ADAC-GT-Masters-Saison 2012

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die ADAC-GT-Masters-Saison 2012 war die sechste Saison der ADAC GT Masters-Serie. Sie umfasste 16 Rennen im Rahmen von acht Veranstaltungen. Der Saisonstart fand am 31. März in Oschersleben statt, das Saisonfinale wurde am 30. September in Hockenheim ausgetragen.

In der Saison 2012 nahmen mit Alpina, Aston Martin, Audi, BMW, Chevrolet, Corvette, Ferrari, Ford, Lamborghini, McLaren, Mercedes, Nissan und Porsche insgesamt 13 verschiedene Hersteller am ADAC GT Masters teil.

Startliste[Bearbeiten]

Team Fahrzeug Nr. Fahrer Rennwochenenden
DeutschlandDeutschland Alpina BMW ALPINA B6 GT3 1 FrankreichFrankreich Dino Lunardi 1–8
BelgienBelgien Maxime Martin 1–8
DeutschlandDeutschland LIQUI MOLY Team Engstler BMW ALPINA B6 GT3 2 DeutschlandDeutschland Johannes Leidinger 1–8
DeutschlandDeutschland Florian Spengler 1–8
DeutschlandDeutschland InternetX-Reiter Engineering Lamborghini Gallardo LP600+ 3 SlowakeiSlowakei Stefan Rosina 1, 2, 4, 5
DeutschlandDeutschland Albert von Thurn und Taxis 1, 2, 4, 5
24 NiederlandeNiederlande Peter Kox 1–3
SchweizSchweiz Marc A. Hayek 1, 2
NiederlandeNiederlande Dennis Retera 3
DeutschlandDeutschland kfzteile24 MS Racing Team Mercedes-Benz SLS AMG GT3 4 DeutschlandDeutschland Daniel Dobitsch 1–8
DeutschlandDeutschland Florian Stoll 1–8
5 DeutschlandDeutschland Sebastian Asch 1–8
DeutschlandDeutschland Maximilian Götz 1–8
DeutschlandDeutschland Farnbacher ESET Racing Ferrari 458 Italia GT3 6 DeutschlandDeutschland Mario Farnbacher 1–3
DeutschlandDeutschland Niclas Kentenich 1–3
Porsche 911 GT3 R DeutschlandDeutschland Mario Farnbacher 4–8
DeutschlandDeutschland Niclas Kentenich 4–8
DeutschlandDeutschland HEICO Motorsport Mercedes-Benz SLS AMG GT3 7 NiederlandeNiederlande Christiaan Frankenhout 1–8
DeutschlandDeutschland Kenneth Heyer 1–8
8 OsterreichÖsterreich Dominik Baumann 1–8
OsterreichÖsterreich Harald Proczyk 1–8
DeutschlandDeutschland HEICO Junior Team 9 DeutschlandDeutschland Maximilian Buhk 1–8
SchwedenSchweden Andreas Simonsen 1–8
DeutschlandDeutschland Schöner Wohnen Polarweiss HEICO Team 10 DeutschlandDeutschland Lance David Arnold 1–8
GriechenlandGriechenland Alexandros Margaritis 1–8
DeutschlandDeutschland rhino`s Leipert Motorsport Lamborghini Gallardo LP600+ 11 SchweizSchweiz Raffael Bader 1–8
DeutschlandDeutschland David Mengesdorf 1–4, 6–8
OsterreichÖsterreich Peter Ebner 5
12 RusslandRussland Oleg Petrishin 1–5, 7, 8
OsterreichÖsterreich Gerhard Tweraser 1, 2, 8
DeutschlandDeutschland Korbinian Baier 3–5
RusslandRussland Sergei Afanassjew 7
DeutschlandDeutschland MRS GT-Racing McLaren MP4-12C GT3 13 NiederlandeNiederlande Patrick Huisman 1
DeutschlandDeutschland Erwin Stückle 1
14 DeutschlandDeutschland Christian Ott 1–6
DeutschlandDeutschland Alexander Müller 1–3
OsterreichÖsterreich Philipp Eng 4, 5, 8
SchweizSchweiz Fredy Barth 6–8
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Robert Bell 7
SchweizSchweiz FACH AUTO TECH Porsche 911 GT3 R 15 DeutschlandDeutschland Swen Dolenc 1–8
OsterreichÖsterreich Martin Ragginger 1–8
16 SchweizSchweiz Andrina Gugger 1–8
DeutschlandDeutschland Otto Klohs 1–8
DeutschlandDeutschland Callaway Competition Corvette Z06 17 SchweizSchweiz Remo Lips 1–8
DeutschlandDeutschland Frank Schmickler 1–4, 6–8
OsterreichÖsterreich Mario Dablander 5
18 DeutschlandDeutschland Frank Kechele 1–8
SchweizSchweiz Toni Seiler 1–8
27 DeutschlandDeutschland Heinz-Harald Frentzen 1–8
DeutschlandDeutschland Andreas Wirth 1–6, 8
NiederlandeNiederlande Henry Zumbrink 7
28 ItalienItalien Diego Alessi 1–8
DeutschlandDeutschland Daniel Keilwitz 1–8
DeutschlandDeutschland Schubert Motorsport BMW Z4 GT3 19 Saudi-ArabienSaudi-Arabien Abdulaziz Al Faisal 3–4
ItalienItalien Mirko Bortolotti 3–4
DeutschlandDeutschland Max Partl 8
DeutschlandDeutschland Jörg Weidinger 8
20 DeutschlandDeutschland Claudia Hürtgen 1–8
DeutschlandDeutschland Dominik Schwager 1–8
DeutschlandDeutschland Prosperia uhc speed Audi R8 LMS ultra 21 DeutschlandDeutschland Christopher Mies 1–8
DeutschlandDeutschland Christer Jöns 1, 2
SchwedenSchweden Edward Sandström 3–8
22 DeutschlandDeutschland Christian Abt 1–8
DeutschlandDeutschland Carsten Tilke 1–3, 5–8
DeutschlandDeutschland Luca Ludwig 4
SchwedenSchweden WestCoast Racing BMW Z4 GT3 23 SchwedenSchweden Fredrik Lestrup 1–7
TschechienTschechien Martin Matzke 1–4
SchwedenSchweden Martin Öhlin 5, 6
SchwedenSchweden Daniel Roos 7
DeutschlandDeutschland Team GT3 Kasko Porsche 911 GT3 R 25 DeutschlandDeutschland Georg Engelhardt 1–8
DeutschlandDeutschland Marco Seefried 1–7
DanemarkDänemark Nicki Thiim 8
26 DeutschlandDeutschland René Bourdeaux 1–8
DeutschlandDeutschland Alfred Renauer 1–8
51 DeutschlandDeutschland Norbert Janz 6
DeutschlandDeutschland Christoph Schrezenmeier 6
DeutschlandDeutschland Frogreen CO2 neutral Porsche 911 GT3 R 29 DeutschlandDeutschland Robert Renauer 1–8
DanemarkDänemark Nicki Thiim 1, 4
NiederlandeNiederlande Jeroen Bleekemolen 2
FrankreichFrankreich Nicolas Armindo 3, 5–8
30 DeutschlandDeutschland Wolfgang Hageleit 5
OsterreichÖsterreich Sven Heyrowsky 5
DeutschlandDeutschland Schulze Motorsport Nissan GT-R GT3 31 DeutschlandDeutschland Michael Schulze 1–6
