47. Infanterie-Division (Wehrmacht)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
156. Reserve-Division
47. Infanterie-Division
47. Volksgrenadier-Division
Aktiv 5. Oktober 1942 bis Mai 1945
Land Deutsches Reich NSDeutsches Reich (NS-Zeit) Deutsches Reich
Streitkräfte Wehrmacht
Teilstreitkraft Heer
Truppengattung Infanterie
Typ Infanterie-Division
Unterstellung zuletzt Heeresgruppe Oberrhein

Die 47. Infanterie-Division war ein Großverband der deutschen Wehrmacht im Zweiten Weltkrieg.

Divisionsgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

156. Reserve-Division[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Division wurde am 5. Oktober 1942 als 156. Reserve-Division durch eine Umgliederung der Division Nr. 156 aufgestellt. Sie wurde am 12. Februar 1943 an die Kanalküste im Raum Ardre südlich von Calais verlegt, um den Küstenabschnitt zu schützen. Am 2. Februar 1944 wurde die 156. RD aufgelöst und in die 47. Infanterie-Division umgegliedert.

47. Infanterie-Division[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der Aufstellung wurde die Division zwischen Calais und Boulogne-sur-Mer zum Küstenschutz eingesetzt. Später wurde die 47. ID im August der 5. Panzerarmee zugeführt, die gegen die im Zuge der Operation Overlord gelandeten alliierten Truppen kämpfte. Die 47. ID wurde von den alliierten Truppen an Paris vorbei nach Mons abgedrängt, wo sie eingekesselt und vernichtet wurde.

47. Volksgrenadier-Division[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Division wurde in Aarhus in Dänemark als 47. Volksgrenadier-Division durch eine Umgliederung der 577. Grenadier-Division neu aufgestellt und im März 1945 im Raum Bergzabern vernichtet, wobei die Reste des Personals in amerikanische Kriegsgefangenschaft gingen.

Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

156. Reserve-Division

  • Reserve-Grenadier-Regiment 26
  • Reserve-Grenadier-Regiment 227
  • Reserve-Grenadier-Regiment 254
  • Reserve-Artillerie-Regiment 26
  • Radfahr-Schwadron 1056
  • Divisions-Nachschubführer 1056

47. Infanterie-Division

  • Grenadier-Regiment 103
  • Grenadier-Regiment 104
  • Grenadier-Regiment 115
  • Füsilier-Bataillon 147
  • Artillerie-Regiment 147
  • Panzerjäger-Kompanie 147
  • Feldersatz-Bataillon 147
  • Pionier-Bataillon 147
  • Infanterie-Divisions-Nachrichten-Abteilung 147
  • Divisions-Nachschubführer 147

47. Volksgrenadier-Division

  • Grenadier-Regiment 103
  • Grenadier-Regiment 104
  • Grenadier-Regiment 115
  • Artillerie-Regiment 147
  • Divisions-Füsilier-Kompanie 47
  • Divisions-Einheiten 147

Kommandeure[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name Rang Dienstzeit
Richard Baltzer Generalleutnant 5. Oktober 1942 bis 8. Juli 1943
Johannes Nedtwig Generalmajor 8. Juli bis September 1943
Richard Baltzer Generalleutnant September bis 27. Dezember 1943
Otto Elfeldt Generalleutnant 27. Dezember 1943 bis 30. Juli 1944
Carl Wahle Generalmajor 30. Juli bis 4. September 1944

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Georg Tessin: Verbände und Truppen der deutschen Wehrmacht und Waffen-SS im Zweiten Weltkrieg 1939–1945. 2. Auflage. Band 5. Die Landstreitkräfte 31–70. Biblio-Verlag, Bissendorf 1977, ISBN 3-7648-1107-2.