2 Unlimited/Diskografie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo von 2 Unlimited 2 Unlimited – Diskografie

2 Unlimited (1994)
Veröffentlichungen
Studioalben 4
Kompilationen 17
Remixalben 9
EPs 4
Singles 29
Videoalben 6
Musikvideos 15

Diese Diskografie ist eine Übersicht über die musikalischen Werke der niederländischen Eurodance-Musikgruppe 2 Unlimited und ihrer Pseudonyme wie Ray und Anita. Den Quellenangaben zufolge haben sie in ihrer Karriere mehr als 20.000.000[1] Tonträger verkauft. Die erfolgreichste Veröffentlichung von 2 Unlimited ist die Single No Limit mit rund 920.000 verkauften Einheiten.

Alben[Bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US NiederlandeNiederlande NL
1992 Get Ready! 37
(3 Wo.)
197
(1 Wo.)
12
(29 Wo.)
Erstveröffentlichung: 18. Februar 1992
1993 No Limits 4
(51 Wo.)
3
(16 Wo.)
3
(23 Wo.)
1
(25 Wo.)
1
(83 Wo.)
Erstveröffentlichung: 10. Mai 1993
Verkäufe: + 390.000
1994 Real Things 3
(18 Wo.)
4
(15 Wo.)
3
(15 Wo.)
1
(10 Wo.)
1
(64 Wo.)
Erstveröffentlichung: 6. Juni 1994
Verkäufe: + 785.000
1998 II 55
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 25. Mai 1998

Kompilationen[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US NiederlandeNiederlande NL
1995 Hits Unlimited 27
(5 Wo.)
107
(8 Wo.)
4
(43 Wo.)
Erstveröffentlichung: 30. Oktober 1995
Nummer-eins-Alben 2 2
Alben in den Top-10 2 2 2 2 3
Alben in den Charts 2 2 2 4 2 5

Weitere Kompilationen

  • 1994: Beyond Limits
  • 1997: Singles Collection
  • 1998: Non Stop Limited
  • 1998: Step
  • 1998: Aerobics
  • 1998: The Best Unlimited
  • 2003: The Very Best of 2 Unlimited
  • 2003: No Limit – The Complete Best Of
  • 2003: The Best
  • 2004: The Complete History
  • 2004: No Limit: The Complete Best of 2 Unlimited
  • 2004: Greatest Hits
  • 2005: The Refreshed Album
  • 2006: The Hits
  • 2008: The Best – Hits & Remixes
  • 2008: Perfect Best

Remixalben[Bearbeiten]

  • 1993: Power
  • 1994: The US Remixes
  • 1995: Mixes & More
  • 1998: Non-Stop Mix Best
  • 2000: No Limit – Millennium Remixes
  • 2001: Twilight Zone – Millennium Remixes
  • 2001: Greatest Hits Remixes
  • 2003: Trance Remixes (Special-Edition)
  • 2006: Greatest Remix Hits

EPs[Bearbeiten]

  • 1993: No Limit – Mini Album
  • 1993: Remixes
  • 1994: The Real Mixes
  • 1995: Sin Limites

Singles[Bearbeiten]

