77 Records

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
77 Records
Aktive Jahre 1957 - 70er Jahre
Gründer Doug Dobell
Sitz London, England
Genre(s) Folk, Blues, Jazz

77 Records war ein britisches Plattenlabel, welches auf Folk-, Blues- und Jazz-Aufnahmen spezialisiert war.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Label wurde 1957 von Doug Dobell gegründet, welcher auch den damals bekannten Londoner Dobell's Jazz Record Shop in der Charing Cross Nr. 77 betrieb. Auf dieses geht auch die Namensgebung des Labels zurück, in dem die Straßennummer des Geschäftes – 77 Charing Cross, London – in diesem Verwendung fand.

In den späten 1970er Jahren stellt das Label seine Tätigkeiten ein, gefolgt von der Schließung des Plattenladens im Jahr 1992.

Musiker[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf 77 Records veröffentlichten diverse Musiker diverse Tonträger, so beispielsweise in den 60er Jahren die britischen Jazzmusiker Acker Bilk, Bruce Turner, Tuppy Hayes, Les Condon, Dick Morrissey, und Buck Clayton.

Hinzu kommen diverse US-amerikanische Musiker, die zum einen direkt bei 77 Records Plattenaufnahmen tätigten und zum anderen Künstler deren Tonbandaufnahmen von Labels aus den Vereinigten Staaten übernommen wurden. Hierunter fallen beispielsweise Ramblin’ Jack Elliott, Alexis Korner, Lightnin’ Hopkins, Scrapper Blackwell, Reverend Gary Davis, Robert Pete Williams, Big Joe Williams, Sunnyland Slim, Little Brother Montgomery, Yank Rachell und Sleepy John Estes.[1][2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 77 Records discography. Illustrated, abgerufen am 4. Februar 2017 (englisch).
  2. 77 Records. Discogs, abgerufen am 4. Februar 2017 (englisch).