DeutschlandDeutschland Tobias Schulze 1–6
DeutschlandDeutschland Young Driver AMR Aston Martin V12 Vantage 32 OsterreichÖsterreich Ferdinand Stuck 1–7
OsterreichÖsterreich Johannes Stuck 1–7
33 DanemarkDänemark Christoffer Nygaard 1–8
DanemarkDänemark Kristian Poulsen 1–8
DeutschlandDeutschland YACO Racing powered by Jochen Schweizer Chevrolet Camaro GT3 34 DeutschlandDeutschland Max Sandritter 1–8
DeutschlandDeutschland Philip Geipel 1, 2, 5–8
DeutschlandDeutschland Christian Bracke 3, 4
35 DeutschlandDeutschland Charlie Geipel 1–4
DeutschlandDeutschland Achim Winter 1–4
DeutschlandDeutschland Team Geyer&Weinig EDV-Unternehmensberatung // Schütz Motorsport Porsche 911 GT3 R 36 DeutschlandDeutschland Christian Engelhart 1–8
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Nick Tandy 1–3, 5–7
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Sean Edwards 4, 8
DeutschlandDeutschland Gemballa Racing McLaren MP4-12C GT3 37 DeutschlandDeutschland Sascha Bert 1–7
DeutschlandDeutschland Luca Ludwig 1–3
DeutschlandDeutschland Christopher Brück 4–7
DeutschlandDeutschland Lambda Performance Ford GT GT3 38 FinnlandFinnland Jesse Krohn 1–6
BelgienBelgien Nico Verdonck 1–6
39 DeutschlandDeutschland Riccardo Brutschin 8
ItalienItalien Francesco Lopez 8
DeutschlandDeutschland Mamerow Racing Audi R8 LMS ultra 40 DeutschlandDeutschland Christian Mamerow 1, 3–8
OsterreichÖsterreich Bernd Herndlhofer 1
DeutschlandDeutschland René Rast 3–5, 8
DeutschlandDeutschland Christopher Haase 6
DeutschlandDeutschland Frank Stippler 7
NiederlandeNiederlande DB Motorsport BMW Z4 GT3 41 NiederlandeNiederlande Jeroen Den Boer 1–8
NiederlandeNiederlande Simon Knap 1–8
DeutschlandDeutschland Seyffarth Motorsport Mercedes-Benz SLS AMG GT3 42 DeutschlandDeutschland Jan Seyffarth 1–4, 6
DeutschlandDeutschland Maximilian Mayer 1–4
OsterreichÖsterreich Karl Wendlinger 6
OsterreichÖsterreich GRT Grasser Racing Lamborghini Gallardo LP600+ 43 OsterreichÖsterreich Gottfried Grasser 1, 2, 4–6
OsterreichÖsterreich Mario Dablander 1
TschechienTschechien Tomas Enge 2
LuxemburgLuxemburg Daniel Bohr 4
ItalienItalien Andrea Piccini 5
DeutschlandDeutschland Carsten Seifert 6
DeutschlandDeutschland HEICO Gravity-Charouz Team Mercedes-Benz SLS AMG GT3 44 TschechienTschechien Erik Janiš 1–8
TschechienTschechien Jan Stovicek 1–8
BelgienBelgien Mühlner Motorsport Chevrolet Camaro GT 50 DeutschlandDeutschland Roland Asch 5
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Oliver Gavin 5
DeutschlandDeutschland Marcel Laseé 8
DeutschlandDeutschland Jörg van Ommen 8

