8. Wonderland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel 8. Wonderland
Originaltitel 8th Wonderland
Produktionsland Frankreich
Originalsprache Englisch, Französisch
Erscheinungsjahr 2009
Länge 94 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
Stab
Regie Nicolas Alberny,
Jean Mach
Drehbuch Nicolas Alberny,
Jean Mach
Produktion Guillaume Letellier
Musik Nicolas Alberny
Kamera Antoine Marteau
Schnitt Aurélien Dupont
Besetzung

8. Wonderland (Originaltitel: 8th Wonderland) ist ein französischer Spielfilm des Regie-Duos Nicolas Alberny und Jean Mach aus dem Jahr 2009. Der Starttermin in Deutschland war der 12. August 2010.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erzählt wird die Geschichte des ersten virtuellen Staates, den ein global zusammengesetztes Kollektiv aus Hunderten von Menschen im Internet gegründet hat. Sie wollen den bloßen Worten der Politik Taten entgegensetzen. Wöchentlich stimmen die Bürger des 8. Wonderland über die nächsten Aktionen ab, so wird der Vatikan mit Kondomautomaten dekoriert, eine Darwin-Bibel in Massenauflage gedruckt, ein Atomdeal zwischen Russland und Iran durch sehr bewusste Fehl-Übersetzung verhindert und millionenschwere Fußballprofis in einen chinesischen Sweatshop zur handgearbeiteten Massenschuh-Produktion verfrachtet.

Mit den sich radikalisierenden Aktionen erschüttern die Web-Revolutionäre nicht nur die internationalen Medien, sondern auch die westlichen Geheimdienste. Als John McClane, ein Hochstapler, behauptet, Gründer und Kopf vom 8. Wonderland zu sein und seine Popularität für Werbespots ausnutzt, müssen die Internet-Partisanen handeln, wenn sie ihr eigenes Gesicht wahren wollen. So bringen sie ein multinationales Unternehmen zu Fall und zwingen die Staatschefs der G8, ein Anti-HIV-Programm zu initiieren.

Gleichzeitig werden Terroranschläge verübt und militärische Konflikte provoziert und die Schuld dafür auf 8. Wonderland geschoben, obwohl das Land nichts damit zu tun hat. Die Stimmung in der Bevölkerung wendet sich gegen das Land und McClane wird letztlich bei einem angeblichen Fluchtversuch erschossen. Kurz bevor die Geheimdienste die Serverfarm des 8. Wonderland zerstören, sendet McClane ein Video an alle Fernsehstationen, in dem er verkündet, nichts mit dem 8. Wonderland zu tun zu haben und dass das 8. Wonderland auch für die Terroranschläge nicht verantwortlich sei. Nach der Zerstörung des 8. Wonderland wird das 9. Wonderland gegründet, das an die Aktionen des Vorgängerlandes anknüpft.

Kommentar der Autoren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

"Wir haben nicht die Absicht und auch nicht den Anspruch, die Welt mit einem Film zu verändern. Aber wenn wir denen ein wenig Lust darauf machen, die die Möglichkeit dazu haben, werden wir unseren Beitrag weit über unsere Hoffnungen hinaus erfüllt haben. Man muss natürlich differenzieren. Bei den Themen, die wir im Film ansprechen, sind wir auch auf heftige Reaktionen und polemische Stimmen gefasst."

Zur deutschen DVD-Ausgabe von 8.Wonderland lag ein stilisierter Reisepass bei. D.h. der Einleger, in dem weitere Informationen zur DVD und zum Film enthält, sieht von außen aus, wie ein Reisepass.

8th Wonderland im World Wide Web[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit Sommer 2010 gab es die Website 8thwonderland.com, auf der man sich kostenlos als „Bürger“ von 8th Wonderland registrieren konnte. Seit 2014 ist eine Registrierung nicht mehr möglich. Auf der Website gab es eine Verfassung, einen Chat sowie demokratische Abstimmungen. Es wurden Themen wie Gesundheit und Demokratie debattiert.[1] Die Bürger von 8th Wonderland nahmen die demokratischen Bestrebungen auf der Website ernst und sie ist insofern vom Film entkoppelt. Die Landessprachen waren bisher Französisch, Englisch und Spanisch. Momentan ist unter der Internetadresse eine Seite mit Datingtipps zu finden.

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für Cinema war der Film ein „kontroverse[s] Lehrstück“, das „durch die wirre Erzählstruktur und seine hektische Bildsprache die Geduld des Zuschauers“ strapaziere. Das Fazit lautete: „Eine reizvolle Idee, aber die visuelle Umsetzung nervt.“[2]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Preise in den Kategorien Bester internationaler Film, Bestes Drehbuch und Innovativster Film beim Fant-Asia Filmfestival 2009
  • Sci-Fi Award beim Phoenix International Horror & Sci-Fi Film Festival 2009
  • Preis als Bester internationaler Film beim Washington International Film Festival Politics on Film 2009[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. vgl. 8thwonderland.com, abgerufen am 21. Februar 2011.
  2. vgl. cinema.de, abgerufen am 2. Mai 2013.
  3. 8th Wonderland: A Virtual Nation Up in Arms. argn.com, abgerufen am 19. November 2012.