365 Tage

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Film
Deutscher Titel365 Tage
Originaltitel365 Dni
Produktionsland Polen
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2020
Länge 114 Minuten
Altersfreigabe FSK 16[1]
Stab
Regie Barbara Białowąs
Tomasz Mandes
Drehbuch Tomasz Klimala
Produktion Maciej Kawulski
Ewa Lewandowska
Musik Mateusz Sarapata
Michal Sarapata
Kamera Bartek Cierlica
Schnitt Marcin Drewnowski
Besetzung

365 Tage (polnischer Titel 365 Dni) ist ein im Jahr 2020 erschienenes polnisches Erotikdrama von Barbara Białowąs und Tomasz Mandes mit Michele Morrone und Anna-Maria Sieklucka in den Hauptrollen. Es basiert auf dem ersten von drei Romanen von Blanka Lipińska.[3][4][5] Der Film erzählt die Geschichte einer jungen Polin aus Warschau, welche in einer unglücklichen Beziehung lebt und von einem Mafiaboss entführt wird. Dieser gibt ihr 365 Tage Zeit, sich in ihn zu verlieben. 365 Tage feierte am 7. Februar 2020 seine Premiere in Polen und wurde später auf Netflix veröffentlicht. Dort erhielt er globale Aufmerksamkeit.[4]

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während eines Treffen zwischen der Familie Torricelli, Teil der Cosa Nostra, und Schwarzmarkthändlern sieht Massimo Torricelli eine schöne Frau am Strand. Bei dem Treffen wird sein Vater, Kopf der Familie, erschossen und Massimo schwer verletzt.

Fünf Jahre später ist Massimo durch den Tod seines Vaters zum skrupellosen und gewalttätigen Mafiaboss aufgestiegen. Währenddessen wird Laura in Warschau von ihrem Freund Martin abgewiesen, als sie Sex mit ihm will. Sie fühlt sich nicht glücklich in der Beziehung. Dennoch feiert sie ihren 29. Geburtstag mit ihrem Freund und ihrer besten Freundin Olga in Italien. Nachdem Martin Laura nicht zu einem Ausflug mitnimmt, macht sie einen Spaziergang und läuft in Massimos Arme. Massimo erkennt Laura als die Frau, die er vor fünf Jahren am Strand gesehen hat, und lässt sie entführen.

In seiner Villa erklärt er ihr, dass er, als er verletzt war, nur an sie denken konnte. Nachdem er fünf Jahre nach Laura gesucht hatte, erkannte er Laura am Flughafen in Italien. Massimo erklärt ihr, dass er sie brauche und sie 365 Tage Zeit habe, sich in ihn zu verlieben. Sollte sie dies schaffen, winke ihr ein Leben in Luxus. Als Laura versucht zu entkommen, zeigt Massimo ihr Fotos von Martin, wie dieser fremdgeht. Massimo erklärt Laura, dass in ihrem Namen ein Abschiedsbrief an Martin gesendet wurde. Daraufhin versucht Massimo Laura zu beruhigen, indem er ihr sagt, dass er sie nicht ohne ihre Zustimmung anfasse, während er ihre Arme festhält. Laura resigniert und versucht nicht mehr zu fliehen.

Mit der Zeit wird Laura, die rachsüchtig und wütend ist, immer provokanter. Sie zieht sich immer öfter sexy Unterwäsche und aufreizende Wäsche an. So gelingt es Laura immer mehr, persönliche Dinge über Massimo zu erfahren. In einem Hotel in Rom neckt sie ihn wieder. Laura wird daraufhin als Strafe von Massimo mit Handschellen an das Bett gefesselt. So ist sie gezwungen mit anzusehen, wie Massimo mit einer Frau Oralsex hat. Danach streicht Massimo Lauras Körper und es scheint, als ob Laura nachgäbe. Allerdings stoppt Massimo unvermittelt, löst sie von den Fesseln und befiehlt ihr, sich für den Club fertig zu machen.

Im Club beginnt Laura, mit einem rivalisierenden Mafioso zu flirten, woraufhin er Laura ohne ihr Einverständnis berührt. Die Situation zwischen Massimo, seinen Gefolgsleuten und dem rivalisierenden Mafioso eskaliert, während Laura aus dem Club herausgebracht wird. Am nächsten Morgen wacht Laura auf einer Yacht auf. Massimo und sein Partner Mario diskutieren über die letzte Nacht. Es wird klar, dass Massimo den Mann, mit dem Laura flirtete, in der Nacht erschossen hat und dadurch einen Mafiakrieg ausgelöst hat. Mario besteht darauf, dass Massimo Laura loswerden muss, um die Situation nicht weiter eskalieren zu lassen. Massimo lehnt das aber strikt ab. Laura, die diese Diskussion mitbekommen hat, versucht sich bei Massimo zu entschuldigen. Dieser jedoch sieht die Schuld für den Zwischenfall bei ihr. Inmitten des Streits zwischen den beiden fällt Laura von der Yacht ins Wasser. Massimo springt hinterher, um sie zu retten. Als Laura aufwacht, offenbart Massimo ihr, dass er Angst hatte, Laura könnte sterben, er sie aber nicht verlieren möchte. Daraufhin haben die beiden Sex.

