272

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender

| 2. Jahrhundert | 3. Jahrhundert | 4. Jahrhundert |
| 240er | 250er | 260er | 270er | 280er | 290er | 300er |
◄◄ | | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | | ►►

Staatsoberhäupter

272
Giovanni Battista Tiepolo: Der Triumph Aurelians über Zenobia, Historiengemälde 1717
Aurelian besiegt die abtrünnige Zenobia von Palmyra.
272 in anderen Kalendern
Äthiopischer Kalender 264/265
Buddhistische Zeitrechnung 815/816 (südlicher Buddhismus); 814/815 (Alternativberechnung nach Buddhas Parinirvana)
Chinesischer Kalender 49. (50.) Zyklus

Jahr des Wasser-Drachen 壬辰 (am Beginn des Jahres Metall-Hase 辛卯)

Griechische Zeitrechnung 3./4. Jahr der 262. Olympiade
Jüdischer Kalender 4032/33 (11./12. September)
Römischer Kalender ab urbe condita MXXV (1025)
Seleukidische Ära Babylon: 582/583 (Jahreswechsel April)

Syrien: 583/584 (Jahreswechsel Oktober)

Spanische Ära 310
Vikram Sambat (Nepalesischer Kalender) 328/329 (Jahreswechsel April)

Ereignisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das in drei Teile zerfallene römische Imperium 272 n. Chr.
  • Reichskrise des 3. Jahrhunderts: Sommer: Durch seine Siege im Norden bestärkt, wendet sich Aurelian den abtrünnigen Provinzen im Süden zu, wo Zenobia die faktische Herrscherin über Ägypten, Syria und Asia ist. Durch den Angriff wird Zenobia gezwungen, ihren Sohn Vaballathus endgültig zum Gegenkaiser auszurufen. Zenobias Armee wird bei Antiochia am Orontes geschlagen. Die Usurpatoren müssen nach Emesa fliehen.
  • August: Kaiser Aurelian, der Zenobia nach Emesa gefolgt ist, kann ihre Truppen erneut schlagen. Zenobia und Vaballathus werden bei ihrer Flucht nach Persien von römischen Soldaten gefangen. Palmyra wird belagert und schließlich erobert. Die südöstlichen Provinzen stehen wieder direkt unter der Kontrolle Roms.

Geboren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gestorben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]