ACS Applied Materials & Interfaces

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
ACS Applied Materials & Interfaces
Aktuelles Logo von ACS Applied Materials & Interfaces (2022)
Beschreibung Peer-Review Fachzeitschrift
Fachgebiet Materialwissenschaft
Sprache Englisch
Verlag American Chemical Society (Vereinigte Staaten)
Erstausgabe 2009
Erscheinungsweise wöchentlich
Impact Factor 10.383 (2021)[1]
Chefredakteur Kirk S. Schanze
Herausgeber American Chemical Society
Weblink Website der Zeitschrift
ISSN (Print)
ISSN (Online)
CODEN AAMICK

ACS Applied Materials & Interfaces (nach ISO 4-Standard in Literaturzitaten mit ACS Appl. Mater. Interfaces abgekürzt[2]) ist eine wöchentlich erscheinende Peer-Review Fachzeitschrift, die von der American Chemical Society herausgegeben wird. Die Erstausgabe erschien im Januar 2009. In der Fachzeitschrift werden Artikel, welches sich mit der Frage, wie neu entdeckte Materialien und Grenzflächenprozesse entwickelt und für spezifische Anwendungen genutzt werden können, veröffentlicht.[1]

Die Zeitschrift erschien ursprünglich monatlich, ab 2013 zweiwöchentlich und ab 2015 wöchentlich. Aktueller Chefredakteur ist Kirk S. Schanze von der University of Texas at San Antonio.[1]

ACS Applied Materials & Interfaces beschäftigt sich mit aktiven und passiven elektronisch-optischen Materialien, Beschichtungen, Kolloiden, Biomaterialien, Polymeren, Hybrid- und Kompositmaterialien, Reibung und Verschleiß und wird aktuell in CAS, MEDLINE/PubMed, Current Contents und dem Science Citation Index indiziert.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c About the Journal. In: ACS Publications. Abgerufen am 26. Dezember 2022.
  2. ACS Applied Materials & Interfaces. In: CAS Source Index. American Chemical Society, abgerufen am 26. Dezember 2022.