Massimo erlaubt Laura, nach Warschau zu reisen, um ihre Familie zu besuchen, und sagt, dass er ihr nach Warschau folgen werde, sobald er mit der Arbeit fertig sei. Während Laura in Warschau einige Tage auf Massimo wartet, blüht die Freundschaft zu Olga wieder auf, und die beiden Freundinnen gehen feiern. Laura trifft im Club Martin, der sich bei Laura entschuldigen, die Bilder erklären und Laura wieder für sich gewinnen möchte. Martin folgt Laura bis zu ihrer Wohnung. Allerdings wartet dort überraschend Massimo. Er befiehlt Martin zu gehen. Wütend darüber, dass sie länger als verabredet auf Massimo warten musste, ohrfeigt Laura Massimo.

Beim anschließenden Sex zieht Laura das T-Shirt von Massimo hoch und sieht Wunden, die Massimo vom Mafiakrieg davongetragen hat. Laura gesteht ihm, dass sie ihn liebe. Daraufhin macht Massimo Laura am nächsten Morgen einen Heiratsantrag, den sie akzeptiert, aber Massimo bittet, diesen vor ihren Eltern nicht zu erwähnen.

Zurück in Italien, informiert Mario Massimo über weitere Eskalationen des Mafiakrieges. Laura erwähnt, dass es ihr nicht gut gehe, verweigert aber einen Besuch beim Arzt. Die beiden diskutieren ihre baldige Hochzeit, zu der Lauras Eltern nicht eingeladen sind, um nicht herauszufinden, was Massimo macht. Massimo erlaubt aber, dass Olga als Lauras Brautjungfer zur Hochzeit kommen darf. Als Olga wegen der Hochzeit nach Italien kommt, gesteht Laura ihr, dass sie schwanger ist. Olga drängt Laura dazu, die Schwangerschaft Massimo zu offenbaren. Zeitgleich erfährt Mario von einem Informanten, dass die rivalisierende Mafia Laura töten möchte. Lauras Auto fährt in einen Tunnel, verlässt diesen aber nicht mehr. Mario eilt zu Massimo, kommt allerdings zu spät, da der Anruf von Massimo und Laura abgebrochen ist. Als Massimo die Auswirkungen realisiert, bricht er zusammen. Der Film endet mit einem Polizeiauto vor dem Tunnel.

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Großteil des Filmes wurde in Polen (Warschau, Krakau and Niepołomice) und in Italien (Sanremo) gedreht.[6] Während des Drehs der Sexszenen wurde das Filmteam auf ein Minimum an Personen beschränkt, um für die Schauspieler eine intime Atmosphäre zu schaffen.

Musik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Titelsong „Feel It“, sowie die Lieder „Watch me burn“, „Dark Room“ und „Hard for me“ werden von Morrone gesungen.[7]

Veröffentlichung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

365 Tage wurde am 7. Februar 2020 in Polen uraufgeführt und spielte insgesamt 9 Millionen US-Dollar ein.[8] Im Vereinigten Königreich spielte der Film 494.181 US-Dollar bei einer limitierten Premiere ab dem 14. Februar 2020 ein, bevor er im Juni 2020 bei Netflix Premiere feierte.[9]

Der Film wurde in verschiedenen Ländern schnell zu einem der drei meistgesehenen Filme auf Netflix, darunter in Deutschland, Saudi-Arabien, Litauen, der Schweiz, den Niederlanden, Belgien, der Türkei, Schweden, Österreich, Tschechien, Slowakei, Griechenland, Südafrika und in den USA.[10][11]

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

365 Tage zeichnet Parallelen zu dem im Jahr 2015 veröffentlichten Erotik-Drama Fifty Shades of Grey, wurde aber für die gewagteren Sexszenen gelobt.[12][13][14] Auf der anderen Seite wird die Romantisierung von Entführungen kritisiert.[15][16][17][18]

„Dass ein solcher Film in Zeiten von #MeToo noch erscheint, ist erstaunlich. Noch erstaunlicher ist, dass die Romanvorlage von einer Frau stammt, genauer von Blanka Lipinska, sich mit Barbara Bialowas eine weitere Frau dazu bereit erklärte, die Co-Regie zu übernehmen.“

Oliver Armknecht: film-rezensionen.de[19]

Auf Rotten Tomatoes erhielt der Film eine durchschnittliche Bewertung von 0 %, basierend auf 11 Bewertungen mit einer durchschnittlichen Punktezahl von 1,58/10.[20]

