22. April

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der 22. April ist der 112. Tag des gregorianischen Kalenders (der 113. in Schaltjahren), somit verbleiben 253 Tage bis zum Jahresende.

Historische Jahrestage
März · April · Mai
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30

Ereignisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Politik und Weltgeschehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1401: Sieg der Hanse über Störtebeker
1500: Brasilien
1809: Schlacht bei Eggmühl
1889: Oklahoma Land Run
1945: Denkmal für die Opfer des KZ Jasenovac

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1964: New York World’s Fair
1998: Der Eingang zum Animal Kingdom

Wissenschaft und Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kultur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1863: Napoleon III.

Gesellschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1769: Madame du Barry
  • 1769: Die aus ärmlichen Verhältnissen stammende Marie-Jeanne Bécu, comtesse du Barry wird von ihrem Mann mit einer gefälschten Geburtsurkunde am französischen Hof eingeführt. Als Madame du Barry ist sie bald Mätresse König Ludwigs XV.
  • 1994: Mit der Festnahme von Arno Funke, der zuvor als anonymer Kaufhauserpresser Dagobert Schlagzeilen gemacht hat, endet einer der am längsten andauernden Erpressungsfälle in Deutschland.

Religion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

967: Der innere Bereich des Tempelareals des Banteay Srei
  • 0967: In Angkor wird der Banteay Srei, einer der kunstvollsten Tempel der Region, zu Ehren des Gottes Shiva eingeweiht.
1073: Gregor VII.
1418: Erinnerungstafel an das Konzil von Konstanz

Katastrophen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1709: Beim zweiten großen Stadtbrand in der Bautzener Geschichte wird die Stadt zum großen Teil zerstört.
  • 1906: Der seit 4. April andauernde schwerste Ausbruch des Vesuv seit 1631 geht zu Ende. Er hat über 100 Menschen das Leben gekostet.
  • 1974: Eine Boeing 707 der Pan American Airways prallt beim Landeanflug ca. 60 km nordwestlich vor dem Flughafen von Tinga-Tinga auf Bali, Indonesien, gegen einen Berg. Alle 107 Menschen an Bord kommen ums Leben.
  • 1980: Das philippinische Fährschiff Don Juan sinkt nach der Kollision mit einem Tanker, wobei 313 Menschen sterben.
  • 1992: In Guadalajara, Mexiko, kommt es durch einen Funken zu einer Folge mehrerer schwerer Explosionen in der Kanalisation der Stadt, wobei die über den betroffenen Kanälen liegenden Straßen und die angrenzenden Gebäude zerstört oder schwer beschädigt werden. Über 200 Menschen werden getötet, Tausende obdachlos. Schon in den Wochen zuvor ist ein hochentzündliches Benzin-Luft-Gemisch in der Kanalisation festgestellt worden, das von den Verantwortlichen allerdings nicht ernst genommen worden ist.
  • 2004: Im Bahnhof der nordkoreanischen Stadt Ryongchŏn kommt es zu einem schweren Zugunglück. Durch die Explosion eines mit Ammoniumnitrat beladenen Zuges werden über 160 Menschen getötet, etwa 1.300 verletzt und ungefähr 40 Prozent der Stadt zerstört.
2010: Die Deepwater Horizon in Brand

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1906: Die an den Zwischenspielen teilnehmenden Nationen

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik.

Geboren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vor dem 18. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Papst Alexander VIII. (* 1610)

18. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Immanuel Kant (* 1724)

19. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1801–1850[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wilhelm Peters (* 1815)

1851–1900[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Filip Rězak (* 1859)
Wladimir Iljitsch Lenin (* 1870)

20. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1901–1925[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rita Levi-Montalcini (* 1909)
Yehudi Menuhin (* 1916)

1926–1950[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Michael Francis Atiyah (* 1929)
Theo Waigel (* 1939)
John Waters (* 1946)

1951–1975[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

François Berléand (* 1952)
Donald Tusk (* 1957)
Jeffrey Dean Morgan (* 1966)
Volker Wissing (* 1970)

1976–2000[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ambra Angiolini (* 1977)
Kaká (* 1982)
Amber Heard (* 1986)
David Luiz (* 1987)

Gestorben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vor dem 18. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diana von Poitiers († 1566)

18. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

19. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Richard Trevithick († 1833)

20. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1901–1950[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Henry Royce († 1933)

1951–2000[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Renée Sintenis († 1965)
Earl Hines († 1983)
Richard Nixon († 1994)

21. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Philip Morrison († 2005)

Feier- und Gedenktage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.


Commons: 22. April – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien