497 v. Chr.

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender

| 6. Jahrhundert v. Chr. | 5. Jahrhundert v. Chr. | 4. Jahrhundert v. Chr. |
510er v. Chr.500er v. Chr.490er v. Chr.480er v. Chr. | 470er v. Chr. |
◄◄500 v. Chr.499 v. Chr.498 v. Chr.497 v. Chr. | 496 v. Chr. | 495 v. Chr. | 494 v. Chr. | | ►►

Staatsoberhäupter


497 v. Chr.
Überreste des Saturn-Tempels
Spätestens 497 v. Chr. wird der Tempel des Saturn
auf dem Forum Romanum in Rom geweiht.
497 v. Chr. in anderen Kalendern
Buddhistische Zeitrechnung 47/48 (südlicher Buddhismus); 46/47 (Alternativberechnung nach Buddhas Parinirvana)
Chinesischer Kalender 36. (37.) Zyklus, Jahr des Holz-Drachen 甲辰 (am Beginn des Jahres Wasser-Hase 癸卯)
Griechische Zeitrechnung 3./4. Jahr der 70. Olympiade
Jüdischer Kalender 3264/65
Römischer Kalender ab urbe condita CCLVII (257)
Andauernde Ereignisse
Ionischer Aufstand gegen das Perserreich (seit 500 v. Chr.)
Nok-Kultur in Afrika (seit ca. 500 v. Chr.)
Sa-Huynh-Kultur in Mittel- und Südvietnam (seit ca. 500 v. Chr.)
27. Dynastie (Perserherrschaft) (seit 525 v. Chr.) während der Spätzeit in Ägypten (seit 664 v. Chr.)
Attische Vasenmalerei in Griechenland:
Eisenzeit III in Israel (seit 587 v. Chr.)
Hallstattzeit HaD in Europa (seit 650 v. Chr.)
Östliche Zhou-Dynastie / Zeit der Frühlings- und Herbstannalen in China (seit 770/722 v. Chr.)
Dong-Son-Kultur im nördlichen Vietnam und in Südchina (seit ca. 800 v. Chr.)
Zeit der Mittleren Präklassik bei den Maya (seit ca. 900 v. Chr.)
Antike im Mittelmeerraum (seit ca. 1200/800 v. Chr.)

Klassisches Zeitalter in Griechenland (seit ca. 500 v. Chr.)

La Venta-Zeit bei den Olmeken in Mesoamerika (seit ca. 1500 v. Chr.)

Die überlegene Militärmacht des Perserreichs beginnt sich im Jahr 497 v. Chr. langsam durchzusetzen und den Ionischen Aufstand zurückzudrängen. Zypern wird zurückerobert und auch auf dem kleinasiatischen Festland erleiden die Aufständischen zunehmend Niederlagen. Aristagoras, Tyrann von Milet und Initiator des Aufstandes, kommt auf der Flucht bei einem kleineren Gefecht ums Leben.

Ereignisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Politik und Weltgeschehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Römische Republik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aulus Sempronius Atratinus und Marcus Minucius Augurinus sind nach der Legende Konsuln der frühen Römischen Republik. Aus diesem Konsulat berichten die römischen Geschichtsschreiber Titus Livius und Dionysios von Halikarnassos die Weihung eines Tempels des Gottes Saturnus am Forum Romanum und die damit zusammenhängende Stiftung der Saturnalien. (Die Angaben über das Gründungsdatum des Tempels reichen von 501 bis 497 v. Chr.)

Perserreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karte zum ionischen Aufstand

Die militärische Überlegenheit des Perserreiches beginnt Wirkung zu zeigen. Unter dem Feldherren Harpagos wird der Ionische Aufstand in Kleinasien immer weiter zurückgedrängt. Die Insel Zypern, die sich den Aufständischen angeschlossen hat, wird wieder unter die Kontrolle der Achämeniden gebracht. Auch die von den Ioniern eroberte Regionalhauptstadt Sardis wird zurückerobert und der Satrap Artaphernes befreit, der sich mit einer kleinen Garnison in der Burg verschanzt hat. Anschließend nimmt dieser an der persischen Gegenoffensive teil und erobert Klazomenai und Kyme, wodurch sich Aristagoras, der Initiator des Aufstandes, zur Flucht aus Milet nach Thrakien genötigt sieht. Er kommt dort bei einem kleineren Gefecht ums Leben, wodurch der Aufstand seiner Führungsfigur beraubt wird.

China[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unter König Jing aus der Östlichen Zhou-Dynastie wird die chinesische Stadt Taiyuan unter dem Namen Jìnyáng gegründet.

Der bisherige stellvertretende Kanzler Konfuzius verlässt wegen inhaltlicher Differenzen mit Herzog Ding Gong den Staat Lu und begibt sich auf eine 13-jährige Wanderschaft durch die Reiche der Zeit der Frühlings- und Herbstannalen.

Geboren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gestorben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]