3. März

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der 3. März ist der 62. Tag des gregorianischen Kalenders (der 63. in Schaltjahren), somit bleiben 303 Tage bis zum Jahresende.

Historische Jahrestage
Februar · März · April
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31

Ereignisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Politik und Weltgeschehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1638: Aufstellung der Truppen in der Schlacht bei Rheinfelden
1849: Minnesota Territory
1861: Alexander II.
1878: Bulgarien nach dem Frieden von San Stefano
1918: Friedensvertrag von Brest-Litowsk
1931: Diese US-Flagge inspirierte 1814 zur Hymne
1992: Flagge Kirgisistans

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1923: TIME-Erstausgabe
  • 1923: Die Erstausgabe des von Henry Luce und Briton Hadden gegründeten US-Nachrichtenmagazins Time erscheint in New York.
  • 1940: Die RMS Queen Elizabeth läuft wegen des Krieges insgeheim in Liverpool zu ihrer Jungfernfahrt aus. Das bis dahin weltweit größte Passagierschiff steuert New York City an.
  • 2004: Das weltgrößte Brauereiunternehmen Inbev entsteht aus dem Zusammenschluss der Konzerne Interbrew und AmBev.
  • 2017: Die Nintendo Switch erscheint weltweit. Die Verkaufszahlen am Erscheinungstag übertreffen die aller Nintendo-Konsolen bisher.

Wissenschaft und Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1904: Kaiser Wilhelm II.
1915: Emblem der NACA

Kultur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1585: Teatro Olimpico
1875: Plakat zur Uraufführung von Carmen
1925: Mount Rushmore

Religion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1431: Eugen IV.
  • 1431: Gabriele Condulmer zum Papst gewählt und nimmt den Namen Eugen IV. an.
1878: Der gekrönte Papst Leo XIII.

Katastrophen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 1875: Eishockey an der McGill University

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik.

Geboren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vor dem 18. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Reginald Pole (* 1500)
Charles-Joseph Natoire (* 1700)

18. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

19. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1801–1850[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jonas Furrer (* 1805)
Pieter de Jong (* 1832)

1851–1900[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Maurice Garin (* 1871)

20. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1901–1925[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Canada Lee (* 1907)
Loki Schmidt (* 1919)

1926–1950[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Heiner Geißler (* 1930)
Ivo Vajgl (* 1943)

1951–1975[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1951: Benny Barnes, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 1951: Lindsay Cooper, britische Fagottistin, Saxophonistin und Komponistin
Günter Assenmacher (* 1952)
Laura Harring (* 1964)
John Carter Cash (* 1970)

1976–2000[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ronan Keating (* 1977)
László Nagy (* 1981)

Gestorben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vor dem 18. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Thomas Wentworth († 1551)

18. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

19. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Oliver Cowdery († 1850)

20. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1901–1950[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hermine Villinger († 1917)
Wolfgang Pauly († 1934)

1951–2000[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dorothy Hansine Andersen († 1963)
Therese Giehse († 1975)
John Adams († 1984)
Albert Sabin († 1993)
  • 1993: Albert Sabin, US-amerikanischer Arzt und Virologe polnisch-jüdischer Herkunft, Entwickler der Polio-Schluckimpfung
  • 1994: Roman Haubenstock-Ramati, polnisch-österreichischer Komponist Neuer Musik
  • 1996: Marguerite Duras, französische Schriftstellerin, Drehbuchautorin und Filmregisseurin
  • 1996: John Joseph Krol, US-amerikanischer Geistlicher, Erzbischof von Philadelphia
  • 1996: Léo Malet, französischer Krimischriftsteller und Dichter
  • 1999: Gerhard Herzberg, deutsch-kanadischer Chemiker und Physiker
  • 2000: Hector Duhon, US-amerikanischer Fiddlespieler (Cajun-Musik)
  • 2000: Otto Grünmandl, österreichischer Kabarettist und Schriftsteller
  • 2000: Toni Ortelli, italienischer Alpinist, Dirigent und Komponist

21. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eugene Sledge († 2001)
Annemarie Renger († 2008)

Feier- und Gedenktage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.


Commons: 3. März – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien