WEMF

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von AG für Werbemedienforschung)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
WEMF AG für Werbemedienforschung

Rechtsform Aktiengesellschaft
Gründung 1964
Sitz Zürich, Schweiz Schweiz
Leitung Marco Bernasconi (CEO)

Dr. Jella Hoffmann (Deputy CEO)
Harald Amschler (Member of the Executive Board)

Mitarbeiterzahl 24
Umsatz 8,47 Mio. CHF
Website https://wemf.ch
Stand: 27. September 2022

Die WEMF AG für Werbemedienforschung mit Sitz in Zürich erhebt in der Schweiz und in Liechtenstein Zahlen zur Mediennutzung im Hinblick auf die zielgruppengerechte Platzierung von Anzeigenwerbung in Zeitungen und Zeitschriften. Weiter befasst sie sich mit der nationalen Leserschaftsforschung, Auflagebeglaubigung der Schweizer Presse und Zertifizierung weiterer Mediengattungen (wie DOOH[1] und Werbung im öffentlichen Verkehr). Darüber hinaus erstellt die WEMF marketingrelevante Studien und Statistiken im Bereich Medien und Werbung.

Studien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das firmeneigene MACH-Forschungssystem[2] der WEMF ist relevant für Printmedien, Kino und Sponsoring. Mit der MACH Consumer publiziert die WEMF die grösste jährlich erscheinende Konsumstudie der Schweiz.

Mit der MACH Values publiziert die WEMF psychografische Informationen über Leserschaften und Konsumzielgruppen. Sie verbindet die Erkenntnisse der MACH Consumer und der MACH Basic mit den Wertedimensionen der WEMF-Psychografie «Values Schweiz». Damit können Marketingzielgruppen umfassend psychografisch analysiert und definiert werden.

Vergleichsdaten für die Bewertung unterschiedlicher Media-Mixes liefert auch die Intermedia-Studie MA Strategy. Die WEMF beauftragt die Marktforschungsinstitute LINK, intervista und M.I.S. Trend mit Telefon- und Onlinedatenerhebungen und mit der vorherigen telefonischen Teilnehmergewinnung.

Statistiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die WEMF erstellt die Werbestatistik Schweiz (im Auftrag der Stiftung Werbestatistik Schweiz),[3] die jährlich den Werbeaufwand bzw. die Werbeumsätze in der Schweiz ermittelt. Mit der Inseratestatistik der Schweizer Presse (im Auftrag des Verbands SCHWEIZER MEDIEN) informiert die WEMF monatlich über die Entwicklung des Anzeigenvolumens in den Schweizer Pressetiteln (Zeitungen, Zeitschriften und Onlinepublikationen). Die WEMF-Verbreitungsstatistik weist die geografische Verbreitung der Tages- und der Wochenpresse aus.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die WEMF wurde 1964 als neutrale, nicht gewinnorientierte Forschungsorganisation gegründet, um Transparenz im Medien- und Werbemarkt zu schaffen.[4] Gründer und Aktionäre waren die vier wesentlichen Interessenverbände der schweizerischen Werbewirtschaft von 1964:

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Thomas Koch: DOOH - Digital-Out-of-Home - Definition. In: DigitalWiki. 6. Juli 2018, abgerufen am 28. September 2022 (deutsch).
  2. «Es war wie immer, der Teufel steckt im Detail»: Wemf-Forschungsleiterin Jella Hoffmann zum neuen Studiendesign. In: Klein Report. 6. April 2022, abgerufen am 28. September 2022.
  3. Werbestatistik 2021. Abgerufen am 29. September 2022.
  4. MACH Studien. Abgerufen am 28. September 2022.