5. Garde-Division (Deutsches Kaiserreich)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die 5. Garde-Division war ein Großverband der Preußischen Armee im Ersten Weltkrieg.

5. Garde-Division
Aktiv 10. Januar 1917 bis Januar 1919
Land Deutsches ReichDeutsches Kaiserreich Deutsches Reich
Streitkräfte Preußische Armee
Teilstreitkraft Heer
Typ Infanteriedivision
Grobgliederung Siehe: Gliederung

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Großverband wurde am 10. Januar 1917 gebildet und im Kriegsverlauf ausschließlich an der Westfront eingesetzt. Nach Kriegsende wurde die Division demobilisiert und im Januar 1919 aufgelöst.

Gefechtskalender[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1917[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1918[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1. Januar bis 20. März --- Reserve der OHL
  • 21. März bis 6. April --- Große Schlacht in Frankreich
  • 7. bis 13. April --- Kämpfe an der Avre, bei Montdidier und Noyon
  • 20. April bis 26. Mai --- Stellungskämpfe nördlich der Ailette
  • 27. Mai bis 13. Juni --- Schlacht bei Soissons und Reims
  • 14. Juni bis 4. Juli --- Stellungskämpfe zwischen Oise, Aisne und Marne
  • 5. bis 17. Juli --- Stellungskämpfe zwischen Aisne und Marne
  • 18. bis 25. Juli --- Abwehrschlacht zwischen Soissons und Reims
  • 26. Juli bis 3. August --- Bewegliche Abwehrschlacht zwischen Marne und Vesle
  • 4. bis 9. August --- Stellungskämpfe an der Vesle
  • 17. August bis 4. September --- Abwehrschlacht zwischen Oise und Aisne
  • 5. bis 19. September --- Kämpfe vor und in der Siegfriedfront
  • 21. bis 25. September --- Stellungskämpfe in den Argonnen
  • 26. September bis 9. Oktober --- Abwehrschlacht in der Champagne und an der Maas
  • 11. Oktober bis 11. November --- Stellungskämpfe in der Woëvre-Ebene und beiderseits der Mosel
  • ab 12. November --- Rückmarsch durch Lothringen, die Rheinprovinz und die Pfalz

Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kriegsgliederung vom 5. Juni 1917[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kriegsgliederung vom 27. April 1918[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2. Garde-Infanterie-Brigade
    • Königin Elisabeth Garde-Grenadier-Regiment Nr. 3
    • Infanterie-Regiment „Graf Tauentzien von Wittenberg“ (3. Brandenburgisches) Nr. 20
    • MG-Scharfschützen-Abteilung Nr. 75
    • 1. Eskadron/2. Garde-Ulanen-Regiment
  • Garde-Artillerie-Kommandeur Nr. 5
    • 4. Garde-Feldartillerie-Regiment
    • I. Abteilung/Garde-Reserve-Fußartillerie-Regiment Nr. 1
  • Pionier-Bataillon Nr. 100
  • Divisions-Nachrichten-Kommandeur Nr. 5

Kommandeure[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dienstgrad Name Datum[1]
Generalmajor Walter von der Osten 11. Januar 1917 bis 3. März 1918
Generalmajor Walter von Haxthausen 4. März 1918 bis 12. Januar 1919

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ruhmeshalle unserer Alten Armee. Herausgegeben auf Grund amtlichen Materials des Reichsarchivs. Militär-Verlag. Berlin 1927. S. 61, 94–95.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Dermot Bradley (Hrsg.), Günter Wegner: Stellenbesetzung der Deutschen Heere 1815–1939. Band 1: Die Höheren Kommandostellen 1815–1939. Biblio Verlag. Osnabrück 1990. ISBN 3-7648-1780-1. S. 137.