6-Stunden-Rennen von Mosport 1977

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das 6-Stunden-Rennen von Mosport 1977, auch Molson Diamond Can-Am Trans-Am Weekend (Molson Diamond 6 Hour Trans-Am and World Manufacturers Championship), Mosport Park, fand am 28. August auf dem Canadian Tire Motorsport Park statt und war der zwölfte Wertungslauf der Sportwagen-Weltmeisterschaft dieses Jahres.

Das Rennen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das 6-Stunden-Rennen von Mosport war in vielerlei Hinsicht eine Veranstaltung der Debüts. Es war der erste und einzige Gesamtsieg eines Kanadiers in der Sportwagen-Weltmeisterschaft. Ludwig Heimrath senior kam 1956 als Auswanderer nach Kanada, arbeitete bei VW Kanada, nahm die kanadische Staatsbürgerschaft an und wurde ein erfolgreicher Sportwagenpilot. Sein Teamkollege im Porsche 934/5 war der US-Amerikaner Paul Miller. Ein zweiter Kanadier bestritt in Mosport sein erstes und gleichzeitig letztes Weltmeisterschaftsrennen. Gilles Villeneuve, der Vater des späteren Formel-1-Weltmeisters Jacques Villeneuve und Bruder von Jacques Villeneuve senior, fuhr einen BMW 320i und wurde mit Partner Eddie Cheever Gesamtzweiter.

Ursprünglich hatten Peter Gregg und Bob Wollek das Rennen im Porsche 934/4 mit drei Runden Vorsprung überlegen gewonnen. Stunden nach dem Rennen wurde der Wagen wegen einer illegalen Aufhängung disqualifiziert.

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schlussklassement[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pos. Klasse Nr. Team Fahrer Fahrzeug Runden
1 TA2 7 KanadaKanada Heimrath Racing KanadaKanada Ludwig Heimrath senior
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Paul Miller
Porsche 934/5 240
2 Gr. 5 23 DeutschlandDeutschland BMW Faltz Assen Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Eddie Cheever
KanadaKanada Gilles Villeneuve
BMW 320i 234
3 TA1 44 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Group 44 Inc. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bob Tullius
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Brian Fuerstenau
Jaguar XJS 229
4 TA1 98 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tom Spalding Racing Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tom Spalding
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten John Bauer
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Elliot Forbes-Robinson
Porsche 911 Carrera RSR 227
5 TA2 9 KanadaKanada Bytzek Automotive Design KanadaKanada Klaus Bytzek
KanadaKanada Rudy Bartling
KanadaKanada Harry Bytzek
Porsche Carrera RSR 224
6 TA2 13 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bankrupt Inc. Racing Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Hal Shaw
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Howard Meister
Porsche Carrera RSR 224
7 TA2 88 KanadaKanada Dicom Corporation KanadaKanada Peter Overing
KanadaKanada Fritz Hochreuter
KanadaKanada Marcel Talbot
Porsche Carrera RSR 222
8 Gr. 5 2 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten McLaren North America Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich David Hobbs
SchwedenSchweden Ronnie Peterson
BMW 320i Turbo 215
9 TA1 60 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Brandt Moving & Storage Vereinigte StaatenVereinigte Staaten John Brandt
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Michael Oleyar
Chevrolet Corvette 350 214
10 TA2 18 KanadaKanada Eitel Maier KanadaKanada Eitel Maier
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jerry Jolly
Porsche Carrera RSR 200
11 TA1 90 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Rynone Industries Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Thomas Rynone
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Michael Wiernicki
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Neil Wiernicki
Chevrolet Corvette 427 199
12 TA2 0 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vasek Polak Racing Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Monte Shelton
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Skeeter McKitterick
Porsche 934/5 154
Disqualifiziert
13 TA2 59 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Brumos Porsche Audi Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Peter Gregg
FrankreichFrankreich Bob Wollek
Porsche 934/5 243
Ausgefallen
14 TA1 57 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten John Wood Racing Vereinigte StaatenVereinigte Staaten John Wood
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Chip Mead
Porsche 911 Carrera RSR 187
15 TA2 75 KanadaKanada Ridgely Racing KanadaKanada Norm Ridgely
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jim Cook
Porsche Carrera RSR 114
16 TA2 31 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Warren Agor Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Warren Agor
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Paul Nichter
Chevrolet Monza 350 94
17 TA1 80 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Nagel Racing Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Nick Engels
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bob Nagel
Chevrolet Corvette 427 92
18 Gr. 6 16 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vasek Polak Racing Vereinigte StaatenVereinigte Staaten George Follmer
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Brett Lunger
Porsche 935 80
19 Gr. 5 61 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jim Busby Racing Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jim Busby
KanadaKanada Eppie Wietzes
Porsche 935 45
20 TA2 19 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Chris Cord Racing Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Chris Cord
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jim Adams
Chevrolet Monza 350 42
21 TA1 45 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Motion Marketing Vereinigte StaatenVereinigte Staaten James Mancuso
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten William Coykendall
Chevrolet Corvette 355 37
22 Gr. 5 1 DeutschlandDeutschland Martini Racing Porsche System BelgienBelgien Jacky Ickx
LiechtensteinLiechtenstein Manfred Schurti
Porsche 935/77 34
23 TA1 5 KanadaKanada Dead Bear Racing KanadaKanada Bill Adam
KanadaKanada Cam Champion
Chevrolet Corvette 15
Nicht gestartet
24 TA2 6 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Pickett Racing Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Greg Pickett
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tom Gly
Chevrolet Monza 350 1
25 TA1 11 KanadaKanada M. E. Racing KanadaKanada Murray Edwards
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Karl Karlson
Chevrolet Corvette 2
26 TA2 36 KanadaKanada Brian Hardacre KanadaKanada Brian Hardcare Porsche Carrera RSR 3

