3. Fußball-Liga 2017/18

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
3. Fußball-Liga 2017/18
Mannschaften 20
Spiele 380  + 2 Relegationsspiele
 (davon 160 gespielt)
Tore 426  (ø 2,66 pro Spiel)
Zuschauer 944.341  (ø 5902 pro Spiel)
3. Liga 2016/17
2. Bundesliga 2017/18

Die Saison 2017/18 der 3. Fußball-Liga ist die zehnte Spielzeit der dritthöchsten deutschen Spielklasse im Männerfußball. Sie begann am 21. Juli 2017 mit der Partie des Zweitliga-Absteigers Karlsruher SC gegen den VfL Osnabrück (2:2) und endet voraussichtlich am 13. Mai 2018. Vom 18. Dezember 2017 bis zum 18. Januar 2018 ist eine Winterpause vorgesehen.[1]

Vereine der 3. Liga 2017/18

Statistiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tabellenführer
Tabellenletzter

Tabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. SC Paderborn 071  16  13  1  2 043:170 +26 40
 2. 1. FC Magdeburg  16  11  1  4 024:150  +9 34
 3. SC Fortuna Köln  16  9  4  3 027:150 +12 31
 4. SV Wehen Wiesbaden  16  9  3  4 031:110 +20 30
 5. SpVgg Unterhaching (N)  16  9  1  6 028:240  +4 28
 6. SG Sonnenhof Großaspach  16  8  3  5 023:200  +3 27
 7. Hansa Rostock  16  7  4  5 017:120  +5 25
 8. Karlsruher SC (A)  16  7  4  5 018:170  +1 25
 9. SV Meppen (N)  16  7  4  5 022:220  ±0 25
10. Hallescher FC  16  5  5  6 025:240  +1 20
11. VfR Aalen  16  5  5  6 021:220  −1 20
12. FC Carl Zeiss Jena (N)  16  5  4  7 017:220  −5 19
13. Sportfreunde Lotte  16  5  3  8 020:230  −3 18
14. Chemnitzer FC  16  4  4  8 021:270  −6 16
15. Würzburger Kickers (A)  16  4  4  8 018:280 −10 16
16. VfL Osnabrück  16  4  4  8 017:270 −10 16
17. FSV Zwickau  16  4  4  8 015:260 −11 16
18. Preußen Münster  16  3  5  8 016:240  −8 14
19. Werder Bremen IIB  16  3  5  8 014:270 −13 14
20. FC Rot-Weiß Erfurt  16  2  4  10 009:230 −14 10
Stand: 18. November 2017
Zum Saisonende 2017/18:
B Bemerkung: Zweite Mannschaften von höherklassigen Vereinen sind weder aufstiegs- noch zur Teilnahme am DFB-Pokal berechtigt.
Zum Saisonende 2016/17:
(A) Absteiger aus der 2. Bundesliga 2016/17: Würzburger Kickers, Karlsruher SC, TSV 1860 München1
(N) Neuzugang, Aufsteiger aus der Regionalliga 2016/17: SV Meppen, SpVgg Unterhaching, FC Carl Zeiss Jena (siehe Aufstiegsspiele zur 3. Liga 2017)
1 Der TSV 1860 München erhielt für diese Spielzeit keine Drittliga-Lizenz.[2] Deshalb durfte der SC Paderborn als bestplatzierter Absteiger in der Liga verbleiben.[3]

Tabellenverlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verlegte Partien werden entsprechend der ursprünglichen Terminierung dargestellt, damit an allen Spieltagen für jede Mannschaft die gleiche Anzahl an Spielen berücksichtigt wird.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38
Würzburger Kickers 9 12 13 15 18 14 18 15 13 14 17 18 19 20 18 15 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
Karlsruher SC 9 14 15 11 15 16 17 12 16 12 14 8 10 9 9 8 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
1. FC Magdeburg 19 8 9 6 3 2 2 3 3 2 2 2 2 3 3 2 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
FSV Zwickau 15 15 17 17 20 20 19 16 14 11 13 14 9 14 15 17 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
VfL Osnabrück 9 19 20 19 16 12 10 13 17 17 19 19 20 18 19 16 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
SV Wehen Wiesbaden 4 1 1 5 6 5 5 4 4 4 4 4 4 4 4 4 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
Chemnitzer FC 4 9 11 11 12 13 15 19 20 18 15 11 16 12 13 14 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
Preußen Münster 13 3 5 7 9 10 12 14 12 19 12 17 15 17 16 18 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
SG Sonnenhof Großaspach 1 3 3 9 8 9 9 7 5 6 8 9 8 8 6 6 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
VfR Aalen 15 10 8 4 5 4 4 5 6 7 9 10 11 10 10 11 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
Sportfreunde Lotte 18 16 16 20 13 17 13 18 18 13 10 12 12 15 12 13 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
Hallescher FC 7 13 14 16 17 18 14 17 11 16 16 13 13 11 11 10 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
FC Rot-Weiß Erfurt 13 18 19 18 19 19 16 11 15 20 20 20 18 19 20 20 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
Hansa Rostock 3 6 6 8 6 5 6 6 7 8 6 7 7 6 8 7 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
SC Fortuna Köln 4 2 1 2 1 3 3 2 2 3 3 3 3 2 2 3 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
Werder Bremen II 2 3 3 3 4 7 7 8 10 9 11 16 14 16 17 19 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
SC Paderborn 07 7 7 7 1 2 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
FC Carl Zeiss Jena 15 20 10 10 14 15 20 20 19 15 18 15 17 13 14 12 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
SpVgg Unterhaching 20 11 12 13 11 8 8 9 8 5 5 5 5 5 5 5 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
SV Meppen 9 17 18 13 10 11 11 10 9 10 7 6 6 7 7 9 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0

Kreuztabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte, die Gastmannschaft in der oberen Zeile aufgelistet.

