24. Reserve-Division (2. Königlich Sächsische)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
24. Reserve-Division (2. Königlich Sächsische)
Aktiv 2. August 1914 bis 1919
Land Deutsches ReichDeutsches Kaiserreich Deutsches Reich
Streitkräfte Sächsische Armee
Typ Infanteriedivision
Grobgliederung Siehe: Gliederung
Erster Weltkrieg Westfront
Schlacht an der Marne
Schlacht an der Somme
Kerenski-Offensive
Dritte Flandernschlacht
Schlacht von Cambrai
Deutsche Frühjahrsoffensive 1918

Ostfront

Kommandeure
Siehe: Liste der Kommandeure

Die 24. Reserve-Division (2. Königlich Sächsische) war ein Großverband der Sächsischen Armee.

Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kriegsgliederung bei Mobilmachung 1914[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 47. Reserve-Infanterie-Brigade
    • Reserve-Infanterie-Regiment Nr. 104
    • Reserve-Infanterie-Regiment Nr. 106
    • Reserve-Jäger-Bataillon Nr. 13
  • 48. Reserve-Infanterie-Brigade
    • Reserve-Infanterie-Regiment Nr. 107
    • Reserve-Infanterie-Regiment Nr. 133
  • Sächsisches Reserve-Ulanen-Regiment
  • Reserve-Feld-Artillerie-Regiment Nr. 24
  • 1. und 2. Kompanie/Reserve-Pionier-Bataillon Nr. 12

Kriegsgliederung vom 7. April 1918[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Division wurde im Rahmen der Mobilmachung zu Beginn des Ersten Weltkriegs am 2. August 1914 gebildet und im Kriegsverlauf an der West- und Ostfront eingesetzt.

Gefechtskalender[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1914[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 23. bis 24. August --- Schlacht bei Dinant
  • 24. bis 27. August --- Eingreifen der 3. Armee in den Kampf der 2. Armee bei Namur in Richtung Mettet-Philippeville und anschließende Verfolgung in südwestlicher und südlicher Richtung bis an die Sormonne
  • 26. bis 31. August --- Belagerung und Einnahme von Givet
  • 31. August bis 3. September --- Schlacht an der Aisne und Verfolgung bis über die Marne
  • 6. bis 10. September --- Schlacht bei Fère-Champenoise
  • 12. September bis 19. Dezember --- Stellungskämpfe in der Champagne
  • 20. bis 30. Dezember --- Schlacht bei Souain, Perthes-lès-Hurlus und Beauséjour
  • 31. Dezember bis 7. Januar --- Stellungskämpfe in der Champagne

1915[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 8. bis 13. Januar --- Schlacht bei Perthes-lès-Hurlus und Beauséjour
  • 14. bis 31. Januar --- Stellungskämpfe in der Champagne
  • 1. bis 5. Februar --- Schlacht bei Perthes-lès-Hurlus und Massiges
  • 6. bis 15. Februar --- Stellungskämpfe in der Champagne
  • 16. bis 19. Februar --- Schlacht bei Perthes-lès-Hurlus und Beauséjour
  • 21. Februar bis 20. März --- Winterschlacht in der Champagne
  • 21. März bis 21. September --- Stellungskämpfe in der Champagne
  • 22. September bis 3. November --- Herbstschlacht in der Champagne
  • 4. November bis 31. Dezember --- Stellungskämpfe in der Champagne

1916[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1. Januar bis 10. Juli --- Stellungskämpfe in der Champagne
  • 11. Juli bis 16. September --- Schlacht an der Somme
  • 17. September bis 15. November --- Stellungskämpfe in Flandern und Artois
  • 16. bis 26. November --- Schlacht an der Somme
  • 27. November bis 16. Dezember --- Stellungskämpfe an der Somme
  • 17. Dezember bis 30. März --- Stellungskämpfe in Flandern und Artois

1917[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 30. März bis 13. April --- Reserve der OHL bei der 4. Armee
  • 13. April bis 26. April --- Stellungskämpfe an der Yser
  • 26. April bis 2. Mai --- Abtransport nach dem Osten
  • 2. Mai bis 28. Juni --- Stellungskämpfe an der Narajowka, zwischen Narajowka und Zlota Lipa und an der Ceniowka
  • 29. Juni bis 3. Juli --- Abwehr der russischen Sommeroffensive
  • 4. bis 20. Juli --- Stellungskämpfe an der Narajowka, zwischen Narajowka und Zlota Lipa und an der Ceniowka
  • 21. bis 30. Juli --- Verfolgungskämpfe in Ostgalizien
  • 31. Juli bis 2. August --- Kämpfe um den Zbrucz und zwischen Zbrucz und Sereth
  • 3. August bis 23. Oktober --- Stellungskämpfe am Zbrucz
  • 24. Oktober bis 1. November 1917 --- Transport nach dem Westen
  • 1. bis 30. November --- Herbstschlacht in Flandern
  • 30. November bis 7. Dezember --- Schlacht von Cambrai
  • 8. Dezember bis 20. März --- Kämpfe in der Siegfriedstellung und Vorbereitung auf die Große Schlacht in Frankreich, Stellungskämpfe im Artois, Aufmarsch

1918[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 21. März bis 6. April --- Große Schlacht in Frankreich
  • 7. April bis 19. Juli --- Kämpfe zwischen Arras und Albert
  • 20. bis 25. Juli --- Abwehrschlacht zwischen Soissons und Reims
  • 26. Juli bis 3. August --- Bewegliche Abwehrschlacht zwischen Marne und Vesle
  • 4. August bis 3. September --- Stellungskämpfe an der Vesle
  • 3. bis 18. September --- Kämpfe vor der Siegfriedfront
  • 19. bis 27. September --- Kämpfe in der Siegfriedstellung
  • 28. September bis 9. Oktober --- Stellungskämpfe nördlich der Ailette
  • 10. bis 12. Oktober --- Kämpfe vor der Hunding- und Brunhildfront
  • 13. Oktober bis 4. November --- Kämpfe in der Hundingstellung
  • 5. bis 11. November --- Rückzugskämpfe vor der Antwerpen-Maas-Stellung
  • ab 12. November --- Räumung des besetzten Gebietes und Marsch in die Heimat

Kommandeure[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dienstgrad Name Datum[1]
Generalleutnant Oskar von Ehrenthal 2. August 1914 bis 31. März 1916
Generalmajor Max Morgenstern-Döring 1. April 1916 bis 29. Januar 1918
Generalmajor Martin von Oldershausen 30. Januar bis 2. November 1918
Generalmajor Alfred Müller 3. November 1918 bis 10. Januar 1919

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ruhmeshalle unserer Alten Armee. Herausgegeben auf Grund amtlichen Materials des Reichsarchivs. Militär-Verlag. Berlin 1927. S. 68, 124.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Dermot Bradley (Hrsg.), Günter Wegner: Stellenbesetzung der Deutschen Heere 1815-1939. Band 1: Die Höheren Kommandostellen 1815-1939. Biblio Verlag. Osnabrück 1990. ISBN 3-7648-1780-1. S. 175.