27 v. Chr.

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender

| 2. Jahrhundert v. Chr. | 1. Jahrhundert v. Chr. | 1. Jahrhundert |
40er v. Chr.30er v. Chr.20er v. Chr.10er v. Chr. | 0er v. Chr. |
◄◄30 v. Chr.29 v. Chr.28 v. Chr.27 v. Chr. | 26 v. Chr. | 25 v. Chr. | 24 v. Chr. | | ►►

Staatsoberhäupter


27 v. Chr.
Augustus mit Bürgerkrone (corona civica), so genannte „Augustus Bevilacqua“-Büste, Münchner Glyptothek
Octavian wird vom Senat der Ehrentitel Augustus verliehen.
Agrippa (Louvre)
Marcus Vipsanius Agrippa errichtet auf dem Marsfeld ein Pantheon.
S.P.Q.R.: Senatus Populusque Romanus („Senat und Volk von Rom“), das Hoheitszeichen der Römischen Republik
Die Römische Republik wird vom Prinzipat abgelöst.
27 v. Chr. in anderen Kalendern
Vikram Sambat (Nepalesischer Kalender) 30/31 (Jahreswechsel April)
Buddhistische Zeitrechnung 517/518 (südlicher Buddhismus); 516/517 (Alternativberechnung nach Buddhas Parinirvana)
Chinesischer Kalender 44. (45.) Zyklus, Jahr des Holz-Pferdes 甲午 (am Beginn des Jahres Wasser-Schlange 癸巳)
Griechische Zeitrechnung 1./2. Jahr der 188. Olympiade
Jüdischer Kalender 3734/35 (4./5. September)
Römischer Kalender ab urbe condita DCCXXVII (727)
Seleukidische Ära Babylon: 284/285 (Jahreswechsel April); Syrien: 285/286 (Jahreswechsel Oktober)
Spanische Ära 12

Ereignisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Politik und Weltgeschehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 13. Januar: Octavian gibt alle ihm während des Bürgerkriegs übertragenen Sonderrechte an den römischen Senat und das Volk zurück und stellt so formal die republikanische Ordnung wieder her. Der Senat, das Repräsentationsorgan der (durch die Kämpfe seit Caesars Tod allerdings geschwächten) Elite Roms, erteilt ihm im Gegenzug die Befehlsgewalt über alle noch unbefriedeten Provinzen.
  • 16. Januar: Der Senat verleiht Octavian den Titel Augustus. Fortan geht er mit diesem Namen als erster römischer Kaiser in die Geschichte ein. Die Römische Republik geht damit unauffällig in den Prinzipat über, obwohl sie formal wiederhergestellt wird.
  • Octavian erhält die prokonsularische Befehlsgewalt (die Befehlsgewalt über die unbefriedeten Provinzen); damit sichert er sich die militärische Befehlsgewalt, ohne die republikanische Tradition anzutasten.
  • Verwaltungsreform des Augustus, dieser richtet im Römischen Reich neue Provinzen ein.

Religion und Kultur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gestorben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]