99 Homes – Stadt ohne Gewissen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel99 Homes – Stadt ohne Gewissen
Originaltitel99 Homes
ProduktionslandVereinigte Staaten
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr2014
Länge107 Minuten
AltersfreigabeFSK 12[1]
Stab
RegieRamin Bahrani
DrehbuchRamin Bahrani,
Amir Naderi,
Bahareh Azimi
ProduktionAshok Amritraj,
Ramin Bahrani,
Kevin Turen,
Justin Nappi
MusikAntony Partos,
Matteo Zingales
KameraBobby Bukowski
SchnittRamin Bahrani
Besetzung

99 Homes – Stadt ohne Gewissen (Originaltitel: 99 Homes) ist ein US-amerikanisches Filmdrama von Regisseur Ramin Bahrani aus dem Jahr 2014.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dennis Nash ist ein alleinerziehender Vater aus Orlando, Florida. Nachdem er seine Anstellung als Bauarbeiter verliert, sind er, seine Mutter Lynn und sein Sohn Connor, mit welchen er zusammen lebt, gezwungen ihre Wohnung zu verlassen. Dabei ist der Hausverwalter Rick Carver für die ordnungsgemäße Durchführung der Räumung zuständig. Carver bietet Dennis eine Anstellung als Handwerker bei sich an, welche Dennis annimmt. Dennis zeigt sich als guter Arbeiter und wird von Carver schnell zu dessen Assistenten befördert. Nun muss er selbst Zwangsräumungen durchführen und erkennt schnell, dass es in diesem Bereich viel Geld zu holen gibt. Carver zeigt ihm wie man bestehende Gesetze ausnutzen kann um Hausbesitzer zu zwingen ihre Wohnung zu räumen.

Dennis verdient dadurch viel Geld und plant, sich sein Haus wieder zurückzukaufen. Da dies jedoch gesetzlich mit einigen Komplikationen verbunden ist, entscheidet er sich stattdessen für den Kauf eines weitaus größeren und luxuriöseren Hauses. Als seine Mutter und sein Sohn jedoch erfahren, dass Dennis sich das Haus nur leisten konnte, da er finanziell bedürftigen Menschen, wie auch Dennis einst einer war, den letzten Cent aus der Tasche zieht, sind sie schockiert und entscheiden sich dazu, stattdessen bei Lynns Bruder zu leben.

Carver steht mittlerweile kurz vor einem Millionen-Dollar-Deal, welcher jedoch an einem Gerichtsfall eines Hausbesitzers zu scheitern droht. Um den Fall doch noch zu gewinnen bringt Carver Dennis dazu, ein gefälschtes Dokument vor Gericht zu bringen, welches letztendlich den Fall für Carver entscheidet. Bei der folgenden Räumung des Hauses weigert sich der Mann jedoch das Gebäude zu verlassen und die Situation spannt sich an. Als es kurz vor einem Schussaustausch zwischen der Polizei und dem Mann steht, gibt Dennis zu, dass er ein gefälschtes Dokument abgeliefert hat. Dennis wird daraufhin von der Polizei abgeführt, jedoch nicht ohne ein Lächeln des Sohns des Hausbesitzers zu Gesicht zu bekommen.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gedreht wurde ab dem 18. November 2013 in New Orleans.

Der Film feierte am 29. August 2014 Premiere in Venedig, wo er um den Goldenen Löwe konkurrierte, sich jedoch dem schwedischen Film Eine Taube sitzt auf einem Zweig und denkt über das Leben nach geschlagen geben musste. In den Vereinigten Staaten kam der Film erst Ende 2015 in die Kinos, weshalb er bei den Preisverleihungen auch erst für das Filmjahr 2015 berücksichtigt wurde. In Deutschland erschien er nicht im Kino, wurde jedoch am 7. April 2016 auf DVD veröffentlicht.

Regisseur Bahrani widmete den Film dem im April 2013 verstorbenen Filmkritiker Roger Ebert.

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film wurde von Kritikern gut aufgenommen. Auf der Website Rotten Tomatoes hält er eine Bewertung von 92 %, basierend auf einer Durchschnittswertung von 7,6/10 und 138 gewerteten Kritikerstimmen. In dem Fazit der Seite wird der Film als „moderne ökonomische Parabel, deren gerechter Zorn gut mit Intelligenz und Mitgefühl abgestimmt wird“ bezeichnet.[2] Kritiker lobten vor allem Michael Shannons Darbietung als Rick Carver.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Los Angeles Film Critics Association Awards 2015
Golden Globe Awards 2016
Screen Actors Guild Awards 2016
Independent Spirit Awards 2016
Critics’ Choice Movie Awards Jan. 2016
Saturn-Award-Verleihung 2016

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Freigabebescheinigung für 99 Homes – Stadt ohne Gewissen. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (PDF).Vorlage:FSK/Wartung/typ nicht gesetzt und Par. 1 länger als 4 Zeichen
  2. 99 Homes – Stadt ohne Gewissen bei Rotten Tomatoes (englisch)