99. Deutscher Katholikentag

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
"Nacht der Lichter" beim 99. Katholikentag in Regensburg

Der 99. Deutsche Katholikentag fand vom 28. Mai bis zum 1. Juni 2014 in Regensburg statt. Gastgeberin war die Diözese Regensburg, die mit dem Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) Veranstalterin des Katholikentags ist. Das Leitwort lautete „Mit Christus Brücken bauen“.[1]

Nach 1849 und 1904 war Regensburg zum dritten Mal Treffpunkt des Laientreffens. In Bayern fand zuletzt 1984 ein Katholikentag statt. Am 19. November 2011 entschied die Vollversammlung des ZdKs in Bad Godesberg mit einer Zustimmung von 78,6 Prozent, die Einladung des damaligen Bischofs Gerhard Ludwig Müller anzunehmen, den 99. Katholikentag im Jahr 2014 in Regensburg zu veranstalten.[2] Der Trägerverein gründete sich im April 2012. Die Katholikentagsleitung konstituierte sich direkt nach dem 98. Deutschen Katholikentag in Mannheim im Juli 2012, Vorsitzender war Alois Glück.

Rund 50.000 Teilnehmer kamen nach Regensburg.[3] Sie diskutierten neben anderen über die Themen Zölibat, Anerkennung homosexueller Lebensformen und die Zulassung von Frauen zum Amt des Priesters.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: 99. Deutscher Katholikentag – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.zdk.de/veroeffentlichungen/pressemeldungen/detail/Mit-Christus-Bruecken-bauen-743W/
  2. http://www.mittelbayerische.de/nachrichten/oberpfalz-bayern/artikel/katholikentag_findet_in_regens/728418/katholikentag_findet_in_regens.html
  3. Matthias Drobinski: Begossen und beglückt. sueddeutsche.de, 1. Juni 2014, abgerufen am 1. Juni 2014
  4. Susanne Beyer, Romain Leick: Das unsterbliche Gerücht. Der Spiegel, 24/2014 vom 7. Juni 2014, S. 58–65, hier S. 60