2017/18 Würzburger Kickers Karlsruher SC 1. FC Magdeburg FSV Zwickau VfL Osnabrück SV Wehen Wiesbaden Chemnitzer FC Preußen Münster SG Sonnenhof Großaspach VfR Aalen Sportfreunde Lotte Hallescher FC FC Rot-Weiß Erfurt Hansa Rostock SC Fortuna Köln Werder Bremen II SC Paderborn 07 FC Carl Zeiss Jena SpVgg Unterhaching SV Meppen
Würzburger Kickers 0:0 0:0 0:0 0:0 0:5 0:0 0:1 0:0 0:0 0:0 1:0 0:0 0:3 0:0 1:1 2:3 2:2 0:2 0:0
Karlsruher SC 2:0 1:0 1:0 2:2 2:1 0:0 0:0 0:0 0:0 1:0 1:1 2:0 0:0 0:0 0:0 0:0 0:0 0:0 0:0
1. FC Magdeburg 2:1 0:0 0:0 0:0 0:0 0:0 0:0 0:0 0:0 0:0 0:0 3:0 2:0 0:0 4:1 1:0 2:0 0:3 0:0
FSV Zwickau 0:1 0:0 3:1 0:0 0:0 0:0 0:0 0:0 0:0 1:1 0:0 1:1 0:0 0:0 1:0 1:3 2:1 1:3 0:0
VfL Osnabrück 1:1 0:0 0:2 4:0 0:4 0:0 0:0 0:0 4:1 1:0 3:3 0:1 0:0 0:0 0:0 0:0 0:0 0:0 0:0
SV Wehen Wiesbaden 0:0 0:0 0:0 0:0 0:0 2:1 6:2 5:0 0:0 0:0 0:0 0:0 0:1 1:1 0:0 0:0 1:0 1:0 0:1
Chemnitzer FC 0:3 0:0 0:0 1:0 0:0 0:0 0:0 0:0 2:4 3:1 0:0 1:0 0:0 1:2 0:0 0:0 0:0 0:0 0:0
Preußen Münster 0:0 1:1 0:1 0:2 4:1 0:0 0:0 0:0 1:1 0:0 0:0 0:0 0:0 1:1 0:1 0:0 0:0 0:0 3:0
SG Sonnenhof Großaspach 0:0 1:0 4:1 2:0 0:1 0:0 3:1 0:0 0:0 0:0 0:0 1:0 0:0 1:3 0:0 0:0 0:0 0:0 0:0
VfR Aalen 2:3 0:0 0:1 2:2 0:0 0:0 0:0 0:0 0:0 3:0 2:1 1:1 0:0 0:0 1:0 0:0 3:1 0:0 0:0
Sportfreunde Lotte 0:0 0:0 0:0 0:0 0:0 0:1 0:0 0:0 0:2 0:0 2:1 0:0 0:2 0:0 0:0 1:2 4:0 2:1 2:2
Hallescher FC 0:0 0:0 0:0 0:0 0:0 2:1 0:3 3:0 3:0 0:0 0:0 0:0 0:0 0:0 0:0 4:4 0:2 1:2 2:0
FC Rot-Weiß Erfurt 0:0 0:0 0:0 0:0 0:0 1:3 0:0 1:1 0:0 0:0 2:3 1:1 0:1 0:0 0:0 0:1 1:0 0:2 0:0
Hansa Rostock 0:0 0:3 0:0 1:1 2:0 0:0 0:0 1:1 0:0 1:0 0:0 0:0 0:0 0:0 0:0 0:0 0:0 0:0 1:2
SC Fortuna Köln 2:1 4:0 1:2 0:0 3:0 0:0 0:0 0:0 0:0 1:0 0:3 1:1 2:0 0:0 0:0 0:0 0:0 0:0 0:0
Werder Bremen II 0:0 2:0 0:0 0:0 0:0 0:0 1:1 0:0 0:5 0:0 1:1 1:2 0:0 0:0 1:2 0:0 0:0 3:0 0:0
SC Paderborn 07 0:0 0:0 0:0 0:0 3:0 0:0 3:2 2:1 5:0 3:0 0:0 0:0 0:0 2:1 0:0 7:1 0:0 0:0 1:0
FC Carl Zeiss Jena 0:0 0:0 0:0 0:0 0:0 0:0 1:1 2:0 0:0 0:0 0:0 0:0 0:0 1:0 0:2 2:1 3:1 0:0 2:2
SpVgg Unterhaching 0:0 3:2 0:0 0:0 0:0 0:0 4:2 1:0 1:4 0:0 0:0 0:0 0:0 0:3 2:2 0:0 0:3 0:0 4:0
SV Meppen 2:2 2:0 1:2 4:0 1:0 0:0 3:2 0:0 0:0 1:1 0:0 0:0 0:0 0:0 1:0 0:0 0:0 0:0 0:0
Stand: 18. November 2017

Torschützenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

mindestens 6 Tore
Pl. Spieler Mannschaft Tore
1. DeutschlandDeutschland Stephan Hain SpVgg Unterhaching 13
2. DeutschlandDeutschland Manuel Schäffler SV Wehen Wiesbaden 11
3. DeutschlandDeutschland Benjamin Girth SV Meppen 10
DeutschlandDeutschland Sven Michel SC Paderborn 07
5. DeutschlandDeutschland Daniel Frahn Chemnitzer FC 8
6. DeutschlandDeutschland Daniel Keita-Ruel Fortuna Köln 7
DeutschlandDeutschland Dennis Srbeny SC Paderborn 07
8. PolenPolen Martin Kobylański Preußen Münster 6
DeutschlandDeutschland Ronny König FSV Zwickau
DeutschlandDeutschland Fabian Schleusener Karlsruher SC
DeutschlandDeutschland Philip Türpitz 1. FC Magdeburg
DeutschlandDeutschland Massih Wassey SC Paderborn 07
DeutschlandDeutschland Ben Zolinski SC Paderborn 07
Bei gleicher Anzahl von Treffern sind die Spieler alphabetisch geordnet.
Stand: 18. November 2017[4]
Zusammenfassung der restlichen Tore
Pl. Spieler Mannschaft Tore
14. 9 Spieler 5
23. 11 Spieler 4
34. 10 Spieler 3
44. 51 Spieler 2
95. 94 Spieler 1
ET1 DeutschlandDeutschland Thomas Geyer[5] VfR Aalen 1
DeutschlandDeutschland Jonas Acquistapace[6] Sportfreunde Lotte
DeutschlandDeutschland Kai Bülow[7] Karlsruher SC
DeutschlandDeutschland Tom Scheffel[8] Chemnitzer FC
DeutschlandDeutschland Tim Wendel[9] Sportfreunde Lotte
DeutschlandDeutschland Dennis Slamar[10] FC Carl Zeiss Jena
DeutschlandDeutschland André Laurito[11] FC Rot-Weiß Erfurt
DeutschlandDeutschland Julian Leist[12] SG Sonnenhof Großaspach
DeutschlandDeutschland Christian Strohdiek[13] SC Paderborn 07
1 Eigentore; Bei gleicher Anzahl sind die Schützen chronologisch nach deren erstem Eigentor geordnet.
Stand: 18. November 2017[4]

Stadien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ostseestadion Rostock
MDCC-Arena Magdeburg
Wildparkstadion Karlsruhe
Verein Stadion Kapazität
Karlsruher SC Wildparkstadion 29.699
Hansa Rostock Ostseestadion 29.000
1. FC Magdeburg MDCC-Arena 25.910
FC Rot-Weiß Erfurt Steigerwaldstadion 17.500
VfL Osnabrück Stadion an der Bremer Brücke 16.667
Hallescher FC Erdgas Sportpark 15.057
SpVgg Unterhaching Alpenbauer Sportpark 15.053
Preußen Münster Preußenstadion 15.050
Chemnitzer FC community4you ARENA 15.000
SC Paderborn Benteler-Arena 15.000
SC Fortuna Köln Südstadion 14.944
VfR Aalen Ostalb Arena 14.500
SV Meppen Hänsch-Arena 13.815
Würzburger Kickers flyeralarm Arena 13.100
FC Carl Zeiss Jena Ernst-Abbe-Sportfeld 12.990
SV Wehen Wiesbaden Brita-Arena 12.566
FSV Zwickau Stadion Zwickau 10.134
Sportfreunde Lotte Frimo Stadion 10.059
SG Sonnenhof Großaspach Mechatronik Arena 10.001
Werder Bremen II Weserstadion Platz 11 5.500

Sponsoren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein Trikotsponsor Ausstatter
1. FC Magdeburg FAM Förderanlagen Magdeburg Uhlsport
Carl Zeiss Jena Wacken Foundation Puma
Chemnitzer FC AHORN Hotels Adidas
FC Rot-Weiß Erfurt Autohaus König JAKO
FSV Zwickau Zwickauer Energieversorgung Puma
Hallescher FC Stadtwerke Halle Puma
Hansa Rostock sunmaker Nike
Karlsruher SC KLAIBER Markisen JAKO
Preußen Münster Tuja Zeitarbeit Nike
SC Fortuna Köln HIT Handelsgruppe JAKO
SC Paderborn 07 Finke Sport-Saller
SG Sonnenhof Großaspach Sanwald Hummel
Sportfreunde Lotte FRIMO Puma
SpVgg Unterhaching zurzeit kein Trikotsponsor Adidas
SV Meppen KiKxxl Nike
SV Wehen Wiesbaden Brita Nike
VfL Osnabrück TEDi Adidas
VfR Aalen Telenot Sport-Saller
Werder Bremen II Wiesenhof Nike
Würzburger Kickers s.Oliver JAKO

Trainerwechsel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein Tabellen­platz Trainer Grund Datum Nachfolger Quelle
Chemnitzer FC Logo.svg Chemnitzer FC Sommerpause DeutschlandDeutschland Sven Köhler Vertragsende 30. Juni 2017 DeutschlandDeutschland Horst Steffen [14]
Hansa Rostock Logo Neu.svg Hansa Rostock DeutschlandDeutschland Uwe Ehlers Ende der Interimszeit BulgarienBulgarien Pavel Dotchev [15][16]
Würzburger Kickers Logo.svg Würzburger Kickers DeutschlandDeutschland Bernd Hollerbach Rücktritt DeutschlandDeutschland Stephan Schmidt [17]
SG Sonnenhof.svg SG Sonnenhof Großaspach DeutschlandDeutschland Oliver Zapel Vertragsauflösung DeutschlandDeutschland Sascha Hildmann [18][19]
Sportfreunde Lotte Logo 4c Kontur-420.png Sportfreunde Lotte DeutschlandDeutschland Ismail Atalan Wechsel zum VfL Bochum 11. Juli 2017 DeutschlandDeutschland Oscar Corrochano [20][21]
18. DeutschlandDeutschland Oscar Corrochano Vertragsauflösung 27. Juli 2017 DeutschlandDeutschland Marc Fascher [22]
15. DeutschlandDeutschland Marc Fascher Entlassung 31. Oktober 2017 DeutschlandDeutschland Andreas Golombek [23]
Karlsruher SC Karlsruher SC 15. DeutschlandDeutschland Marc-Patrick Meister Entlassung 20. August 2017 Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina Zlatan Bajramović
DeutschlandDeutschland Christian Eichner (interim)
[24]
16. Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina Zlatan Bajramović
DeutschlandDeutschland Christian Eichner
Ende der Interimszeit 29. August 2017 DeutschlandDeutschland Alois Schwartz [25]
Würzburger Kickers Logo.svg Würzburger Kickers 17. DeutschlandDeutschland Stephan Schmidt Freistellung 2. Oktober 2017 DeutschlandDeutschland Michael Schiele (interim) [26]
Rot Weiss Erfurt Logo.svg
FC Rot-Weiß Erfurt 20. DeutschlandDeutschland Stefan Krämer Entlassung 2. Oktober 2017 DeutschlandDeutschland David Bergner [27]
Logo Vfl Osnabrueck 2017.png VfL Osnabrück 19. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Joe Enochs Freistellung 4. Oktober 2017 DeutschlandDeutschland Daniel Thioune
(bis zum 8. November interim)
[28][29]
SV-Werder-Bremen-Logo.svg
Werder Bremen II 16. DeutschlandDeutschland Florian Kohfeldt Übernahme der Profimannschaft
(bis zum 10. November interim)
30. Oktober 2017 TschechienTschechien Mirko Votava (interim) [30][31]
17. TschechienTschechien Mirko Votava Ende der Interimszeit 13. November 2017 DeutschlandDeutschland Oliver Zapel [32]

Wissenswertes – Höchstwerte der Saison[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. DFB-Präsidium verabschiedet Rahmenterminkalender. In: dfb.de. Deutscher Fußball-Bund, 2. Dezember 2016, abgerufen am 20. April 2017.
  2. Ismaik zahlt nicht - 1860 wird zum Amateur-Club. In: focus.de. Focus, 2. Juni 2017, abgerufen am 2. Juni 2017.
  3. Teilnehmerfeld der 3. Liga für Saison 2017/2018 komplett. In: dfb.de. DFB, 9. Juni 2017, abgerufen am 9. Juni 2017.
  4. a b 3. Liga – Torjäger. In: kicker.de. Kicker-Sportmagazin, abgerufen am 19. November 2017.
  5. Boss und ein Eigentor sichern Fortuna den Auftaktsieg. In: kicker.de. Kicker-Sportmagazin, abgerufen am 20. August 2017.
  6. Dank Michel: Paderborn siegt in Lotte. In: kicker.de. Kicker-Sportmagazin, abgerufen am 20. August 2017.
  7. 4:0! Fortuna fertigt Karlsruhe ab. In: kicker.de. Kicker-Sportmagazin, abgerufen am 20. August 2017.
  8. Hain und Slavov treffen beim Torfestival doppelt. In: kicker.de. Kicker-Sportmagazin, abgerufen am 8. September 2017.
  9. Lotte nutzt Hachinger Fehler gnadenlos aus. In: kicker.de. Kicker-Sportmagazin, abgerufen am 9. September 2017.
  10. Slamar-Eigentor beschert Kickers einen Punkt. In: kicker.de. Kicker-Sportmagazin, abgerufen am 20. September 2017.
  11. Karlsruhe befreit sich dank Laurito und Schleusener. In: kicker.de. Kicker-Sportmagazin, abgerufen am 28. September 2017.
  12. Leists Eigentor zieht Großaspach den Zahn. In: kicker.de. Kicker-Sportmagazin, abgerufen am 1. Oktober 2017.
  13. Jena überrumpelt Spitzenreiter Paderborn. In: kicker.de. Kicker-Sportmagazin, abgerufen am 28. Oktober 2017.
  14. Abschied am Saisonende: Köhler verlässt den Chemnitzer FC. In: liga3-online.de. 19. Mai 2017, abgerufen am 24. Mai 2017.
  15. Hansa Rostock trennt sich von Trainer Brand. In: ndr.de. Norddeutscher Rundfunk, 13. Mai 2017, abgerufen am 24. Mai 2017.
  16. Hansa: Zweijahresvertrag für Trainer Dotchev. In: ndr.de. Norddeutscher Rundfunk, 19. Mai 2017, abgerufen am 24. Mai 2017.
  17. Erfolgstrainer Bernd Hollerbach gibt den Staffelstab an Stephan Schmidt weiter. In: wuerzburger-kickers.de. Würzburger Kickers, 22. Mai 2017, abgerufen am 24. Mai 2017.
  18. Überraschende Entscheidung: Zapel verlässt Großaspach. In: liga3-online.de. 23. Mai 2017, abgerufen am 24. Mai 2017.
  19. Großaspach: Hildmann folgt auf Zapel. Kicker online, 1. Juni 2017, abgerufen am 1. Juni 2017.
  20. Atalan verlässt die SFL. In: sf-lotte.de. 11. Juli 2017, abgerufen am 11. Juli 2017.
  21. Corrochano ist neuer Cheftrainer. In: sf-lotte.de. 14. Juli 2017, abgerufen am 22. Juli 2017.
  22. Vertrag mit Corrochano aufgelöst. In: sf-lotte.de. 27. Juli 2017, abgerufen am 27. Juli 2017.
  23. Fascher wieder weg: Golombek übernimmt in Lotte. In: kicker.de. 31. Oktober 2017, abgerufen am 31. Oktober 2017.
  24. Karlsruhe trennt sich von Cheftrainer Meister. kicker online, 20. August 2017, abgerufen am 20. August 2017.
  25. Alois Schwartz ist neuer KSC-Cheftrainer. In: ksc.de. 29. August 2017, abgerufen am 29. August 2017.
  26. „FC Würzburger Kickers stellen Cheftrainer Stephan Schmidt frei“. In: wuerzburger-kickers.de. FC Würzburger Kickers, 2. Oktober 2017, abgerufen am 2. Oktober 2017.
  27. Krämer muss beim FC Rot-Weiß Erfurt gehen - Bergner neuer Trainer. In: thueringer-allgemeine.de. 2. Oktober 2017, abgerufen am 14. Oktober 2017.
  28. VfL Osnabrück trennt sich von Enochs. In: NDR.de. 4. Oktober 2017, abgerufen am 5. Oktober 2017.
  29. Thioune nun offiziell Cheftrainer. In: kicker.de. 8. November 2017, abgerufen am 8. November 2017.
  30. Werder Bremen trennt sich von Trainer Nouri. In: kicker.de. 30. Oktober 2017, abgerufen am 30. Oktober 2017.
  31. Werder Bremen ernennt Kohfeldt zum Cheftrainer. In: zeit.de. 10. November 2017, abgerufen am 19. November 2017.
  32. Zapel wird U23-Coach. In: weser-kurier.de. 13. November 2017, abgerufen am 19. November 2017.