Das Lexikon des internationalen Films resümiert: „Die dünne, mit SM-Fantasien jonglierende Handlung kulminiert im zweiten Teil in einer Reihe von Sexszenen, die einer Porno-Dramaturgie sportlicher Stellungswechsel folgen, ohne pornografisch-explizit zu werden. Ärgerlich ist die Romantisierung eines Missbrauchsszenarios; mitunter auch unfreiwillig komisch durch hölzerne Dialoge und alberne Mafia-Klischees.“[21]

Susan Vahabzadeh von der Süddeutsche Zeitung fasste zusammen:

„Nichtsahnende Polin wird bei Sizilien-Urlaub von mordlüsternem Mafia-Boss entführt und fortan gefangen gehalten, damit sie sich endlich in ihn verliebt, was maximal 365 Tage dauern soll, obwohl unter diesen Umständen die Ewigkeit nicht reichen würde.“

Susan Vahabzadeh: sueddeutsche.de[22]

Fortsetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Sequel des Filmes ist geplant, wurde aber wegen der COVID-19-Pandemie verschoben.[23]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Freigabebescheinigung für 365 Tage. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (PDF; Prüf­nummer: 198463/K).Vorlage:FSK/Wartung/typ nicht gesetzt und Par. 1 länger als 4 Zeichen
  2. 365 dni.
  3. 365 dni. Lubimyczytać.pl, abgerufen am 21. März 2020.
  4. a b Dhruv Sharma: Will There be a 365 Dni Sequel? The Cinemaholic, 21. Mai 2020, abgerufen im Jahr 2020.
  5. How Does '365 dni' on Netflix Compare to the Book? 9. Juni 2020, abgerufen im Jahr 2020.
  6. Dhruv Sharma: Where Was 365 Days Filmed? Netflix's 365 Dni Filming Locations. The Cinemaholic, 1. Juni 2020, abgerufen am 10. Juli 2020.
  7. https://www.youtube.com/watch?v=WnIL4o6_D8M
  8. 365 Days (2020). Box Office Mojo, abgerufen am 12. Juni 2020.
  9. Alex Finnis: 365 DNI: why the obscure Polish erotic book adaptation is causing a stir on Netflix UK. i, 9. Juni 2020, abgerufen am 10. Juli 2020.
  10. "365 dni" hitem Netflixa na świecie! Blanka Lipińska po angielsku dziękuje swoim zagranicznym fanom. Tele Magazyn, 9. Juni 2020, abgerufen am 10. Juli 2020 (polnisch).
  11. Dustin Roweles: Box Office: 'The King of Staten Island' & The Most-Watched Movies At Home This Weekend. Uproxx, 14. Juni 2020, abgerufen am 16. Juni 2020.
  12. Viewers shocked by graphic sex scenes in new Netflix movie. News.com.au, 9. Juni 2020, abgerufen am 10. Juli 2020.
  13. '365 Dni' on Netflix Graphic Sex Scenes Between Michele Morrone and Anna Maria Sieklucka's Characters Shock Fans. Newsweek.com, 10. Juli 2020, abgerufen am 10. Juli 2020.
  14. Polish '50 Shades of Grey' 365 Dni is coming to Netflix UK. Evening Standard, 26. Mai 2020, abgerufen am 10. Juli 2020.
  15. 365 DNI: Viewers criticise the erotic drama film of romanticising kidnapping and Stockholm syndrome. Pinkvilla.com, 6. Juni 2020, abgerufen am 10. Juli 2020.
  16. Basia Żelazko: Zagraniczni widzowie znaleźli "365 dni" na Netfliksie. Ich komentarze nie zostawiają złudzeń. film.wp.pl, 9. Juni 2020, abgerufen am 10. Juli 2020 (polnisch).
  17. Erotic Netflix thriller slammed for 'romanticising Stockholm syndrome'. The Independent, 10. Juni 2020, abgerufen am 10. Juli 2020.
  18. Jazz Tangcay: How the ‘365 Days’ DP Shot Those Authentic-Looking Sex Scenes in Netflix’s Steamy Drama. 11. Juni 2020, abgerufen am 10. Juli 2020.
  19. Oliver Armknecht: 365 Tage. Filmkritik. In: film-rezensionen.de. Susan Vahabzadeh, 2020, abgerufen am 5. August 2020.
  20. 365 Days (365 dni) (2020). Abgerufen am 27. Juni 2020.
  21. 365 Tage. In: Lexikon des internationalen Films. Filmdienst, abgerufen am 4. August 2020.Vorlage:LdiF/Wartung/Zugriff verwendet 
  22. Susan Vahabzadeh: 365 Tage. Filmkritik. In: sueddeutsche.de. Susan Vahabzadeh, 2020, abgerufen am 5. August 2020.
  23. Zdjęcia do drugiej części filmu "365 dni" przełożone na przyszły rok. Onet Kultura, 28. Mai 2020, abgerufen im Jahr 2020 (polnisch).