A. Michael Spence

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
A. Michael Spence

Andrew Michael Spence (* 7. November 1943 in Montclair, New Jersey) ist ein US-amerikanischer Wirtschaftswissenschaftler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2001 erhielt er zusammen mit George A. Akerlof und Joseph E. Stiglitz den Preis für Wirtschaftswissenschaften der schwedischen Reichsbank in Gedenken an Alfred Nobel für ihre Arbeiten über das Verhältnis von Information und Märkten, insbesondere der Adversen Selektion.

Spence ist Professor an der Harvard University (Graduate School of Business), vorher war er an der Stanford University (1990–1999).

Er ist Mitbegründer des Ende Oktober 2009 gegründeten Institute for New Economic Thinking (INET), um neue Denkansätze für die Volkswirtschaftslehre zu entwickeln.[1]

Seit 1983 ist er Mitglied der American Academy of Arts and Sciences. Im Jahre 2005 erhielt er die Ehrendoktorwürde der Handelshochschule Leipzig.[2]

Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spence ist der Vater der sogenannten „Job Market Signaling“-Theorie, die sich allgemein mit dem Problem der asymmetrischen Information auf dem Arbeitsmarkt beschäftigt. Im Speziellen geht es darum, dass sich der Arbeitssuchende (Agent) spezielle kostspielige Merkmale erwirbt, welche relevante Informationen über seine Fähigkeiten, in Form von Zertifikaten (Signals), an den Arbeitgeber (Prinzipal) senden. Der Arbeitgeber kann mit den Informationen, die er aus den Signals gewinnt, den Arbeitssuchenden auswählen, der seinen Bedürfnissen am nächsten kommt. Ein Beispiel sind Bildungsabschlüsse, mit denen Arbeitssuchende Fähigkeiten wie Intelligenz oder spezielle Fachkenntnisse signalisieren. Es ist nicht notwendig, dass diese Bildungsabschlüsse einen Wert abseits des Signals haben, also einen Einfluss auf Intelligenz oder Fachkenntnisse ausüben.[3][4]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Michael Spence – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Millionen-Angriff auf etablierte VWL. In: Handelsblatt. 3. November 2009
  2. Ehrendoktoren der Handelshochschule Leipzig (Memento des Originals vom 23. Dezember 2012 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.hhl.de
  3. Michael Spence: Job Market Signaling. In: Quarterly Journal of Economics. Band 87, Nr. 3, August 1973, S. 355–374, doi:10.2307/1882010 (yale.edu [PDF; abgerufen am 11. Mai 2017]). Job Market Signaling (Memento des Originals vom 17. Mai 2017 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.econ.yale.edu
  4. Michael Spence: Signaling in Retrospect and the Informational Structure of Markets. In: American Economic Review. Band 92, Nr. 3, Mai 2002, S. 434–459, doi:10.1257/00028280260136200 (semanticscholar.org [PDF]).