86. Infanterie-Division (Wehrmacht)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
86. Infanterie-Division
Aktiv 26. August 1939 bis 3. November 1943
Land Deutsches Reich NSDeutsches Reich (NS-Zeit) Deutsches Reich
Streitkräfte Wehrmacht
Teilstreitkraft Heer
Truppengattung Infanterie
Typ Infanteriedivision
Grobgliederung Gliederung
Stärke 15.000 Soll

Die 86. Infanterie-Division (86. ID) war ein militärischer Großverband der Wehrmacht.

Divisionsgeschichte[Bearbeiten]

Die 86. ID wurde am 26. August 1939 als Teil der 2. Aufstellungswelle aufgestellt.[1] Zunächst war sie in der Eifel eingesetzt, von Juni 1940 an für ein Jahr in Frankreich, dann wurde sie an die Ostfront versetzt und der 9. Armee zugeordnet.[2]

Am 3. November 1943 wurde die 86. ID wegen schwerer Verluste im Deutsch-Sowjetischen Krieg aufgelöst. Der Divisionsstab, Nachschubtruppen und andere Einheiten wurden anschließend für die Aufstellung der 361. Infanterie-Division genutzt. Die übrigen Angehörigen der 86. ID bildeten die Divisions-Gruppe 86, welche der Korps-Abteilung E unterstellt war.[2]

Gliederung[Bearbeiten]

Bei ihrer ersten Aufstellung war die 86. ID gegliedert in

  • Infanterie-Regiment 167,
  • Infanterie-Regiment 184,
  • Infanterie-Regiment 216,
  • Artillerie-Regiment 186 und
  • Divisionseinheiten 186.[1]

Literatur[Bearbeiten]

  • Georg Tessin: Verbände und Truppen der deutschen Wehrmacht und Waffen-SS im Zweiten Weltkrieg 1939–1945. Sechster Band. Die Landstreitkräfte 71–130. Biblio-Verlag, Osnabrück 1972, ISBN 3-7648-0872-1, S. 86–91.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Georg Tessin: Verbände und Truppen der deutschen Wehrmacht und Waffen-SS im Zweiten Weltkrieg 1939–1945. Sechster Band. Die Landstreitkräfte 71–130. Biblio-Verlag, Osnabrück 1972, ISBN 3-7648-0872-1, S. 86.
  2. a b Georg Tessin: Verbände und Truppen der deutschen Wehrmacht und Waffen-SS im Zweiten Weltkrieg 1939–1945. Sechster Band. Die Landstreitkräfte 71–130. Biblio-Verlag, Osnabrück 1972, ISBN 3-7648-0872-1, S. 87.