Rennkalender[Bearbeiten]

Der Rennkalender wurde im Vergleich zur Vorsaison leicht verändert. Das Rennen in den Niederlanden wurde von Assen nach Zandvoort verlegt. Das Rennen im belgischen Zolder wurde gestrichen. Um die Anzahl von acht Rennwochenenden aufrechterhalten zu können, wurden 2012 gleich zwei Veranstaltungen auf dem Nürburgring ausgetragen, die erste im Rahmen des ADAC Truck-Grand-Prix. Alle übrigen Veranstaltungen fanden im Rahmen des ADAC Masters Weekend statt.

Nr. Datum Rennstrecke Erster Zweiter Dritter Sieger Amateure
1 31. März DeutschlandDeutschland Oschersleben FrankreichFrankreich Dino Lunardi
BelgienBelgien Maxime Martin
DeutschlandDeutschland Claudia Hürtgen
DeutschlandDeutschland Dominik Schwager
DeutschlandDeutschland Robert Renauer
DanemarkDänemark Nicki Thiim
DanemarkDänemark Kristian Poulsen
2 1. April DeutschlandDeutschland Christian Engelhart
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Nick Tandy
DeutschlandDeutschland Sebastian Asch
DeutschlandDeutschland Maximilian Götz
ItalienItalien Diego Alessi
DeutschlandDeutschland Daniel Keilwitz
DeutschlandDeutschland Swen Dolenc
3 5. Mai NiederlandeNiederlande Zandvoort ItalienItalien Diego Alessi
DeutschlandDeutschland Daniel Keilwitz
NiederlandeNiederlande Jeroen den Boer
NiederlandeNiederlande Simon Knap
NiederlandeNiederlande Jeroen Bleekemolen
DeutschlandDeutschland Robert Renauer
DeutschlandDeutschland Swen Dolenc
4 6. Mai NiederlandeNiederlande Jeroen den Boer
NiederlandeNiederlande Simon Knap
DeutschlandDeutschland Claudia Hürtgen
DeutschlandDeutschland Dominik Schwager
DeutschlandDeutschland Sebastian Asch
DeutschlandDeutschland Maximilian Götz
DeutschlandDeutschland Carsten Tilke
5 9. Juni DeutschlandDeutschland Sachsenring ItalienItalien Diego Alessi
DeutschlandDeutschland Daniel Keilwitz
FinnlandFinnland Jesse Krohn
BelgienBelgien Nico Verdonck
DeutschlandDeutschland Sebastian Asch
DeutschlandDeutschland Maximilian Götz
DanemarkDänemark Kristian Poulsen
6 10. Juni DanemarkDänemark Christoffer Nygaard
DanemarkDänemark Kristian Poulsen
DeutschlandDeutschland Christopher Mies
SchwedenSchweden Edward Sandström
Saudi-ArabienSaudi-Arabien Abdulaziz Al Faisal
ItalienItalien Mirko Bortolotti
DanemarkDänemark Kristian Poulsen
7 14. Juli DeutschlandDeutschland Nürburgring DeutschlandDeutschland Christian Mamerow
DeutschlandDeutschland René Rast
FrankreichFrankreich Dino Lunardi
BelgienBelgien Maxime Martin
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Sean Edwards
DeutschlandDeutschland Christian Engelhart
DeutschlandDeutschland Swen Dolenc
8 15. Juli FrankreichFrankreich Dino Lunardi
BelgienBelgien Maxime Martin
DeutschlandDeutschland Sebastian Asch
DeutschlandDeutschland Maximilian Götz
DeutschlandDeutschland Christian Mamerow
DeutschlandDeutschland René Rast
DeutschlandDeutschland Swen Dolenc
9 11. August OsterreichÖsterreich Red Bull Ring DeutschlandDeutschland Christian Engelhart
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Nick Tandy
FrankreichFrankreich Nicolas Armindo
DeutschlandDeutschland Robert Renauer
DeutschlandDeutschland Mario Farnbacher
DeutschlandDeutschland Niclas Kentenich
DeutschlandDeutschland Swen Dolenc
10 12. August DeutschlandDeutschland Mario Farnbacher
DeutschlandDeutschland Niclas Kentenich
FrankreichFrankreich Nicolas Armindo
DeutschlandDeutschland Robert Renauer
FinnlandFinnland Jesse Krohn
BelgienBelgien Nico Verdonck
SchweizSchweiz Toni Seiler
11 25. August DeutschlandDeutschland Lausitz DeutschlandDeutschland Christian Engelhart
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Nick Tandy
DeutschlandDeutschland Sebastian Asch
DeutschlandDeutschland Maximilian Götz
FrankreichFrankreich Nicolas Armindo
DeutschlandDeutschland Robert Renauer
DeutschlandDeutschland Swen Dolenc
12 26. August DeutschlandDeutschland Christian Engelhart
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Nick Tandy
DeutschlandDeutschland Claudia Hürtgen
DeutschlandDeutschland Dominik Schwager
ItalienItalien Diego Alessi
DeutschlandDeutschland Daniel Keilwitz
SchweizSchweiz Toni Seiler
13 15. September DeutschlandDeutschland Nürburgring FrankreichFrankreich Dino Lunardi
BelgienBelgien Maxime Martin
ItalienItalien Diego Alessi
DeutschlandDeutschland Daniel Keilwitz
DeutschlandDeutschland Sebastian Asch
DeutschlandDeutschland Maximilian Götz
DanemarkDänemark Kristian Poulsen
14 16. September ItalienItalien Diego Alessi
DeutschlandDeutschland Daniel Keilwitz
FrankreichFrankreich Dino Lunardi
BelgienBelgien Maxime Martin
DeutschlandDeutschland Sebastian Asch
DeutschlandDeutschland Maximilian Götz
DeutschlandDeutschland Swen Dolenc
15 29. September DeutschlandDeutschland Hockenheimring DeutschlandDeutschland Claudia Hürtgen
DeutschlandDeutschland Dominik Schwager
FrankreichFrankreich Nicolas Armindo
DeutschlandDeutschland Robert Renauer
DeutschlandDeutschland Daniel Dobitsch
DeutschlandDeutschland Florian Stoll
DeutschlandDeutschland Swen Dolenc
16 30. September DeutschlandDeutschland Sebastian Asch
DeutschlandDeutschland Maximilian Götz
OsterreichÖsterreich Dominik Baumann
OsterreichÖsterreich Harald Proczyk
FrankreichFrankreich Nicolas Armindo
DeutschlandDeutschland Robert Renauer
DanemarkDänemark Kristian Poulsen

