64DD

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
64DD
NUS-010.jpg
Hersteller Nintendo
Typ Spielkonsolenerweiterung
Generation 5. Konsolen-Generation
Veröffentlichung
JapanJapan 1. Dezember 1999
Speichermedien Magneto-optische Disks (64 MB)
Online-Dienst RANDnetDD (nur Japan)
Verkaufte
Einheiten
ca. 15.000[1]

Das 64DD (64 Dynamic Drive[2], auch bekannt als 64 Disk Drive) ist eine Spielkonsole von Nintendo als Zusatzgerät für das Nintendo 64 (im Zusammenhang mit dem Nintendo 64 auch Nintendo 64DD oder N64DD genannt). Es wurde auf der 8. Shoshinkai 1996 angekündigt und sollte im März 1997 erscheinen. Mit großer Verzögerung wurde das 64DD jedoch erst im Winter 1999 in Japan veröffentlicht. Da nur wenige Einheiten produziert wurden, wird es allgemein als Misserfolg eingestuft. Lediglich neun Spiele erschienen, jedoch konnte man mit Hilfe des RandnetDD-Service chatten und online spielen. Zu einer Veröffentlichung des 64DD außerhalb Japans kam es nicht. Im März 2001 wurde das RandnetDD schließlich abgeschaltet. Im Endeffekt bezeichnete Nintendo das Gerät als Experiment und vieles, was auf dem 64DD getestet wurde, ist auf dem GameCube zu finden.

Funktionsweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das 64DD wird an den unterseitigen "EXT"-Schacht des Nintendo 64 angeschlossen und bildet dann eine Art Sockel, auf dem die Hauptkonsole steht und das 64DD mit Strom versorgt. Es funktioniert nur mit dem mitgelieferten Expansion Pak. Befindet sich im N64 ein Spielemodul, wird das 64DD ignoriert. Ansonsten wird auf das Zusatzlaufwerk zugegriffen, das keine Spielemodule, sondern Zip-ähnliche Disks verwendet, die 64 MB Speicherkapazität bieten, von denen bis zu 38 MB wiederbeschreibbar sind.

64DD unter der Nintendo64-Spielkonsole

Ausstattung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Lieferumfang befand sich die Randnet-Disk, welche zusammen mit dem ebenfalls mitgelieferten Modem-Modul den Zugang zum RandnetDD ermöglichte, welches verschiedene Mehrspieler-, Mail- und Chatfunktionen bot. Als Zubehör gab es eine Maus, eine Tastatur und ein spezielles Capture-Modul, mit dem man externe Geräte anschließen konnte.

Veröffentlichte Spiele[3][Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Mario Artist: Communication Kit
  • Mario Artist: Paint Studio (inkl. Maus)
  • Mario Artist: Polygon Studio
  • Mario Artist: Talent Studio (inkl. Capture-Modul)
  • F-Zero X Expansion Kit
  • Japan Pro Golf Tour 64
  • Kyojin no Doshin 1 (Doshin the Giant)
  • Kyojin no Doshin 2 (Doshin Expansion Disk)
  • SimCity 64

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://maru-chang.com/hard/nus/english.htm
  2. IGN Staff: Everything About the 64DD. In: IGN Entertainment. Ziff Davis, 9. Februar 2001, abgerufen am 6. August 2015 (englisch).
  3. Nintendo 64DD facts. 30. April 2012, abgerufen am 30. April 2012 (englisch).