655 Capitol 2056 Odeon O 23 660
Lady Madonna / The Inner Light 15. Mär. 1968 18. Mär. 1968 15. Mär. 1968 01 04 / 96 02 Parlophone R5675 Capitol 2138 Odeon O 23 733
Hey Jude / Revolution 30. Aug. 1968 26. Aug. 1968 26. Aug. 1968 01 01 / 12 01 Apple R5722 Apple 2276 Odeon/Apple 23 880
Get Back / Don’t Let Me Down 11. Apr. 1969 05. Mai 1969 21. Apr. 1969 01 01 / 35 01 Apple R5777 Apple 2490 Apple 1C 006-04084
The Ballad of John and Yoko / Old Brown Shoe 30. Mai 1969 04. Juni 1969 30. Mai 1969 01 08 / – 01 Apple R5786 Apple 2531 Apple 1C 006-04108
Something / Come Together 31. Okt. 1969 06. Okt. 1969 08. Okt. 1969 04 03 / 01 01S5 Apple R5814 Apple 2654 Apple 1C 006-04266
Let It Be / You Know My Name (Look Up the Number) 06. Mär. 1970 11. Mär. 1970 06. Mär. 1970 02 01 / – 02 Apple R5833 Apple 2764 Apple 1C 006-04353
The Long and Winding Road / For You Blue 11. Mai 1970 26. Juni 1970 n.v. 01 / – 26 Apple 2832 Apple 1C 006-04514

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Informationen zu The Number Ones-Australische Version
  2. Doppel-Platin-Auszeichnung
  3. Informationen zu 20 Golden Hits-Deutsche Version
  4. Informationen zu Golden Greatest Hits-Deutsche Version