3-Stunden-Rennen von Monza 1963, 2. Rennen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Abarth-Simca 1300 Bialbero

Die 14.Coppa Inter-Europa, das 3-Stunden-Rennen von Monza für GT-Fahrzeuge bis 2-Liter-Hubraum, auch XIV. Coppa Inter-Europa, 3 Hours, Monza, wurde am 8. September 1963 auf dem Autodromo Nazionale Monza ausgefahren und war der 19. Wertungslauf der Sportwagen-Weltmeisterschaft dieses Jahres.

Das Rennen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zum zweiten Mal in diesem Jahr fand auf der Rennstrecke von Monza ein 3-Stunden-Rennen für GT-Fahrzeuge satt, dass zur Sportwagen-Weltmeisterschaft 1963 zählte. Gemeldet waren Wagen bis zu einem maximalen Hubraum von 2 Liter. Die Veranstaltung endete mit einem Dreifachsieg der Werks-Abarth-Simca 1300 Bialbero. Tommy Spychiger siegte vor seinen Teamkollegen Mauro Bianchi und Giampiero Biscaldi.

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schlussklassement[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pos. Klasse Nr. Team Fahrer Fahrzeug Runden
1 GT 1.3 16 ItalienItalien Abarth SchweizSchweiz Tommy Spychiger Abarth-Simca 1300 Bialbero 87
2 GT 1.3 15 ItalienItalien Abarth BelgienBelgien Mauro Bianchi Abarth-Simca 1300 Bialbero 87
3 GT 1.3 14 ItalienItalien Abarth ItalienItalien Giampiero Biscaldi Abarth-Simca 1300 Bialbero 84
4 GT 1.3 21 SchweizSchweiz Pierre de Siebenthal Lotus Elite 83
5 GT 1.3 12 SchweizSchweiz Silvio Moser Alfa Romeo Giulietta SZ 83
6 GT 1.3 20 ItalienItalien Ildefonso Torriani Alfa Romeo Giulietta SZ 83
7 GT 1.6 24 ItalienItalien Ernesto Prinoth Alfa Romeo Giulia TI Super 81
8 GT 1.6 23 ItalienItalien Roberto Bussinello Alfa Romeo Giulia TI Super 81
9 GT 1.3 ItalienItalien Romano Perdomi Abarth-Simca 1300 Bialbero 80
10 GT 1.3 11 ItalienItalien Roberto Dolfi Alfa Romeo Giulietta SZ 80
11 GT 1.6 25 ItalienItalien Alessandro Arcioni Alfa Romeo Giulia TI Super 79
12 GT 1.3 5 ItalienItalien Arturo Merzario Alfa Romeo Giulietta SZ 79
13 GT 1.3 9 SchweizSchweiz Pierre Scaramiglia Alfa Romeo Giulietta SZ 77
14 GT 1.3 1 ItalienItalien Giuseppe Dalla Torre Abarth-Simca 1300 Bialbero 75
Ausgefallen
15 GT 1.3 3 ItalienItalien Pietro Corbellini Alfa Romeo Giulietta SZ 63
16 GT 1.3 19 ItalienItalien Guido Rava Abarth-Simca 1300 Bialbero 58
17 GT 1.3 19 ItalienItalien Secondo Ridolfi Abarth-Simca 1300 Bialbero 55
18 GT 1.3 ItalienItalien Domenico Lo Coco Alfa Romeo Giulietta SZ 52
19 GT 1.3 8 ItalienItalien Giuseppe Picciotto Alfa Romeo Giulietta SZ 34
20 GT 1.6 26 DeutschlandDeutschland Hermann Dorner Porsche 356B 1600 GS Carrera 6
21 GT 1.6 22 ItalienItalien Piero Bagnasacco Porsche 356B Super 90 2
22 GT 2.0 28 ItalienItalien Paolo Bianchi ItalienItalien Paolo Bianchi Porsche 356B 2000 GS Carrera 2

Nur in der Meldeliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hier finden sich Teams, Fahrer und Fahrzeuge, die ursprünglich für das Rennen gemeldet waren, aber aus den unterschiedlichsten Gründen daran nicht teilnahmen.

Pos. Klasse Nr. Team Fahrer Chassis
23 GT 1.3 2 ItalienItalien Umberto Porcu Lancia Appia
24 GT 1.3 6 ItalienItalien Vitale Giroldi Abarth-Simca 1300 Bialbero
25 GT 1.3 6 ItalienItalien Romano Ramonio Abarth-Simca 1300 Bialbero
26 GT 1.3 10 ItalienItalien Carlo Cremascoli Alfa Romeo Giulietta SZ
27 GT 1.3 18 SchweizSchweiz Ottorino Volonterio Alfa Romeo Giulietta SZ
28 GT 2.0 18 ItalienItalien Franco Lisitano Fiat 8V
29 GT 2.0 29 NiederlandeNiederlande Ben Pon Porsche 356B Carrera Abarth GTL

Klassensieger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Klasse Fahrer Fahrzeug Platzierung im Gesamtklassement
GT 2.0 kein Teilnehmer im Ziel
GT 1.6 ItalienItalien Ernesto Pinroth Alfa Romeo Giulia TI Super Rang 7
GT 1.3 SchweizSchweiz Tommy Spychiger Abarth-Simca 1300 Bialbero Gesamtsieg

Renndaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gemeldet: 29
  • Gestartet: 22
  • Gewertet: 14
  • Rennklassen: 3
  • Zuschauer: unbekannt
  • Wetter am Renntag: warm und trocken
  • Streckenlänge: 5,750 km
  • Fahrzeit des Siegerteams: 3:00:00,000 Stunden
  • Gesamtrunden des Siegerteams: 87
  • Gesamtdistanz des Siegerteams: 499,590 km
  • Siegerschnitt: 166,530 km/h
  • Pole Position: unbekannt
  • Schnellste Rennrunde: Mauro Bianchi – Abarth-Simca 1300 Bialbero (#15) – 1:58,100 = 175,275 km/h
  • Rennserie: 19. Lauf zur Sportwagen-Weltmeisterschaft 1963

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorgängerrennen
500-km-Rennen auf dem Nürburgring 1963
Sportwagen-Weltmeisterschaft Nachfolgerennen
Coppa-Inter-Europa, 2. Rennen