25. August

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der 25. August ist der 237. Tag des gregorianischen Kalenders (der 238. in Schaltjahren), somit bleiben noch 128 Tage bis zum Jahresende.

Historische Jahrestage
Juli · August · September
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31

Ereignisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Politik und Weltgeschehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1330: Schlacht von Teba
1912: Sun Yat-sen
1920: Die Schlacht an der Weichsel
1941: Invasion im Iran
1945: Hồ Chí Minh
1992: Zerstörte National­bibliothek

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1891: Thomas Alva Edison

Wissenschaft und Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1927: „Kopfstand“ der USS Los Angeles
  • 1927: Die auf dem US-amerikanischen Luftschiffhafengelände Lakehurst an einem Hochmast verankerte USS Los Angeles vollführt einen unfreiwilligen „Kopfstand“, was zur Abkehr vom Konzept des Hochmastes für Luftschiffe zugunsten niedrigerer Konstruktionen führt.
  • 1956: Unterwasserarchäologie: Nach mehrjähriger Suche gelingt die Ortung des Wracks der 1628 vor Stockholm gesunkenen Vasa.
  • 1967: Die Geschichte des Fernsehens in Deutschland verzeichnet anlässlich der Internationalen Funkausstellung in der Bundesrepublik den Start des Farbfernsehens.
  • 1989: Die US-amerikanische Raumsonde Voyager 2 fliegt am Neptun vorbei und liefert viele Fotos des Planeten und seiner Monde.
  • 1991: Linus Torvalds gibt in einem Usenet-Posting an die dem Minix-System gewidmeten Newsgroup die Arbeit an einem freien Betriebssystem bekannt. Es entsteht Linux.
1995: Eine Airbus A319

Kultur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1856: Teatro Solís

Gesellschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Religion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1775: Saarbrücker Ludwigskirche

Katastrophen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1861: Bei einem Eisenbahnunfall im Clayton-Tunnel sterben 23 Menschen, 176 weitere werden verletzt. Es handelt sich um den zu diesem Zeitpunkt schwersten Eisenbahnunfall in der britischen Geschichte.
  • 1927: Der japanische Zerstörer Warabi sinkt nach einer Kollision mit dem Leichten Kreuzer Jintsū vor Bungo-Suido, 102 Besatzungsmitglieder sterben.
  • 1929: Am Morgen des 25. August ereignet sich das größte Zugunglück der 1920er und 1930er Jahre in Deutschland: der Eisenbahnunfall von Buir. Es sterben 16 Menschen, mehr als 50 werden ernsthaft verletzt.
  • 1933: Das Diexi-Erdbeben mit der Stärke 7,5 fordert in China mehr als 9000 Tote.
  • 1988: Bei einem Großbrand im Stadtteil Chiado wird die Altstadt von Lissabon fast zur Gänze zerstört. Das Feuer wütet auf einer Fläche von zwei Hektar.

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Natur und Umwelt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1916: In den USA entsteht der National Park Service. Ihm obliegt es, die verwalteten Orte zugänglich zu machen und die natürliche Landschaft und Tierwelt sowie historische Denkmale zu erhalten.

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1778: Der Triglav

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik.

Geboren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vor dem 18. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Luis de Zúñiga y Requesens (* 1528)
François d’Aix de Lachaise (* 1624)

18. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Franz Xaver von Sachsen (* 1730)
Louis Antoine de Saint-Just (* 1767)

19. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1801–1850[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Christian Bernhard Tauchnitz (* 1816)
Enomoto Takeaki (* 1836)

1851–1900[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hugo von Pohl (* 1855)
Robert Stolz (* 1880)
Fartein Valen (* 1887)
Helmut Hasse (* 1898)

20. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1901–1925[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gerda Maurus (* 1903)
Erich Honecker (* 1912)
Marie Marcks (* 1922)

1926–1950[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Althea Gibson (* 1927)
Zilda Arns (* 1934)
Günter Sommer (* 1943)
Anne Archer (* 1947)

1951–1975[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geoff Downes (* 1952)
Billy Ray Cyrus (* 1961)
Sandra Maischberger (* 1966)
Claudia Schiffer (* 1970)

1976–2000[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alexander Skarsgård (* 1976)
Matthias Steiner (* 1982)
Amy Macdonald (* 1987)

21. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gestorben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vor dem 17. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Thomas Howard († 1554)

17./18. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1610: Johann Debel, deutscher Philologe und lutherischer Theologe
Zacharias Brendel († 1626)
Christian V. († 1699)
Niccolò Jommelli († 1774)

19. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

James Watt († 1819)
Charlotte Birch-Pfeiffer († 1868)

20. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1901–1950[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Max Eyth († 1906)
Thomas Moran († 1926)
Walerian Wróbel († 1942)

1951–2000[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hans Eduard Fierz († 1953)
Josef Afritsch († 1964)
Stan Kenton († 1979)
Roman Palester († 1989)

21. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aaliyah († 2001)
Edward Kennedy († 2009)
Sonia Rykiel († 2016)

Feier- und Gedenktage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirchliche Gedenktage
    • Hl. Gregor von Utrecht, Abt in Utrecht und Glaubensbote bei den Friesen (evangelisch, katholisch)
    • Hl. Geruntius, Bischof von Italica (katholisch)
    • Hl. Genesius von Rom, Märtyrer und Schutzpatron (katholisch)
    • Hl. Titus, Bischof von Kreta (orthodox)

Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.


Commons: 25. August – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien