21. Juni

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der 21. Juni ist der 172. Tag des gregorianischen Kalenders (der 173. in Schaltjahren), somit verbleiben noch 193 Tage bis zum Jahresende. Am 21. (bzw. 20.) Juni steht die Sonne mittags am nördlichen Wendekreis im Zenit und geht am nördlichen Polarkreis nachts nicht unter. Dieser Tag ist somit in der nördlichen Erdhälfte der längste Tag des Jahres, die Sommersonnenwende.

Historische Jahrestage
Mai · Juni · Juli
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30

Ereignisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Politik und Weltgeschehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1339: Schlacht bei Laupen
1621: Die Altstädter Exekution
1807: Alexander I.
1807: Napoleon
1908: Demonstra­tions­spitze der WSPU
1964: Edgar Ray Killen

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1834: McCormicks „Virginia-Reaper“

Wissenschaft und Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1931: Schienen­zeppelin

Kultur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1868: Hans von Bülow

Religion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Katastrophen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1851: Adolf Anderssen
1997: Erste Saison der WNBA

|Fußball-WM]]-Spiels Deutschland gegen Jugoslawien von deutschen Hooligans zusammengeschlagen. Nivel ist seither schwer behindert. Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik. Einträge zu Fußballweltmeisterschaftsspielen finden sich in den Unterseiten von Fußball-Weltmeisterschaft. Das Gleiche gilt für Fußball-Europameisterschaften.

Geboren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vor dem 18. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bolesław V. (* 1226)

18. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Johann Christoph Friedrich Bach (* 1732)

19. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1801–1850[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Georg von Neumayer (* 1826)

1851–1900[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

August Wilhelm Schynse (* 1857)
Lluís Companys i Jover (* 1882)
Hermann Scherchen (* 1891)

20. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1901–1925[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jean-Paul Sartre (* 1905)
Mary McCarthy (* 1912)
Jane Russell (* 1921)

1926–1950[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mike McCormack (* 1930)
Liz Mohn (* 1941)
Shirin Ebadi (* 1947)

1951–1975[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Benazir Bhutto (* 1953)
Joko Widodo (* 1961)
Yingluck Shinawatra (* 1967)
Mickie Krause (* 1970)

1976–2000[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erica Durance (* 1978)
Lana Del Rey (* 1985)
Sandra Perković (* 1990)

Gestorben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vor dem 18. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wenzel II. von Böhmen († 1305)
Václav Budovec z Budova († 1621)

18. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Albrecht Friedrich von Brandenburg-Schwedt († 1731)

19. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Justus Erich Walbaum († 1939)
Anders Jonas Ångström († 1874)

20. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1901–1950[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bertha von Suttner († 1914)
Walter Hasenclever († 1940)

1951–2000[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Johannes Stark († 1957)
Sukarno († 1970)
Theodor Ahrenberg († 1989)
Gerhard Wendland († 1996)

21. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

John Lee Hooker († 2001)
Georg Danzer († 2007)
Alexander Schalck-Golodkowski († 2015)

Feier- und Gedenktage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.


 Commons: 21. Juni – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien