343 Industries

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
343 Industries

Logo
Rechtsform Incorporated
Gründung 2007
Sitz Redmond, Washington,
Vereinigte Staaten
Leitung Bonnie Ross
Mitarbeiterzahl 450 (2016)[1]
Branche Softwareentwicklung
Website www.343industries.com

343 Industries ist ein von Microsoft 2007 in Kirkland (Washington) gegründetes, US-amerikanisches Entwicklungsstudio für Videospiele, das innerhalb der Konzerngruppe für die Weiterentwicklung des Halo-Franchises verantwortlich ist. Grund dafür war die Abspaltung von Microsoft mit dem ehemaligen Entwicklerstudios der Serie Bungie in die Unabhängigkeit. Der Name von 343 Industries ist an den Namen des Illuminaten 343 Guilty Spark angelehnt, der eine Rolle in der Serie spielt. Das erste von Ihnen veröffentlichte Spiel war Halo: Combat Evolved Anniversary im Jahr 2011. Außerdem entwickelte das Unternehmen schon davor im Jahr 2009 die zentrale Plattform Halo: Waypoint. 343 Industries ist eine Abteilung der Xbox Game Studios.

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Halo: Waypoint wurde 2009 auf Xbox Live eröffnet und soll eine Informationsplattform darstellen, die Neuigkeiten sowie Hintergrundinformation der Serie beinhaltet. Jeder Xbox-Live-Gold-Nutzer kann auf Waypoint zugreifen.

Das erste Spiel von 343 Industries war Halo: Combat Evolved Anniversary, das im November 2011 erschien. Das Spiel ist ein Remake des ersten Spieles der Halo-Serie namens Halo: Kampf um die Zukunft. Das Spiel wurde grafisch verbessert und digital restauriert.

Die erste eigenständige Produktion Halo 4 markierte den Beginn einer neuen Halo-Serie mit dem Namen Reclaimer – Trilogy. Halo 4 erschien für Xbox 360 im Jahr 2012. Das Spiel spielt größtenteils auf dem Blutsväter-Planeten Requiem. Im Mittelpunkt stehen abermals der Master Chief und seine KI Cortana.

Im Jahr 2015 erschien der Nachfolger Halo 5: Guardians.

Am 10. Juni 2018 wurde im Rahmen der Electronic Entertainment Expo Halo Infinite angekündigt.[2] 343 Industries entwickelt das Spiel in Kooperation mit SkyBox Labs.[3] Zur Entwicklung von Halo Infinite wird die neue Slipspace Engine verwendet.[4] 343 Industries bestätigte das die gezeigten Szenen im Trailer alles in Engine lief.[5]

Entwickelte Spiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Plattformen
2011 Halo: Combat Evolved Anniversary Xbox 360
2012 Halo 4 Xbox 360
2013 Halo: Spartan Assault iOS, Windows, Windows Phone, Xbox 360, Xbox One
2014 Halo: The Master Chief Collection Windows, Xbox One, Xbox Series
2015 Halo: Spartan Strike iOS, Windows, Windows Phone
Halo 5: Guardians Xbox One
2016 Halo Wars: Definitive Edition Windows, Xbox One
2017 Halo Wars 2 Windows, Xbox One
Halo Recruit Windows
2018 Halo: Fireteam Raven Arcade-Automat
N.N. Halo Infinite Windows, Xbox One, Xbox Series

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gregor Thomanek: Halo Infinite: Skybox Labs hilft bei der Entwicklung. In: Eurogamer. 27. Juli 2018. Abgerufen am 27. Dezember 2019.
  2. https://www.ign.com/articles/2018/06/10/e3-2018-halo-infinite-announced
  3. https://www.eurogamer.de/articles/2018-07-27-halo-infinite-skybox-labs-hilft-bei-der-entwicklung
  4. https://www.kotaku.com.au/2018/06/microsoft-announces-halo-infinite-with-tiny-teaser/
  5. https://www.kotaku.com.au/2018/06/microsoft-announces-halo-infinite-with-tiny-teaser/