30. August

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der 30. August ist der 242. Tag des gregorianischen Kalenders (der 243. in Schaltjahren), somit bleiben 123 Tage bis zum Jahresende.

Historische Jahrestage
Juli · August · September
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31

Ereignisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Politik und Weltgeschehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1282: Peters Flotte
1862: Ruinen von Manassas nach der Schlacht von Bull Run
1918: Fanny Kaplan
1945: Sitz des Alliierten Kontrollrats
1978: Lothar Späth
1995: Deliberate Force

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1872: Potsdamer Bahnhof
  • 1872: Der Potsdamer Bahnhof in Berlin wird eingeweiht. Er wird später zum europäischen Verkehrsknotenpunkt.
  • 1904: Der ungarische Erfinder Alfred Pongracz erhält in Deutschland das erste Patent auf eine Bohnermaschine. Er erleidet in der Folge aber mit seinem Unternehmen wegen technischer Unzulänglichkeiten des Geräts Konkurs.
  • 1923: An der New Yorker Devisenbörse beträgt der Umrechnungswert des US-Dollars zur deutschen Papiermark 1:11.111.111. Die Hyperinflation kann erst mit der Einführung der Rentenmark im November des Jahres beendet werden.
  • 1924: In Deutschland wird neben der weiterhin umlaufenden Rentenmark die Reichsmark eingeführt, die zu ihr im Wertverhältnis 1:1 steht. Das Reichsbankgesetz gestaltet am selben Tag die Reichsbank zur von der Reichsregierung unabhängigen Anstalt um.
  • 2002: Leonard’s Subway, die erste privat betriebene U-Bahn der USA, stellt den Betrieb ein.

Wissenschaft und Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1873: Franz-Joseph-Land

Kultur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1755: Niccolò Jommelli

Religion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1884: Leo XIII.

Katastrophen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1881: Der britische Passagierdampfer RMS Teuton rammt bei Danger Point an der Küste der südafrikanischen Kapkolonie ein Riff und sinkt während des Versuchs, die Hafenstadt Simon’s Town zu erreichen. Von den 272 Passagieren und Besatzungsmitgliedern überleben nur 36.
1917: Natal
  • 1917: Weil er wegen des Kriegszustands abgedunkelt fährt, kollidiert der französische Passagierdampfer Natal bei Marseille mit einem entgegenkommenden Frachtschiff und sinkt innerhalb von zehn Minuten. Von 503 Passagieren und Besatzungsmitgliedern kommen 105 ums Leben.
  • 1965: Ein Gletscherabsturz des Allalingletschers begräbt 88 mit dem Bau des Mattmarksee-Staudammes beschäftigte Arbeiter unter Eismassen.
  • 1974: In Zagreb entgleist ein Zug wegen überhöhter Geschwindigkeit in einer Kurve, 153 Menschen sterben bei dem Eisenbahnunfall.
  • 1979: In der Oesterreichischen Nationalbank in Wien bricht ein Großbrand aus, der ihr Hauptgebäude stark zerstört.

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik.

Geboren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vor dem 18. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cesare Baronio (* 1538)

18. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kaspar Wilhelm von Borcke (* 1704)
Elisabeth Friederike Sophie von Brandenburg-Bayreuth ( 1732)

19. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1801–1850[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1804: Julius von Minutoli, preußischer Polizeidirektor, Politiker, Wissenschaftler, Schriftsteller
  • 1807: Ernesto Cavallini, italienischer Klarinettist und Komponist
  • 1807: Adolf Lohse, preußischer Baumeister und Schüler von Karl Friedrich Schinkel
Ludovika Wilhelmine von Bayern (* 1808)
David Friedrich Weinland (* 1829)

1851–1900[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jacobus Henricus van ’t Hoff (* 1852)
Christiaan Cornelissen (* 1864)
Ernest Rutherford (* 1871)
The Svedberg (* 1884)
  • 1884: The Svedberg, schwedischer Chemiker
  • 1885: Paul Goesch, deutscher Architekt und Maler, NS-Opfer
  • 1885: Wendelin Rauch, Erzbischof von Freiburg im Breisgau
  • 1886: August Sonnefeld, deutscher Optiker
  • 1887: Kalle Anttila, finnischer Ringer
  • 1887: Adam Kuckhoff, deutscher Schriftsteller und Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus
  • 1888: Walther Penck, deutscher Geomorphologe
  • 1889: Erich Brock, deutsch-schweizerischer Philosoph und Hochschullehrer
  • 1889: Mile Budak, kroatischer Schriftsteller und Publizist, faschistischer Politiker, Diplomat, Täter des Holocaust
Bodil Ipsen (* 1889)
  • 1889: Bodil Ipsen, dänische Schauspielerin und Regisseurin
  • 1890: Leo Cherniavsky, kanadischer Geiger ukrainischer Herkunft
  • 1890: Wilhelm Königswarter, deutscher Politiker, MdB
  • 1891: Helene Holzman, deutsche Malerin
  • 1891: Henry Tandey, englischer Soldat, Empfänger des Victoria Cross und höchstdekorierter britischer Private des Ersten Weltkriegs
  • 1893: Julius Bender, deutscher evangelischer Theologe und Landesbischof der Evangelischen Landeskirche in Baden
  • 1893: Huey Long, US-amerikanischer Gouverneur und Senator für Louisiana
  • 1894: Max Hodann, deutscher Arzt, Sexualreformer und Eugeniker
  • 1894: Charles Reznikoff, US-amerikanischer Poet
  • 1895: Eduard Arnold, schweizerischer Politiker und Bundesrichter
  • 1896: Raymond Massey, kanadisch-US-amerikanischer Schauspieler
  • 1896: Willy Reichert, deutscher Komiker und Schauspieler
  • 1898: Shirley Booth, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1899: Ray Arcel, US-amerikanischer Boxtrainer

20. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1901–1925[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hans Georg Rupp (* 1907)
Denis Healey (* 1917)

1926–1950[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rudi Gutendorf (* 1926)
Warren Buffett (* 1930)
Bruce McLaren (* 1937)
Jean-Claude Killy (* 1943)
Jacques Tardi (* 1946)

1951–1975[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aljaksandr Lukaschenka (* 1954)
Anna Politkowskaja (* 1958)
Sabine Oberhauser (* 1963)
Cameron Diaz (* 1972)

1976–2000[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Maksim Shatskix (* 1978)
Andy Roddick (* 1982)
Amelia Andersdotter (* 1987)
Filip Ivić (* 1992)

21. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gestorben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vor dem 17. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Qutugku Khan († 1329)
Wolfgang Musculus († 1563)

17./18. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anna († 1625)

19. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ignacy Potocki († 1809)
John Bell Hood († 1879)

20. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1901–1950[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hans Wilhelm Auer († 1906)
Wilhelm Wien († 1928)
Amalia Paoli († 1942)

1951–2000[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aaslaug Aasland († 1962)
Mohammad Ali Radschai († 1981)
Lew Polugaewski († 1995)

21. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Charles Bronson († 2003)
Seamus Heaney († 2013)
Valerie Harper († 2019)

Feier- und Gedenktage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.


Commons: 30. August – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]