1 Kraftübertragung im Training 2 nicht gestartet 3 kein zweiter Fahrer gemeldet

Nur in der Meldeliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu diesem Rennen sind keine weiteren Meldungen bekannt.

Klassensieger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Klasse Fahrer Fahrer Fahrzeug Platzierung im Gesamtklassement
TA2 KanadaKanada Ludwig Heimrath Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Paul Miller Porsche 934/5 Gesamtsieg
TA1 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bob Tullius Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Brian Fuerstenau Jaguar XJS Rang 3
Gr. 5 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Eddie Cheever KanadaKanada Gilles Villeneuve BMW 320i Rang 2

Renndaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gemeldet: 26
  • Gestartet: 23
  • Gewertet: 13
  • Rennklassen: 3
  • Zuschauer: 48000
  • Wetter am Renntag: warm und trocken
  • Streckenlänge: 3,957 km
  • Fahrzeit des Siegerteams: 5:59:58,827 Stunden
  • Gesamtrunden des Siegerteams: 240
  • Gesamtdistanz des Siegerteams: 949,770 km
  • Siegerschnitt: 158,303 km/h
  • Pole Position: Jacky Ickx – Porsche 935/77 (#1) – 1:20,123 = 177,808 km/h
  • Schnellste Rennrunde: Jacky Ickx – Porsche 935/77 (#1) – 1:21,948 = 173,849 km/h
  • Rennserie: 12. Lauf zur Sportwagen-Weltmeisterschaft 1977

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Peter Higham: The Guinness Guide to International Motor Racing. A complete Reference from Formula 1 to Touring Car. Guinness Publishing Ltd., London 1995, ISBN 0-85112-642-1.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: 6-Stunden-Rennen von Mosport – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien
Vorgängerrennen
500-km-Rennen von Le Castellet 1977
Sportwagen-Weltmeisterschaft Nachfolgerennen
250-km-Rennen von Imola 1977