AMC Airlines

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
AMC Airlines
Boeing 737-800 der AMC Airlines
IATA-Code: (ohne)
ICAO-Code: AMV
Rufzeichen: ALPHA MIKE VICTOR
Gründung: 1988
Sitz: Kairo, AgyptenÄgypten Ägypten
Drehkreuz:

Flughafen Kairo

Heimatflughafen: Flughafen Kairo
Flottenstärke: 4
Ziele: international
Website: amcairlines.com

AMC Airlines ist eine ägyptische Charterfluggesellschaft mit Sitz in Kairo und Basis auf dem Flughafen Kairo.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gesellschaft wurde im Jahr 1988 als Wartungsunternehmen unter dem Namen Aircraft Maintenance Company gegründet. Im Folgejahr erhielt sie ein Air Operator Certificate zur Durchführung von nationalen Lufttaxidiensten sowie am 12. Oktober 1992 eine Betriebsgenehmigung für Charterflüge.[1] Ende 1992 übernahm das Unternehmen als erstes Strahlflugzeug eine Boeing 737-200, die im Markenauftritt AMC Aviation zum Einsatz kam. Im Jahr 2004 erhielt die Gesellschaft ihren heutigen Namen AMC Airlines.

Flotte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aktuelle Flotte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit Stand März 2018 besteht die Flotte der AMC Airlines vier Boeing 737 mit einem Durchschnittsalter von 22,4 Jahren und einer Gesamtkapazität von 531 Sitzplätzen:[2]

Flugzeugtyp Anzahl Anmerkungen Sitzplätze
Boeing 737-500 3 davon zwei eingelagert 114
Boeing 737-800 1 betrieben für Air Cairo 189

Historische Flotte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Vergangenheit betrieb AMC Airlines unter anderem Flugzeuge der Typen Airbus A300-200 und A310-300 sowie Boeing 737-200, Boeing 737-400 und McDonnell Douglas MD-83 sowie MD-90.[3]

Zwischenfälle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die SU-BOZ nach der missglückten Landung (2006)
  • Bei der Landung eines vom Flughafen Khartum gestarteten Passagier-Linienflugzeugs am 23. Juni 2006 kam es am zu einem Unfall. Die McDonnell Douglas MD-83 der AMC Airlines (Luftfahrzeugkennzeichen SU-BOZ) rollte über die Landebahn des Flughafens Juba hinaus und wurde schwer beschädigt. Es kamen keine Personen zu Schaden.[4] Anschließend wurde das Flugzeug abtransportiert und wieder instand gesetzt.[5]
  • Am 11. Oktober 2007 musste eine McDonnell Douglas MD-83 (Luftfahrzeugkennzeichen SU-BOY) der AMC Airlines am Flughafen Istanbul-Atatürk notlanden. Die Maschine war auf dem Weg von Hurghada nach Warschau. Sie machte dabei eine kontrollierte Bauchlandung und kam von der Piste ab. Bei dem Vorfall wurde ein Passagier verletzt.
  • Am 25. Dezember 2011 kam es während eines Fluges der MD-83 mit dem Kennzeichen SU-BOZ erneut zu einem Zwischenfall, sie musste mit eingefahrenem Bugrad auf dem Flughafen Karachi notlanden. Das Flugzeug befand sich mit 74 Passagieren auf einem Flug von Tabuk nach Quetta. Wie beim ersten Zwischenfall der Maschine kamen keine Personen zu Schaden.[6] Die MD-83 wurde danach eingelagert.[7]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: AMC Airlines – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. AMC Airlines, About AMC Airlines (in Englisch), abgerufen am 13. März 2018
  2. Ch-Aviation, Flotte der AMC Airlines mit Stand 12. März 2018 (in Englisch) abgerufen am 12. März 2018
  3. airfleets.net - Fleet age AMC Airlines (englisch) abgerufen am 28. Juli 2016
  4. Flugunfalldaten und -bericht des Unfalles vom 23. Juni 2006 im Aviation Safety Network
  5. Photo of McDonnell Douglas MD-83 SU-BOZ
  6. AMC MD83 landed without nose gear
  7. SU-BOZ AMC Aviation MD-83