Chartplatzierungen[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US NiederlandeNiederlande NL
1991 Get Ready for This
Get Ready!
2
(15 Wo.)
38
(34 Wo.)
10
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: 23. September 1991
1992 Twilight Zone
Get Ready!
20
(17 Wo.)
10
(11 Wo.)
15
(9 Wo.)
2
(10 Wo.)
49
(20 Wo.)
1
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: 8. Januar 1992
Workaholic
Get Ready!
37
(2 Wo.)
4
(7 Wo.)
6
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: 16. April 1992
The Magic Friend
Get Ready!
17
(15 Wo.)
26
(1 Wo.)
11
(7 Wo.)
5
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: 3. August 1992
1993 No Limit
No Limits
2
(29 Wo.)
1
(21 Wo.)
1
(26 Wo.)
1
(16 Wo.)
1
(17 Wo.)
Erstveröffentlichung: 18. Januar 1993
Verkäufe: + 922.000
Tribal Dance
No Limits
2
(23 Wo.)
3
(15 Wo.)
2
(19 Wo.)
4
(11 Wo.)
2
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: 26. April 1993
Verkäufe: + 250.000
Faces
No Limits
8
(20 Wo.)
10
(12 Wo.)
19
(6 Wo.)
8
(7 Wo.)
2
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: 13. August 1993
Maximum Overdrive
No Limits
16
(15 Wo.)
13
(12 Wo.)
23
(11 Wo.)
15
(8 Wo.)
5
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: 8. November 1993
1994 Let the Beat Control Your Body
No Limits
8
(18 Wo.)
11
(12 Wo.)
11
(15 Wo.)
6
(10 Wo.)
2
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: 21. Januar 1994
The Real Thing
Real Things
4
(16 Wo.)
7
(12 Wo.)
2
(17 Wo.)
6
(10 Wo.)
1
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: 9. Mai 1994
No One
Real Things
18
(17 Wo.)
14
(9 Wo.)
15
(14 Wo.)
17
(6 Wo.)
2
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: 19. September 1994
1995 Here I Go
Real Things
22
(8 Wo.)
17
(8 Wo.)
38
(3 Wo.)
22
(3 Wo.)
5
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: 6. März 1995
Nothing Like the Rain
Real Things
6
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: 6. Juni 1995
Do What’s Good for Me
Hits Unlimited
50
(6 Wo.)
29
(7 Wo.)
41
(4 Wo.)
16
(7 Wo.)
13
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2. Oktober 1995
1996 Jump for Joy
Hits Unlimited
39
(10 Wo.)
24
(9 Wo.)
7
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 22. Januar 1996
Spread Your Love
Hits Unlimited
17
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 29. April 1996
1998 Wanna Get Up
II
88
(1 Wo.)
38
(2 Wo.)
10
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: 13. März 1998
Edge of Heaven
II
35
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1. Juni 1998
2003 No Limit 2.3
The Complete History
41
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 14. Juli 2003
2004 Tribal Dance 2.4
The Complete History
78
(3 Wo.)
58
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 25. Januar 2004
2010 In da Name of Love 6
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2. Januar 2010
als Ray und Anita
Nummer-eins-Singles 1 1 1 3
Singles in den Top-10 5 5 3 8 16
Singles in den Charts 15 13 11 14 2 19

Weitere Veröffentlichungen[Bearbeiten]

  • 1992: Get Ready for This (Remix)
  • 1992: Twilight Zone (Remix)
  • 1995: Kids Like You and Me (Charity-Single für obdachlose Kinder in den Niederlanden)
  • 1998: Wanna Get Up (Club-Edition)
  • 1998: Never Surrender
  • 2010: Still Unlimited
  • 2010: Wonder Why
  • 2011: Nothing to Lose

Videos[Bearbeiten]

Videoalben[Bearbeiten]

  • 1992: Get Ready! – The Videos
  • 1993: No Limits – The Videos
  • 1994: Beyond Limits
  • 1995: Hits Unlimited – The Best Videos
  • 2004: Complete History
  • 2006: Grand Collection

Musikvideos[Bearbeiten]

Jahr Titel Regisseur(e)[2]
1991 Get Ready for This Jean-Paul De Coster
1992 Workaholic
The Magic Friend
1993 No Limit
Tribal Dance
Faces
1994 Let the Beat Control Your Body
The Real Thing
No One
1995 Here I Go
Nothing Like the Rain
Do What’s Good for Me
1996 Jump for Joy
Spread Your Love
2003 No Limit 2.3

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten]

Silberne Schallplatte

Goldene Schallplatte

  • DeutschlandDeutschland Deutschland
    • 1993: für die Single „Tribal Dance“
  • FrankreichFrankreich Frankreich
    • 1992: für die Single „No Limit“
    • 1993: für das Album „No Limits“
  • OsterreichÖsterreich Österreich
    • 1993: für die Single „No Limit“
    • 1993: für das Album „No Limits“
  • SchweizSchweiz Schweiz
    • 1994: für das Album „Real Things“
  • Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
    • 1995: für das Album „Real Things“

2 × Goldene Schallplatte

  • FrankreichFrankreich Frankreich
    • 1995: für das Album „Real Things“

Platin-Schallplatte

  • DeutschlandDeutschland Deutschland
    • 1993: für die Single „No Limit“
  • NorwegenNorwegen Norwegen
    • 1994: für das Album „No Limits“
  • SchweizSchweiz Schweiz
    • 1994: für die Single „No Limit“
    • 1994: für das Album „No Limits“

2 × Platin-Schallplatte

  • SchwedenSchweden Schweden
    • 1993: für das Album „No Limits“
Land Silver.png Silber Gold record icon.svg Gold Platinum.png Platin Quellen
DeutschlandDeutschland Deutschland 0 1 1 musikindustrie.de
FrankreichFrankreich Frankreich 0 4 0 infodisc.fr
NorwegenNorwegen Norwegen 0 0 1 ifpi.no
OsterreichÖsterreich Österreich 0 2 0 ifpi.at
SchwedenSchweden Schweden 0 0 2 ifpi.se
SchweizSchweiz Schweiz 0 1 2 swisscharts.com
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 1 0 0 bpi.co.uk
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 0 1 0 riaa.com
Insgesamt 1 9 6

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. Gesamtverkäufe von 2 Unlimited
  2. Liste der Musikvideos und deren Regisseure