Gesamtwertung[Bearbeiten]

Fahrerwertung[Bearbeiten]

Stand: Nach 16 von 16 Rennen

Pos. Fahrer Punkte
1. DeutschlandDeutschland Sebastian Asch 167
DeutschlandDeutschland Maximilian Götz 167
2. ItalienItalien Diego Alessi 153
DeutschlandDeutschland Daniel Keilwitz 153
3. DeutschlandDeutschland Christian Engelhart 144
4. FrankreichFrankreich Dino Lunardi 134
BelgienBelgien Maxime Martin 134
5. DeutschlandDeutschland Claudia Hürtgen 126
DeutschlandDeutschland Dominik Schwager 126
6. DeutschlandDeutschland Robert Renauer 125
7. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Nick Tandy 117
8. FrankreichFrankreich Nicolas Armindo 89
9. OsterreichÖsterreich Dominik Baumann 80
OsterreichÖsterreich Harald Proczyk 80
10. NiederlandeNiederlande Jeroen den Boer 75
NiederlandeNiederlande Simon Knap 75
11. DeutschlandDeutschland Maximilian Buhk 72
SchwedenSchweden Andreas Simonsen 72
12. FinnlandFinnland Jesse Krohn 58
BelgienBelgien Nico Verdonck 58
Pos. Fahrer Punkte
13. DanemarkDänemark Christoffer Nygaard 55
DanemarkDänemark Kristian Poulsen 55
14. DeutschlandDeutschland Mario Farnbacher 54
DeutschlandDeutschland Niclas Kentenich 54
15. DeutschlandDeutschland Christian Mamerow 54
16. DeutschlandDeutschland René Rast 50
17. DeutschlandDeutschland Heinz-Harald Frentzen 48
18. DeutschlandDeutschland Lance David Arnold 46
GriechenlandGriechenland Alexandros Margaritis 46
19. DeutschlandDeutschland Andreas Wirth 40
20. DeutschlandDeutschland Christopher Mies 39
21. DeutschlandDeutschland Swen Dolenc 39
OsterreichÖsterreich Martin Ragginger 39
22. DeutschlandDeutschland Daniel Dobitsch 37
DeutschlandDeutschland Florian Stoll 37
23. SchwedenSchweden Edward Sandström 35
24. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Sean Edwards 27
25. NiederlandeNiederlande Christiaan Frankenhout 23
DeutschlandDeutschland Kenneth Heyer 23
26. DanemarkDänemark Nicki Thiim 21
Pos. Fahrer Punkte
27. OsterreichÖsterreich Ferdinand Stuck 20
OsterreichÖsterreich Johannes Stuck 20
28. DeutschlandDeutschland Frank Kechele 19
SchweizSchweiz Toni Seiler 19
29. Saudi-ArabienSaudi-Arabien Abdulaziz Al Faisal 15
ItalienItalien Mirko Bortolotti 15
30. NiederlandeNiederlande Jeroen Bleekemolen 15
31. DeutschlandDeutschland Sascha Bert 14
32. DeutschlandDeutschland Christopher Brück 14
33. DeutschlandDeutschland Christian Abt 12
34. DeutschlandDeutschland Carsten Tilke 12
35. NiederlandeNiederlande Henry Zumbrink 8
36. DeutschlandDeutschland Jan Seyffarth 4
37. DeutschlandDeutschland Maximilian Mayer 4
38. DeutschlandDeutschland Christer Jöns 4
39. DeutschlandDeutschland Frank Stippler 4
40. SchwedenSchweden Fredrik Lestrup 1
41. TschechienTschechien Martin Matzke 1
42. SchweizSchweiz Fredy Barth 1
43. OsterreichÖsterreich Philipp Eng 1
44. DeutschlandDeutschland Christian Ott 1
45. DeutschlandDeutschland Alex Müller 1

Teamwertung[Bearbeiten]

Stand: Nach 16 von 16 Rennen

Pos. Team Punkte
1. DeutschlandDeutschland kfzteile24 MS RACING Team 189
2. DeutschlandDeutschland Callaway Competition 171
3. DeutschlandDeutschland Team Geyer&Weinig EDV-Unternehmensberatung // Schütz Motorsport 147
4. DeutschlandDeutschland Alpina 138
5. DeutschlandDeutschland Schubert Motorsport 137
6. DeutschlandDeutschland Frogreen CO2 Neutral 132
7. DeutschlandDeutschland HEICO Motorsport 93
8. NiederlandeNiederlande DB Motorsport 83
9. DeutschlandDeutschland HEICO Junior Team 83
10. DeutschlandDeutschland Young Driver AMR 77
Pos. Team Punkte
11. DeutschlandDeutschland Lambda Performance 60
12. DeutschlandDeutschland Mamerow Racing 60
13. DeutschlandDeutschland Farnbacher ESET Racing 56
14. DeutschlandDeutschland Schöner Wohnen Polarweiss Team HEICO 55
15. DeutschlandDeutschland Prosperia uhc speed 54
16. SchweizSchweiz FACH AUTO TECH 46
17. DeutschlandDeutschland Gemballa Racing 17
18. DeutschlandDeutschland SMS Seyffarth Motorsport 11
19. SchwedenSchweden WestCoast Racing 4
20. DeutschlandDeutschland MRS GT-Racing 3

Amateurwertung[Bearbeiten]

Stand: Nach 16 von 16 Rennen

Pos. Fahrer Punkte
1. DeutschlandDeutschland Swen Dolenc 295
2. DanemarkDänemark Kristian Poulsen 267
3. SchweizSchweiz Toni Seiler 188
4. SchweizSchweiz Andrina Gugger 177
DeutschlandDeutschland Otto Klohs 177
5. DeutschlandDeutschland René Bourdeaux 159
6. DeutschlandDeutschland Carsten Tilke 133
7. SchweizSchweiz Remo Lips 130
8. DeutschlandDeutschland Georg Engelhardt 110
9. TschechienTschechien Jan Stovicek 84
10. RusslandRussland Oleg Petrishin 39,5
11. SchweizSchweiz Marc Hayek 26
12. DeutschlandDeutschland Achim Winter 21
13. OsterreichÖsterreich Peter Ebner 20
14. DeutschlandDeutschland Jens Richter 19
15. DeutschlandDeutschland Korbinian Baier 10,5
16. DeutschlandDeutschland Wolfgang Hageleit 6
OsterreichÖsterreich Sven Heyrowsky 6

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: ADAC-GT-Masters-Saison 2012 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien