88. Infanterie-Division (Wehrmacht)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
88. Infanterie-Division
Aktiv 1. Dezember 1939 bis Winter 1944/45
Land Deutsches Reich NSDeutsches Reich (NS-Zeit) Deutsches Reich
Streitkräfte Wehrmacht
Teilstreitkraft Heer
Truppengattung Infanterie
Typ Infanteriedivision
Stärke 15.000 Soll
Aufstellungsort Truppenübungsplatz Grafenwöhr

Die 88. Infanterie-Division war ein militärischer Großverband der Wehrmacht.

Divisionsgeschichte[Bearbeiten]

Die Division wurde am 1. Dezember 1939 aufgestellt und mit tschechischen Waffen ausgerüstet. Zunächst war sie der 9. Armee unterstellt und ab 1941 der 7. Armee. Für beide Armeen war sie im Westen tätig. Am 23. Dezember 1941 erhielt sie Verstärkung aus der 205. Infanterie-Division.

1942 kam sie als Teil der 2. Armee an die Ostfront. Die Division nahm u. a. an der Schlacht bei Charkow teil. Im Winter 1942/43 kam sie bei der Schlacht um Woronesch zum Einsatz. Im Frühjahr 1943 wurde sie nach Sumy zurückgezogen, wo sie die Operation Zitadelle im Rahmen der 4. Panzerarmee unterstützte. Anschließend wurde sie der 8. Armee unterstellt und geriet so in die Schlacht am Dnepr.

88. ID als nördlichste Einheit im Kessel von Tscherkassy

Als Folge wurde sie Anfang 1944 von der 1. Ukrainischen Front in den Kessel bei Tscherkassy gedrückt. Im Winter 1944/45 wurde sie mit der Heeresgruppe A im Verlauf der Weichsel-Oder-Operation zerschlagen.

Kommandeure[Bearbeiten]

Datum Dienstgrad Name
01. Dezember 1939 Generalmajor Georg Lang
02. Februar 1940 General der Infanterie Friedrich Gollwitzer
10. März 1943 Generalleutnant Heinrich Roth
05. November 1943 Generalleutnant Georg von Rittberg
08. Januar 1945 Generalmajor Carl Anders

Literatur[Bearbeiten]

  •  Andreas Schwarz (Hrsg.): Woronesh-Donstellung 1942/1943. Traditionsverband 88. u. 323. Infanterie-Division e.V., Bayreuth, Bad Windsheim, Ansbach 1976.