63. National Hockey League All-Star Game

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das 63. National Hockey League All-Star Game fand am 28. Januar 2018 in der Amalie Arena in Tampa im US-Bundesstaat Florida statt. Gastgeber waren die Tampa Bay Lightning, die das All-Star Game somit zum zweiten Mal nach 1999 austrugen. Das Team der Pacific Division gewann das im Turnierformat ausgetragene All-Star Game und stellte darüber hinaus in Person von Brock Boeser den wertvollsten Spieler.

Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Vorfeld des NHL All-Star Games wurden vier Mannschaften gebildet, die jeweils nur aus Spielern einer Division bestehen. Dabei wurde jeweils ein Spieler jeder Division mittels einer Fan-Abstimmung ausgewählt, der zugleich als Mannschaftskapitän fungiert. In dieser Abstimmung setzten sich Steven Stamkos, Alexander Owetschkin, P. K. Subban und Connor McDavid durch.[1] Die weiteren zehn Spieler der elf Mann starken Kader (sechs Stürmer, drei Verteidiger, zwei Torhüter) wurden direkt von der NHL bestimmt, wobei jedes der 31 Franchises mit mindestens einem Akteur vertreten ist.[2] Als Teamchefs wurden automatisch die Trainer nominiert, die mit ihren Mannschaften den besten Punkteschnitt in der jeweiligen Division aufweisen (Stichtag 6. Januar 2018).[3]

Wie im Vorjahr traten in den zwei Halbfinals die jeweiligen Divisionen einer Conference gegeneinander an und ermittelten so die beiden Finalteilnehmer. Jedes der drei Spiele wurde dabei im 3-gegen-3-Modus über jeweils 20 Minuten Spielzeit ausgetragen. Hätte es nach regulärer Spielzeit unentschieden gestanden, wäre direkt ein Shootout gefolgt.

Wie bereits in den Austragungen zuvor wurde auch dieses Jahr am Tag vor dem eigentlichen All-Star Game die NHL All-Star Skills Competition veranstaltet, bei denen die Spieler in einzelnen Wettbewerben gegeneinander antraten.[4]

Mannschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abkürzungen:
Nat. = Nationalität; Pos. = Position mit C = Center, LW = linker Flügel, RW = rechter Flügel, D = Verteidiger, G = Torwart
Legende:
* – Spieler, die nachträglich als Ersatz nominiert wurden
(R) – Rookies

Atlantic Division[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cheftrainer: Jon Cooper (Tampa Bay Lightning)

# Nat. Spieler Pos. Team
Torhüter
31 KanadaKanada Carey Price G Canadiens de Montréal
88 RusslandRussland Andrei Wassilewski G Tampa Bay Lightning
Verteidiger
25 KanadaKanada Mike Green D Detroit Red Wings
65 SchwedenSchweden Erik Karlsson D Ottawa Senators
Angreifer
15 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jack Eichel C Buffalo Sabres
16 FinnlandFinnland Aleksander Barkov C Florida Panthers
21 KanadaKanada Brayden Point* C Tampa Bay Lightning
34 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Auston Matthews C Toronto Maple Leafs
63 KanadaKanada Brad Marchand LW Boston Bruins
86 RusslandRussland Nikita Kutscherow RW Tampa Bay Lightning
91 KanadaKanada Steven StamkosC C Tampa Bay Lightning

Metropolitan Division[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cheftrainer: Barry Trotz (Washington Capitals)

# Nat. Spieler Pos. Team
Torhüter
30 SchwedenSchweden Henrik Lundqvist G New York Rangers
70 KanadaKanada Braden Holtby G Washington Capitals
Verteidiger
5 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Noah Hanifin D Carolina Hurricanes
8 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Zach Werenski* D Columbus Blue Jackets
58 KanadaKanada Kris Letang D Pittsburgh Penguins
Angreifer
8 RusslandRussland Alexander OwetschkinC LW Washington Capitals
11 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Brian Boyle* C New Jersey Devils
12 KanadaKanada Josh Bailey RW New York Islanders
28 KanadaKanada Claude Giroux C Philadelphia Flyers
87 KanadaKanada Sidney Crosby C Pittsburgh Penguins
91 KanadaKanada John Tavares C New York Islanders

Central Division[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cheftrainer: Peter Laviolette (Nashville Predators)

# Nat. Spieler Pos. Team
Torhüter
35 FinnlandFinnland Pekka Rinne G Nashville Predators
37 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Connor Hellebuyck G Winnipeg Jets
Verteidiger
3 SchwedenSchweden John Klingberg D Dallas Stars
27 KanadaKanada Alex Pietrangelo D St. Louis Blues
76 KanadaKanada P. K. SubbanC D Nashville Predators
Angreifer
10 KanadaKanada Brayden Schenn C St. Louis Blues
12 KanadaKanada Eric Staal C Minnesota Wild
26 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Blake Wheeler RW Winnipeg Jets
29 KanadaKanada Nathan MacKinnon C Colorado Avalanche
88 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Patrick Kane RW Chicago Blackhawks
91 KanadaKanada Tyler Seguin C Dallas Stars

Pacific Division[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cheftrainer: Gerard Gallant (Vegas Golden Knights)

# Nat. Spieler Pos. Team
Torhüter
29 KanadaKanada Marc-André Fleury G Vegas Golden Knights
41 KanadaKanada Mike Smith* G Calgary Flames
Verteidiger
8 KanadaKanada Drew Doughty D Los Angeles Kings
23 SchwedenSchweden Oliver Ekman Larsson D Arizona Coyotes
88 KanadaKanada Brent Burns D San Jose Sharks
Angreifer
6 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Brock Boeser (R) RW Vancouver Canucks
11 SlowenienSlowenien Anže Kopitar C Los Angeles Kings
13 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Johnny Gaudreau LW Calgary Flames
18 KanadaKanada James Neal LW Vegas Golden Knights
67 SchwedenSchweden Rickard Rakell RW Anaheim Ducks
97 KanadaKanada Connor McDavidC C Edmonton Oilers

Nachnominierte Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vier Spieler wurden ursprünglich für das All-Star Game nominiert, nahmen in der Folge jedoch verletzungsbedingt nicht teil. Da für den Verteidiger Hedman der Angreifer Point nachnominiert wurde, bestritt die Atlantic Division das All-Star Game mit nur zwei Abwehrspielern.

Nat. Name Team Pos. Ersatz
SchwedenSchweden Victor Hedman Tampa Bay Lightning D Brayden Point[5]
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jonathan Quick Los Angeles Kings G Mike Smith[6]
KanadaKanada Taylor Hall New Jersey Devils LW Brian Boyle[7]
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Seth Jones Columbus Blue Jackets D Zach Werenski[8]

Spielplan[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  Halbfinale Finale
   
 Central Division 2
 Pacific Division 5  
 
 Pacific Division 5
   Atlantic Division 2
 Metropolitan Division 4
 Atlantic Division 7  

Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

28. Jan. 2018
16:00 Uhr
(Ortszeit)
Team Central
Nathan MacKinnon (1:47)
P. K. Subban (17:29)
2:5
(1:0, 1:5)
Spielbericht
Team Pacific
Drew Doughty (14:13)
James Neal (16:57)
Brock Boeser (18:14)
Brent Burns (18:38)
James Neal (19:18)
Amalie Arena, Tampa, Florida
Zuschauer: 19.022
28. Jan. 2018
17:00 Uhr
Team Atlantic
Auston Matthews (5:30)
Nikita Kutscherow (8:27)
Nikita Kutscherow (12:13)
Brayden Point (14:33)
Jack Eichel (16:40)
Brad Marchand (17:41)
Nikita Kutscherow (17:56)
7:4
(2:3, 5:1)
Spielbericht
Team Metropolitan
Sidney Crosby (1:09)
Claude Giroux (7:43)
Alexander Owetschkin (8:16)
Kris Letang (13:17)
Amalie Arena, Tampa, Florida
Zuschauer: 19.022

Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

28. Jan. 2018
18:30 Uhr
Team Atlantic
Mike Green (6:08)
Mike Green (13:26)
2:5
(1:3, 1:2)
Spielbericht
Team Pacific
Rickard Rakell (0:59)
Brock Boeser (5:05)
Drew Doughty (8:35)
Johnny Gaudreau (11:51)
Rickard Rakell (17:24)
Amalie Arena, Tampa, Florida
Zuschauer: 19.022

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. McDavid tops NHL All-Star Fan Vote. nhl.com, 4. Januar 2018, abgerufen am 23. Januar 2018 (englisch).
  2. NHL reveals All-Star Game rosters. nhl.com, 10. Januar 2018, abgerufen am 23. Januar 2018 (englisch).
  3. Lightning coach Jon Cooper will coach the Atlantic Division team at 2018 NHL All-Star Weekend in Tampa. nhl.com, 7. Januar 2018, abgerufen am 23. Januar 2018 (englisch).
  4. Corey Long: Lightning 'couldn't be more proud' to host 2018 NHL All-Star Game. nhl.com, 2. Juni 2017, abgerufen am 23. Januar 2018 (englisch).
  5. Lightning forward Point added to All-Star Game roster. nhl.com, 24. Januar 2018, abgerufen am 26. Januar 2018 (englisch).
  6. Flames goalie Smith added to All-Star Game roster. nhl.com, 25. Januar 2018, abgerufen am 26. Januar 2018 (englisch).
  7. Boyle replacing Hall for Devils in All-Star Game. nhl.com, 25. Januar 2018, abgerufen am 26. Januar 2018 (englisch).
  8. Werenski named to All-Star Game roster, replacing Jones for Blue Jackets. nhl.com, 26. Januar 2018, abgerufen am 26. Januar 2018 (englisch).